Scorpions unterliegen Herne knapp 2:3Entscheidung in der Verlängerung

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Spielende stand die Frage, ob die Scorpions zwei Punkte verloren oder einen gewonnen hatten. Nicht leicht zu beantworten, aber da das Spiel zur Spielhälfte bereits entschieden schien, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sich die Scorpions den einen Punkt mehr als verdient hatten.

Bereits nach dem ersten Spieldrittel hieß der Held der Langenhagener Christoph Mathis. Der Breisgauer Neuzugang entschärfte 13 Schüsse, während sein Gegenüber Christian Wendler sich selbst warmhalten musste. Trotzdem stand es 0:0.

Die Herner wollten diesem „Chancen versemmeln“ nach Drittelbeginn schnell ein Ende setzen. Hannovers Spenke saß innerhalb von fünf Minuten zwei Strafen ab und bei der zweiten klingelte es im Langenhagener Kasten. Dominik Luft hatte zur verdienten Führung getroffen und als Sam Verelst 140 Sekunden später gar auf 2:0 erhöhte, da schien keiner der anwesenden 991 Fans, von den Hernern einmal abgesehen, auf ein Wunder zu hoffen. Zu abgeklärt hatten bis dahin die Gäste aus dem Ruhrpott agiert. Manchmal jedoch wirkt so ein Gegentor auch wie ein Wachmittel. Trainer Tomas Martinec muss auf der Bank die richtigen Worte gefunden haben, denn langsam kämpften sich die Scorpions wieder in die Partie hinein, konnten aber letztlich bis zur Sirene nichts mehr wenden.

Das änderte sich von Beginn an in den letzten 20 Minuten. Jetzt war auch ein Schuss Glück mit im Spiel und als Daniel Lupzig bereits nach 104 Sekunden traf, da tobte das Stadion. Die Herner hatten wohl mit dem schnellen Anschluss nicht gerechnet, ließen sich kurzfristig aus dem Konzept bringen und genau das war das Verhängnis. Kyle DeCoste glich eine Minute später aus und spätestens jetzt war das Spiel ausgeglichen. Nun war das 2:2, mit dem es auch in die Verlängerung ging verdient. Jetzt drehte sich wieder das Glück und bei einem angezeigten Powerplay gelang Stephan Kreuzmann dann der umjubelte Siegestreffer des HEV.

Tore: 0:1 (24:28) Dominik Luft (Schneider, Pietsch/5-4), 0:2 (26:48) Sam Verelst (Luft, Pietsch), 1:2 (41:44) Daniel Lupzig (Spelleken, Thomson), 2:2 (42:55) Kyle deCoste (Koziol, Blank), 2:3 (60:40) Stephan Kreuzmann (Snetsinger, MacLeod). Strafen: Hannover 14, Herne 10. Zuschauer: 991.

Stürmer kam vor einem Jahr aus Duisburg
Max Schaludek bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Max Schaludek um ein Jahr bis 2022 verlängert. Der Stürmer wechselte im vergangenen Sommer aus Duisburg in die Hansesta...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne