Scorpions verteidigen Platz einsHannover Scorpions

Scorpions verteidigen Platz einsScorpions verteidigen Platz eins
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf dem Papier war es das Spitzenspiel, aber auf dem Eis setzte sich das übliche Spielchen der Scorpions gegen den jeweiligen Gegner fort. Im ersten Drittel schienen die Schleswig-Holsteiger gar nicht auf dem Eis, denn auch der Abgang von Marvin Krüger schien die Scorpions nicht zu schwächen. Ohne Unterlass wurde das Gehäuse von Gästekeeper Matthias Rieck berannt und die Schussstatistik von 23:6 zeigt deutlich, wer im Langenhagener Eisstadion die Hosen an hatte. Die Entscheidung fiel bereits nach fünf Minuten. Zuerst nutzte Verteidiger Jan Jarabek (5.) ein Powerplay aus und eine Minute später erhöhte Andreas Morczinietz (6.) bereits auf 2:0. Die geschockten Holsteiner durften sich in der Folgezeit etwas sortieren, ohne wirklich gefährlich zu werden und mussten dann folgerichtig auch noch das 0:3 hinnehmen, als Sven Gerbig (15.) einnetzte.

Als im zweiten Drittel dann auch noch Sven Gerbig (25.) gar auf 4:0 erhöhte, da schien bei einigen Gästen schon die Toleranzgrenze bedrohlich nahe. 12 Sekunden nach dem Treffer beharkten sich zuerst einmal Justin Spenke und Thorben Saggau. Bei mussten für jeweils 2+2 Minuten das Eis verlassen. Diese Entscheidung von Hauptschiedsrichter Gordon Bergas kühlte das Geschehen zunächst aber auch das 5:0 von Jan Jarabek (34.) ließ die Gäste nicht mutlos werden. Sie nahmen den Kampf auf dem Eis an, wagten sich häufiger in das gegnerische Angriffsdrittel. In der 39. Minute kam es dann zum kämpferischen Höhepunkt, als die Janzen-Brüder Alexander und Sergej mit Timmendorfs Schweden Pontus Levaniemi-Carlström zusammen trafen und sich zusammen 45 Strafminuten abholten, Sergej Janzen dabei in die Kabine verbannt wurde.

Ob diese Aktion die Hausherren verunsicherte, ist schwerlich zu klären. Auf alle Fälle zeigten die Timmendorfer im letzen Drittel, dass das „Aufgeben“ nicht ihre Sache ist. Patrick Saggau (51., 53.) sorgte persönlich für den Anschluss und auch das 6:2 von Alex Janzen (54.) beantworteten die Gäste mit dem letzten Tor des Tages von Andre Geratz (55.).

Gute Entwicklung
Maurice Becker bleibt bei den Rostock Piranhas

​Maurice Becker bleibt auch in der kommenden Saison ein Spieler der Rostock Piranhas. ...

Kanadier kommt aus Kiruna
Cheyne Matheson wechselt zur EG Diez-Limburg

​Die Rockets haben den nächsten Wunschspieler unter Vertrag genommen: Der Kanadier Cheyne Matheson besetzt die zweite Importstelle beim Oberliga-Neulings EG Diez-Lim...

Zweitspielrecht für Iserlohn
Tobias Schmitz bleibt mit Förderlizenz beim Herner EV

​Tobias Schmitz wird auch in der kommenden Saison für den Herner EV auf das Eis gehen. Der Verteidiger wird vom DEL-Kooperationspartner Iserlohn Roosters wieder mit ...

Wechsel aus Krefeld zu den Ice Dragons
Matyas Kovacs zurück beim Herforder EV

​Der Herforder EV freut sich über die Rückkehr von Matyas Kovacs für die kommende Oberliga-Saison. ...

Stürmer kommt aus Duisburg
Max Schaludek wechselt zu den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben Stürmer Max Schaludek verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 26-Jährige wechselt von den Füchsen Duisburg an die...

Herforder Junge verlängert beim HEV
Jan-Niklas Linnenbrügger stürmt auch in Oberliga für Ice Dragons

​Wenn man sich die Statistik von Jan-Niklas Linnenbrügger anschaut, wird schnell klar, dass es sich bei ihm um eine Herforder Institution handelt. Seit dem Jahr 2000...

Beide Oberligisten wollen sich wehren
DEB verweigert Hannover Indians und Icefighters Leipzig die Lizenz

​Verliert die Oberliga Nord nach den freiwilligen Rückzügen des EV Duisburg und der Moskitos Essen zwei weitere Vereine? Der Deutsche Eishockey-Bund hat sowohl den I...

Zweitspielrecht vom EC Bad Nauheim
Leon Köhler erhält eine Förderlizenz für den Herner EV

​Ein weiteres junges Talent erhält eine Förderlizenz für den Herner EV. Der 19-Jährige Stürmer Leon Köhler wird vom Herner DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim mi...