Sensation im Paradice

Die Bremer bejubeln ihren Sieg. (Foto: Weser Stars Bremen)Die Bremer bejubeln ihren Sieg. (Foto: Weser Stars Bremen)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trainer Sergej Jaschin war wiederum gezwungen auf personelle Ausfälle zu reagieren und beorderte beispielsweise Igor Schön in die Abwehr. Mit elf Feldspielern starteten die Weser Stars ins Spiel. Die Beach Boys aus Timmendorf agierte mit fast derselben Aufstellung wie im Hinspiel.

Das erste Drittel begann ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten. Timmendorf versuchte, das Spiel zu diktieren, doch scheiterten sie allzu oft an der Bremer Defensive. Die Weser Stars versteckten sich aber nicht und konnten mehrmals gefährlich vor dem Kasten der Gäste auftauchen. In der zehnten Minute nutzte der Timmendorfer Patrick Saggau einen Stellungsfehler in der Bremer Hintermannschaft zum 0:1. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem besonders die beiden Torleute im Brennpunkt standen. 18 Minuten waren gespielt, als Tim Maier nach schöner Vorlage von Christian Priem zum 1:1 einschob.

Der Favorit aus Timmendorf war im zweiten Drittel völlig von der Rolle und wurde von wütend anstürmenden Bremern überrollt. In der 28. Minute war es erneut Tim Maier, der zum viel umjubelten 2:1 traf. Und der Druck der Weser Stars ließ nicht nach. Verkehrte Welt im Paradice. 36 Minuten waren gespielt, als Christian Priem die Führung auf 3:1 erhöhte. Knapp eine Minute später war der Puck wieder im Timmendorfer Netz, allerdings entschied der Schiedsrichter auf Torraumabseits. Der Favorit wankte nun zusehends und konnte sich in der 29. Minute mit dem 2:3-Anschlusstreffer ein wenig Luft verschaffen.

Der letzte Abschnitt begann mit druckvoll agierenden Timmendorfern. Die Mannschaft von Sergej Jaschin wurde nun im eigenen Drittel eingeschnürt. Eine Minute nach Wiederbeginn der Ausgleich für den EHCT durch Jeff Maronese. Drei Minuten später der erstmalige Führungstreffer für die Gäste in diesem Spiel durch Christian Herrmann (45.). Doch eine kämpfende Bremer Mannschaft zeigte, dass sie sich noch nicht geschlagen geben wollte. Mit nachlassenden Kräften versuchte man sich wieder eigene Chancen zu erarbeiten. Aber auch Timmendorf hatte einige Möglichkeiten, doch scheiterten sie allzu oft an Wolfgang Knoll, der seine aufsteigende Form am gestrigen Abend krönte. Es folgten die letzten zwei Spielminuten im Paradice.

58:02 Minuten waren gespielt, als Andreas Sabudski auf Vorlage von Igor Schön mit dem 4:4, die Halle in ein Tollhaus verwandelte. Ein Tor, das mehr als nur verdient war. Als sich alle auf eine Verlängerung des Spieles einstellten, kamen die Timmendorfer noch mal aus dem eigenen Drittel. Jani Alander ergatterte den Puck, spielte auf Tim Maier, der passte zu Christian Priem, der in der letzten Sekunde mit dem 5:4-Siegtreffer erfolgreich war. Selten sah man im Paradice diese Emotionen auf und neben dem Eis. Ein historischer Sieg in vielerlei Hinsicht. Zum ersten Mal fuhren die Weser Stars Bremen zwei Siege an einem Wochenende ein und es wurde erstmals eine Mannschaft der „Top Five“ nach regulärer Spielzeit geschlagen.

Tore: 0:1 (10.) Patrick Saggau (T. Saggau, Schnabel), 1:1 (18.) Tim Maier (Priem), 2:1 (28.) Tim Maier (Priem, Meinhardt), 3:1 (36.) Christian Priem (I. Schön, Maier), 3:2 (39.) Patrick Saggau  (Maronese), 3:3 (42.) Jeff Maronese (Herrmann), 3:4 (45.) Christian Herrmann (Mo. Meyer), 4:4 (59.) Andreas Sabudski (I.Schön), 5:4 (60.) Christian Priem (Maier, Alander). Strafen: Bremen 6, Timmendorf 12. Zuschauer: 170.

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 02.03.2021
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Herforder EV Herford
Herner EV Herne
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hannover Indians Indians
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Mittwoch 03.03.2021
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 05.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Herforder EV Herford
- : -
Tilburg Trappers Trappers