Scorpions unterliegen Tilburg 2:5Niederlage im Topspiel

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im zweiten Spitzenspiel des Tages, beide unter hannoverscher Beteiligung, unterlagen die Hannover Scorpions dem neuen Oberligisten aus den Niederlanden, den Tilburg Trappers, mit 2:5 (1:1, 1:0, 0:4) vor 856 Zuschauern und fielen auf Rang fünf in der Oberliga Nord zurück.

Die Botschaft nach den sechzig Minuten war eindeutig und eine Warnung an die führenden Mannschaften der Liga: Der niederländische Neuling ist in seiner neuen Heimat angekommen. Mit einem überzeugenden 5:2 beim Ex-Meister nehmen die Tilburger nun Platz sieben ein, Tendenz nach oben, während die Scorpions sich beim Topspiel des Sonntags (17 Uhr) bei den Icefighters Leipzig eigentlich keine Niederlage leisten dürfen.

Beim 2:5 gab es drei Gründe für die Niederlage der Scorpions,  denen man nach 40 Spielminuten eine besondere Effizienz bescheinigen musste. 19 Schüsse gaben die Gastgeber bis dahin auf das Tor von Tilburgs Schlussmann Martijn Oosterwijk ab und trafen zweimal.  Torschütze in beiden Fällen (17. und 22.) mit Jeffrey Keller ausgerechnet ein Spieler, der normalerweise für die Torproduktion nicht  zuständig ist. Auch die Assistgeber ließen aufhorchen: Phil Hungerecker, Neuzugang Sachar Blank und Florian Spelleken. Damit war der erste Grund schon halbwegs erwähnt, denn  die normalen Scorer wie Andreas Morczinietz, Igor Bacek, Daniel Lupzig oder Christoph Koziol wurden von den Niederländern aus dem Spiel genommen, konnten sich nicht entscheidend durchsetzen und brachten keinen einzigen Scorerpunkt zustande.

Grund 2: Die Niederländer hatten die Statistik gelesen und daraus ihre Konsequenzen gezogen. Alle fünf Scorpions-Powerplays blieben erfolglos, während andererseits Tilburg bei zwei von drei Versuchen (Steve Mason, 51.) und Diederick Hagemeijer, 53.) erfolgreich war und somit eine  Tagesquote von 67 Prozent erzielte.

Grund 3: Neuzugang  Sachar Blank erwies seinem Team im dritten Drittel einen Bärendienst, als er sich mitten in der Halteperiode, als es noch 2:2 stand und das Spiel auf Messsers Schneide stand,  nach einem Kniecheck eine Fünfer plus Spieldauer holte und genau in dieser Zeit die zwei entscheidenden Tore für die Gäste fielen.

Scorpions-Coach Lenny Soccio musste nach einer erfolglosen Aufholjagd schließlich in der 58. Minute mit der Herausnahme seines Keepers Jimmy Hertel zu seiner letzten Option greifen, aber auch mit dieser hatte er keinen Erfolg. Im Gegenteil, Peter von Biezen (59.) erzielte mit einem Empty-Netter den Endstand.

Am Ende stand jedoch ein verdienter Sieg der wieder erstarkten Niederländer, die besonders im ersten Drittel die Verteidigung der Hannoveraner mit 20:7 Schüssen schwer unter Druck setzten. Die mittleren zwanzig Minuten waren ausgeglichen, im letzten Drittel zeigten sich die Gäste, natürlich in der längeren Powerplay-Zeit wieder in Schusslaune. Am Ende standen 58:31 Schüsse und die oben bereits erwähnte Erkenntnis.

Während auf Scorpions-Seite Keeper Jimmy Hertel einen exzellenten Eindruck machte, ließ die Abwehr, aus absolut verständlichen Gründen, am Spielende etwas nach. Der Sturm konnte sich nicht durchsetzen, so dass Scorpions-Coach Soccio nun klar sein dürfte, wo er die Hebel anzusetzen hat.

Die Tilburger zeigten ein starkes Spiel, für niederländische Verhältnisse überraschend diszipliniertes Spiel. Überragend mit vier Scorerpunkten Jordy van Oorschot sowie der zweifache Torschütze Diederick Hagemeijer sowie noch Peter van Biezen.

Tore: 0:1 (07:28) Jordy van Oorschot (Brekelman, Stempher), 1:1 (16:29) Jeffrey Keller (Spelleken), 2:1(22:00) Jeffrey Keller (Hungerecker, Blank), 2:2 (40:36) Diederick Hagemeijer (Mason, van Oorschot), 2:3 (50:05) Steve Mason (Colier, van Biezen/5-4), 2:4 (52:55) Diederick Hagemeijer (Colier,van Oorschot/5-4), 2:5 (58:32) Peter van Biezen (van Gorp, van Oorschot/ENG). Strafen: Scorpions  6 + 5 + Spieldauer (Blank), Tilburg 12. Zuschauer: 856.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Förderlizenzen werden noch vereinbart
Hannover Scorpions und Grizzlys Wolfsburg verlängern Kooperation

​Die Hannover Scorpions haben die Kooperation mit dem DEL-Team und Eishockeynachbarn Grizzlys Wolfsburg verlängert. In diesem Zuge werden einige Spieler mit einer Fö...

Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

AufstiegsplayOffs zur DEL2