Scorpions zeigen sich erholtHannover Scorpions

Scorpions zeigen sich erholtScorpions zeigen sich erholt
Lesedauer: ca. 1 Minute

996 Fans sahen den Erfolg der Langenhagener, die sich jedoch in den ersten beiden Dritteln gegen die Grafschafter ziemlich schwer taten. Dabei war der Start ansehnlich. Wie üblich gingen die Gastgeber bereits nach kurzer Zeit in Führung. Andreas Morczinietz (2.) besorgte zusammen mit Alexander Janzen und Justin Spenke die 1:0 -Führung. Auch in der Folgezeit beherrschten die Langenhagener die Gäste, ohne jedoch erfolgreich zu sein. Besonders stark der GEC-Back-up Tim Stenger. Der 18-Jährige, durch eine Verletzung von Stammkeeper Hanisz zu diesem Job gekommen, glänzte mit etlichen Paraden und hielt sein Team im Spiel. Ermutigt durch ihre gute Defensive versuchten die Nordhorner im Laufe des ersten Drittels sogar erste Gegenangriffe und schließlich schaffte Christian Synowiec (17.) den Ausgleich. Ähnlich wie im ersten Drittel starteten die Scorpions furios und wieder führte einer der ersten Angriffe zur Führung. Maximilian Schaludek (22.) besorgte das 2:1, das jedoch nur 113 Sekunden Bestand hatte. Nordhorns Niklas Reimann (24.) konterte und glich frech erneut aus. Von diesem kleinen Schock mussten sich die Scorpions erholen, brauchten dafür geschlagene zehn Minuten. Dann brach das Unheil über die tapferen Gäste in Form von drei Toren in nur vier Minuten herein. Arthur Lemmer (33.) in Überzahl, Robin Ringe (34.) und Sven Gerbig (36.) besorgten innerhalb vor nur 221 Sekunden das vorentscheidende 5:2.

Eine vorherrschende Eigenschaft von Rittern im Mittelalter war, dass sie nicht aufgaben. Dies taten auch die Grafschafter Ritter nicht und zwangen mit dem dritten Tor durch Tim Maier (45.), ihrem Bremer Neuzugang, die Scorpions zu erhöhter Konzentration. Diese mündete in drei weiteren Toren, diesmal allerdings im Abstand von neun Minuten. Der an diesem Tage überragende Andreas Morczinietz (48., 57.) sowie Christian Neuert (53.) schraubten das Ergebnis auf 8:3.

Der Sieg war hochverdient, trotzdem war Nordhorns Trainer Paul Synowiec sehr zufrieden: „Wir haben verloren, aber gut verloren. Trotz des Ausfalles von fünf Stammkräften und des Einsatzes von Keeper Nr. 2 haben wir uns hier gut geschlagen. Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden, ganz besonders aber mit meinem zweiten Torwart, der für seine Verhältnisse sensationell gespielt hat.“ Scorpions-Trainer Lenny Soccio sah das Spiel nicht so euphorisch: „Die Niederlage vom Freitag war noch in den Köpfen der Mannschaft. Jetzt gibt es zwei Tage frei und dann wollen wir gestärkt an die nächsten Aufgaben gehen.“

Einmal Konkurrenten und einmal Partner
Die zweiten Seiten der Hannover Indians und Hannover Scorpions

​Am Sonntagabend ist es wieder einmal so weit. Die beiden Rivalen aus dem Großraum Hannover treffen sich am altehrwürdigen Pferdeturm um ein Derby zu zelebrieren, wi...

Amerikaner spielte zuletzt für die Selber Wölfe
Nicholas Miglio wechselt zu den Moskitos Essen

​Die Moskitos Essen besetzen ihre zweite Import-Stelle neben Aaron McLeod mit dem amerikanischen Stürmer Nicholas Miglio. ...

REC trifft auf Duisburg und Herne
Viktor Beck zurück im Kader der Rostock Piranhas

​Die Strafe von Viktor Beck ist abgesessen. Ab dem kommenden Freitag kann er den Sturm der Rostock Piranhas wieder verstärken. Thomas Voronov muss dagegen noch zwei ...

Die Trappers warten
Nur ein Spiel für die Black Dragons Erfurt

​Nach der Deutschland-Cup-Pause greifen am kommenden Wochenende auch die Oberligen wieder ins Spielgeschehen ein. Auf die Männer von Coach Fred Carroll wartet dabei ...

Brandon Morley steht vor seinem Debüt
Personelle Lage der Harzer Falken entspannt sich

​Nach der Deutschland-Cup-Pause hat sich personelle Situation etwas entspannt. Denn nicht nur die verletzten Spieler wie Artjom Kostyrev, Max Bauer und Adam Suchomer...

8:6 gegen Oberliga-Mannschaft des Herner EV
Allstars gewinnen zum Abschied von Nieberle und Albrecht

​Es war ein würdiger Abschluss zweier langer Spielerkarrieren, der am Freitagabend in der Herner Hannibal-Arena gefeiert werden konnte. Und so wurden dann auch Chris...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!