Sensation im Paradice

Die Bremer bejubeln ihren Sieg. (Foto: Weser Stars Bremen)Die Bremer bejubeln ihren Sieg. (Foto: Weser Stars Bremen)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trainer Sergej Jaschin war wiederum gezwungen auf personelle Ausfälle zu reagieren und beorderte beispielsweise Igor Schön in die Abwehr. Mit elf Feldspielern starteten die Weser Stars ins Spiel. Die Beach Boys aus Timmendorf agierte mit fast derselben Aufstellung wie im Hinspiel.

Das erste Drittel begann ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten. Timmendorf versuchte, das Spiel zu diktieren, doch scheiterten sie allzu oft an der Bremer Defensive. Die Weser Stars versteckten sich aber nicht und konnten mehrmals gefährlich vor dem Kasten der Gäste auftauchen. In der zehnten Minute nutzte der Timmendorfer Patrick Saggau einen Stellungsfehler in der Bremer Hintermannschaft zum 0:1. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem besonders die beiden Torleute im Brennpunkt standen. 18 Minuten waren gespielt, als Tim Maier nach schöner Vorlage von Christian Priem zum 1:1 einschob.

Der Favorit aus Timmendorf war im zweiten Drittel völlig von der Rolle und wurde von wütend anstürmenden Bremern überrollt. In der 28. Minute war es erneut Tim Maier, der zum viel umjubelten 2:1 traf. Und der Druck der Weser Stars ließ nicht nach. Verkehrte Welt im Paradice. 36 Minuten waren gespielt, als Christian Priem die Führung auf 3:1 erhöhte. Knapp eine Minute später war der Puck wieder im Timmendorfer Netz, allerdings entschied der Schiedsrichter auf Torraumabseits. Der Favorit wankte nun zusehends und konnte sich in der 29. Minute mit dem 2:3-Anschlusstreffer ein wenig Luft verschaffen.

Der letzte Abschnitt begann mit druckvoll agierenden Timmendorfern. Die Mannschaft von Sergej Jaschin wurde nun im eigenen Drittel eingeschnürt. Eine Minute nach Wiederbeginn der Ausgleich für den EHCT durch Jeff Maronese. Drei Minuten später der erstmalige Führungstreffer für die Gäste in diesem Spiel durch Christian Herrmann (45.). Doch eine kämpfende Bremer Mannschaft zeigte, dass sie sich noch nicht geschlagen geben wollte. Mit nachlassenden Kräften versuchte man sich wieder eigene Chancen zu erarbeiten. Aber auch Timmendorf hatte einige Möglichkeiten, doch scheiterten sie allzu oft an Wolfgang Knoll, der seine aufsteigende Form am gestrigen Abend krönte. Es folgten die letzten zwei Spielminuten im Paradice.

58:02 Minuten waren gespielt, als Andreas Sabudski auf Vorlage von Igor Schön mit dem 4:4, die Halle in ein Tollhaus verwandelte. Ein Tor, das mehr als nur verdient war. Als sich alle auf eine Verlängerung des Spieles einstellten, kamen die Timmendorfer noch mal aus dem eigenen Drittel. Jani Alander ergatterte den Puck, spielte auf Tim Maier, der passte zu Christian Priem, der in der letzten Sekunde mit dem 5:4-Siegtreffer erfolgreich war. Selten sah man im Paradice diese Emotionen auf und neben dem Eis. Ein historischer Sieg in vielerlei Hinsicht. Zum ersten Mal fuhren die Weser Stars Bremen zwei Siege an einem Wochenende ein und es wurde erstmals eine Mannschaft der „Top Five“ nach regulärer Spielzeit geschlagen.

Tore: 0:1 (10.) Patrick Saggau (T. Saggau, Schnabel), 1:1 (18.) Tim Maier (Priem), 2:1 (28.) Tim Maier (Priem, Meinhardt), 3:1 (36.) Christian Priem (I. Schön, Maier), 3:2 (39.) Patrick Saggau  (Maronese), 3:3 (42.) Jeff Maronese (Herrmann), 3:4 (45.) Christian Herrmann (Mo. Meyer), 4:4 (59.) Andreas Sabudski (I.Schön), 5:4 (60.) Christian Priem (Maier, Alander). Strafen: Bremen 6, Timmendorf 12. Zuschauer: 170.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

Kanadier kommt aus 2. französischer Liga
Vier Neue für die Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas haben auf dem vereinseigenen Sommerfest am Samstagnachmittag vor mehreren Hundert Fans die ersten Neuverpflichtungen vorgestellt. ...

Pascal Pinsack kommt aus Schwenningen
19-jähriges Talent wechselt zu den Hammer Eisbären

​Der erst 19-jährige Pascal Pinsack wechselt aus der U20-Mannschaft des Schwenninger ERC zu den Hammer Eisbären an den Maxipark. ...

Youngster kommt aus Düsseldorf
Herner EV verpflichtet Niklas Hane

​Niklas Hane wird in der kommenden Spielzeit für den Herner EV auf dem Eis stehen. Der junge Verteidiger war in der letzten Saison für die Düsseldorfer EG in der DNL...

Dritter Kontingentspieler verlängert
Michal Spacek bleibt bei den Hammer Eisbären

​Michal Spacek bleibt zwei weitere Jahre und geht somit seine sechste Saison in Folge im Trikot der Hammer Eisbären. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2