Sechs Punkte als ZielEHC Timmendorfer Strand

Sechs Punkte als ZielSechs Punkte als Ziel
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Nach dem letzten Wochenende sind die Beachboys wieder in der Spur und haben mit nun drei Siegen in Serie die Auftaktniederlage gegen Rostock vergessen lassen. Vor allem das letzte Wochenende machte Lust auf mehr, denn es war neben den erfreulichen Ergebnissen spielerisch sehr stark, was die Gösch-Truppe auf das Eis zauberte. Vor allem beim 8:1 gegen Hannover konnte man zu Recht davon sprechen, dass ein Tor schöner als das Andere war.

Aber das ist Vergangenheit, nun muss der Fokus auf das Wochenende gelegt werden. Mit den Hamburg Crocodiles stellt sich ein Gegner vor, der einen richtig miesen Saisonstart hatte. Drei Niederlagen in drei Spielen stehen zu Buche und vor allem die letzten Beiden in Braunlage und gegen Nordhorn haben Allen zu denken gegeben. Denn eigentlich hatten sich die Crocos sehr gut verstärkt: für die Defensive holte man Viatcheslav „Slava“ Koubenski von den Beachboys und von den Piranhas kam Rene Wegner in die Hansestadt, zwei Verteidiger also, die durchaus höherer Qualität entsprechen. Weiterhin kehrte Robert Busche (ehemals Rostock) nach zwei Jahren Auszeit aufs Eis zurück und mit Ki Hoon Han (spielte 2010/11 in Bremen) kehrte ein echter Exot in die Liga zurück.

Auch offensiv haben die Crocodiles zugelegt und sollten sich trotz des Abgangs von Fabian Calovi verstärkt haben. Der Lette Davis Straupe (HK Riga) spielte die letzten Jahre in der russischen Top-Nachwuchsliga MHL; auch die Neuzugänge John-Darren Laudan (Adendorf) und Semjon Bär (Nordhorn) zeigten in der Vergangenheit, dass sie ausreichend Qualität für die Oberliga Nord besitzen und auch die Rückkehrer Tobias Bruns und Artur Stach (beide HSV) sollten nach ihrer starken Saison im letzten Jahr dem Kader Rückhalt bieten können.

Und trotzdem: in den ersten drei Spielen waren die Crocos praktisch chancenlos, was die Farmsener Mannschaft umso gefährlicher macht, da die Erwartungen an sie nicht mehr so groß sind.

Ein anderes Bild hingegen geben die Ritter aus Nordhorn ab. Zwei Siege, zwei Niederlagen, so die Bilanz der Grafschafter nach vier Spielen und somit halten die Ritter in etwa die Form, die sie zum Ende der letzten Saison hatten. Für die neue Saison haben sie sich dann auch nur punktuell verstärkt. Mit Tim Stenger (Landshut) kam ein neuer Backup-Goalie, mit dem Schweden Johannes Harnesk (Rimbö IF, 2010/11 Wedemark) kommt ein torgefährlicher Allrounder und mit Thomas Gabler (Weiden), Tim Maier (Bremen)  und Erik Scherf (Schongau) konnten drei, junge hungrige Offensivspieler verpflichtet werden. Vor allem Maier führte sich mit 11 Punkten in vier Spielen sehr gut ein und ist nach Topscorer Michal Bezouska bisher offensivstärkster Ritter. Der schnelle Slowake Bezouska knüpft nahtlos an seine Leistungen aus der Vorsaison an und stellte die Abwehrreihen aller Gegner bisher vor schwierige Aufgaben.

Probleme haben aber auch die Ritter und das scheint, wie schon wie in der letzten Saison, die Disziplin zu sein. Mit 150 Strafminuten, zwei Spieldauerdisziplinarstrafen, drei Disziplinarstrafen und vier doppelten, kleinen Strafen sind die Nordhorner aktuell die Strafzeitenkönige der Liga und mit Sicherheit keine Kinder von Traurigkeit.

Allein durch die Härte wird auch dieses Spiel kein Selbstgänger. Trainer Sven Gösch hat schon nach dem Spiel gegen Hannover gesagt, dass sich die beiden am Wochenende anstehenden Partien gegen die Crocodiles und die Ritter härter und schwieriger gestalten dürften , weil sich die „Teams vermutlich hinten reinstellen werden“ und gleichzeitig die Erwartungshaltung am Strand gewachsen ist.

Dennoch: die Beachboys wollen das jeweilige Spiel zu ihren Gunsten gestalten und beide Siege einfahren. Wenn man dann noch die Qualität der Kader gegeneinander setzt, dann gehen die Gösch-Jungs als Favoriten in die Partie und sollten gegen die vermeintliche Konkurrenz um Platz vier eigentlich sechs Punkte einfahren.

Ob Moritz Meyer dabei helfen kann, steht noch nicht fest, denn hinter dem Center steht verletzungsbedingt ein Fragezeichen und es wird sich kurzfristig entscheiden, ob er mitwirken kann.

Definitiv Ausfallen werden Marcus Klupp und Marc Vorderbrüggen, die in rund zwei Wochen im Mannschaftstraining zurück erwartet werden, sowie Jeff Maronese und Dennis Overbeck.

Auch, wenn die Beachboys favorisiert sind, so sind sie speziell gegen die Crocodiles auf Unterstützung des Publikums angewiesen und was gibt es Besseres, als mit einem Eishockeyspiel den Freitagabend einzuläuten. Karten gibt es an der Abendkasse ab 19 Uhr oder im Vorverkauf zu den öffentlichen Eislaufzeiten im ETC.

Für diejenigen, die am Sonntag nach einer kostengünstigen Alternative zu einer Auswärtsfahrt suchen, wird diese im heimischen ETC geboten. Um 18 Uhr trifft die 1b, der STORM, auf die Wedemark Scorpions und will nach zwei Auftaktniederlagen vor heimischem Publikum den ersten Saisonsieg in der Regionalliga Nord feiern. Der Eintritt  ist frei.

Ebenfalls freien Eintritt gibt es bei der SG EHCT06/HSV 1b, der Frauenmannschaft. Die Beach Girls spielen am Samstag in der 1. Liga Nord gegen die Hannover Indians. Hier fällt die Scheibe um 12:45 Uhr, allerdings in Hamburg-Stellingen, aber perfekt, um einen vormittäglichen Einkaufsbummel in Hamburg abzurunden.

Krefeld überrascht in Leipzig, Tilburg muss in die Overtime
Crocodiles Hamburg wehren direkten Angriff der Indians erfolgreich ab

​Das war ein Spieltag in der Oberliga Nord, wie er im Buche steht. Tilburg gewann am Ende glücklich gegen Halle und auch Herne musste nervenstark sein um sich schlie...

Nach 3:0 gegen Leipzig Platz vier erreicht
Hannover Indians erteilen Icefighters defensiv eine Lektion

​Mit einem am Ende deutlichen 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) setzten sich die Hannover Indians gegen die Icefighters Leipzig verdient durch und erreichten Platz vier in der Obe...

Indians rücken auf Platz vier vor – Mittelfeld so kompakt wie nie zuvor
EV Duisburg sorgt im Derby gegen Herne für den Tagesknaller

​Jetzt sind es wieder vier Gruppen, die für Spannung in der Oberliga Nord sorgen. Ganz oben Tilburg und Herne. Während Tilburg die Essener Tiefe mit Glück umschiffte...

Ein Dankeschön für Taucha
Im Advent 2020 kehren die Icefighters Leipzig nochmal kurz zurück

​Sechs Jahre lang war Taucha die Heimat der Icefighters Leipzig. Im unvergessenen Eiszelt wurden Siege gefeiert und Niederlagen gemeinsam überwunden. „Ohne diese Eta...

Tilburg, Teddys, Tombola und Derby
Knüller-Wochenende für die Wohnbau Moskitos Essen

​Für die Wohnbau Moskitos Essen geht es am Wochenende gegen das Top-Duo der Oberliga Nord. Erst kommt Spitzenreiter Tilburg Trappers an den Westbahnhof (Freitag, 20 ...

Hein fällt bis Saisonende aus, verlängert bis 2021, Christian Bauhof kommt
Gute und schlechte Nachrichten wechseln sich bei den Indians ab

​Das ist wirklich sehr ärgerlich für die Hannover Indians und somit auch keine gute Nachricht für den Trainerstab um Lenny Soccio. Einer der produktivsten und effekt...

Wiedergutmachung in Krefeld angesagt
Rostock Piranhas spielen gegen den Tabellenletzten

​Zum letzten Mal in dieser Saison treten die Rostock Piranhas gegen den Krefelder EV an. Die Heimspiele konnten sie beide für sich entscheiden. Das letzte Aufeinande...

Spiele gegen Duisburg und Essen
Erneut ein Doppel-Derby-Wochenende für den Herner EV

​Zum zweiten Mal in dieser Saison wartet ein Wochenende mit gleich zwei Duellen gegen die Ruhrpott-Nachbarn auf den Herner EV. Zuerst geht es am Freitag nach Duisbur...