Sechster Sieg in Serie

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Wölfe mussten weiterhin auf John Noob (Zehenbruch) und Ruven Bannach (Knieprobleme) verzichten, konnten aber trotzdem mit drei kompletten Sturmreihen spielen, da Maximilian Korkus in den Angriff rückte. Von Beginn an drückten die Hausherren auf das Tempo, um den mit kleinem Kader angereisten Gästen früh den Zahn zu ziehen. Doch nur Christian Schock fand im ersten Drittel eine Lücke (9.), während zweimal der Pfosten im Weg stand und Thomas Pape den Puck am leeren Tor vorbei bugsierte.

So war es im zweiten Abschnitt erneut Schock vorbehalten, das 2:0 nachzulegen (27.). Ein Doppelschlag brachte schließlich schon früh die Entscheidung. Zunächst nahm ein Hamburger Abwehrspieler bei einem Unterzahlkonter Christian Schock die Arbeit ab und fälschte Alois Öttls Querpass in das eigene Tor ab (36.), ehe Erik Pipp den Puck satt im Winkel versenkte (37.). Wie schon im ersten Abschnitt nahmen es die Wölfe bei der Chancenverwertung nicht zu genau und hatten die Lage trotz des ersten Hamburger Tores durch Daniel Ossowski in der 39. Minute jederzeit im Griff.

Im Schlussabschnitt ließ es der ESC ruhiger angehen und schonte nach dem harten Freitagsspiel in Adendorf die Kräfte. Dennoch ergaben sich weiterhin etliche Möglichkeiten, die letzte Konzentration im Abschluss fehlte jedoch. So brachte Korkus ähnlich wie Pape im ersten Drittel das Kunststück fertig, am leeren Tor vorbeizuschießen. Besser machte es Kapitän Stefan Bilstein, der von Mark Hinz bestens in Szene gesetzt das 5:1 erzielte (56.). Das zweite Tor der Hamburger kurz vor Schluss im Powerplay durch Daniel Bruns hatte nur noch statistischen Wert.

Mit dem Sieg über den HSV untermauerten die Wölfe ihre Ambitionen auf einen Meisterrundenplatz. Ausrutscher dürfen allerdings keine mehr passieren, auch nicht bei den Weser Stars. Der Favoritenschreck, den Bremern gelangen schon Siege über Timmendorf und Hannover, ist kommenden Freitag als einziger Wochenendgegner Gastgeber für den ESC.

Gespannt ist man bei den Wölfen jetzt schon auf den Sendebeitrag des NDR-Das!-Reporters Werner Momsen. Die Klappmaul-Puppe hatte sich während der Begegnung unter die Fans gemischt, spionierte an der Strafbank und fand bei laufender Begegnung sogar Zeit für ein Interview mit ESC-Trainer Bernd Wohlmann. Der Besuch vor dem Spiel in der Wölfe-Kabine durfte natürlich auch nicht fehlen. Gesendet wird der Beitrag im NDR-Fernsehprogramm im Rahmen des Magazins „Das!“ am 28. Januar ab 18 Uhr.

Tore: 1:0 (8:15) Schock (Pipp, Fichtl), 2:0 (26:05) Schock (Fichtl, Pipp), 3:0 (35:13) Öttl (4-5), 4:0 (36:44) Pipp (Schock), 4:1 (38:21) Ossowski (D. Bruns, Schlode), 5:1 (55:09) Bilstein (Hinz, Kähm), 5:2 (57:42) D. Bruns (Kähler, Abolins/5-4). Strafen: Braunlage 16, Hamburg 10. Zuschauer: 350.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Scorpions machen es gegen Duisburg zweistellig
Tilburg gewinnt am Pferdeturm – dramatischer Spielausfall

​Ein dramatischer Spieltag mit vielen Toren in der Oberliga Nord – und ein noch dramatischer Spielausfall....

Indians im Verfolgerduell in Leipzig siegreich – Rostock gewinnt Kellerderby
Duisburg und Hamm holen überraschende Siege

​Leichte Spiele gibt es in dieser Saison der Oberliga Nord nicht. Diese bittere Erkenntnis mussten die Spieler aus Herne und Tilburg am Sonntag machen. Herne unterla...

Crocodiles überrennen Krefelder Nachwuchs – Erfurt schafft Befreiungsschlag
Scorpions bezwingen auch Halle und sind klar auf Meisterschaftskurs

​Die Hannover Scorpions lassen sich in der Oberliga Nord einfach nicht stoppen. Auch wenn die Saale Bulls Halle statistisch besser waren, die Scorpions trafen einmal...

Rostock überrascht Hamm – Torspektakel in Duisburg
Leipzig und Halle gewinnen die Toppartien

​Eines bekamen die Sonntagzuschauer in den Partien der Oberliga Nord sicher nicht zu sehen: Langeweile. In allen Spielen war Spannung angesagt, aber am verrücktesten...

Ausverkauftes Haus in Hannover – Leipzig jetzt auf Platz vier
Spitzenspiel als Lokalderby: Hannover Scorpions erobern auch den Pferdeturm

​War das schon das Meisterstück? Wenn es nach Scorpions-Trainer Kevin Gaudet geht, wohl noch nicht, denn es stehen noch jede Menge Spiele bis Anfang März an. Tatsach...

Nachfolger für Danny Albrecht
Tobias Stolikowski wird neuer Cheftrainer am Gysenberg

​Der Herner EV hat das Traineramt kurzfristig neu besetzen können. Tobias Stolikowski ist ab sofort neuer Chef-Coach und steht bereits beim Heimspiel im HEV-Duell ge...

Duisburg macht zwei Plätze gut
Hannover Scorpions zerlegen Herne in dessen Halle

Das war schon ein eindrucksvoll, was die Hannover Scorpions auf das Herner Eis zauberten. Am Ende hatten sie eindeutig, wenn auch nach dem Spielverlauf etwas zu hoch...

Indians und Tilburg überholen Herne
Saale Bulls Halle gewinnen in Hamburg und nähern sich der Spitzengruppe

​Die erst am Mittwoch antretenden Hannover Scorpions werden sich genüsslich das Hauen und Stechen hinter sich zu Gemüte geführt haben. Während sie mit zehn Punkten V...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 02.12.2022
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Indians Hannover (Indians)
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Krefelder EV Krefeld
Herner EV Herne
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herforder EV Herford
- : -
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
Sonntag 04.12.2022
Krefelder EV Krefeld
- : -
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Herforder EV Herford
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Saale Bulls Halle Halle
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Hannover Indians Hannover (Indians)
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg