Scorpions schon auf Platz zweiHannover Scorpions

Scorpions schon auf Platz zweiScorpions schon auf Platz zwei
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Sieg war glücklich, aber letztlich verdient. Die Scorpions haben mit großem Kampf ein Team besiegt, dass die Widrigkeiten der letzten Woche,  sprich den Skandal um zu wenig eingesetzte U-21-Spieler in der Ost-Vorrunde und auch jetzt in der Endrunde, gut weggesteckt hatte.

Bereits nach vier Minuten gelang dem Erfurt Eigengewächs Enrico Manske das 0:1 und als die überlegenen Gäste neun Minuten später gar auf 0:2 erhöhte, da schien die Entscheidung bereits frühzeitig gefallen zu sein. Der früher beim direkten hannoverschen Konkurrenten, den Hannover Indians, beschäftigte Ryan Olidis, mittlerweile einer der Goalgetter im Erfurter Trikot, erzielte das 0:2.

Im zweiten Drittel verkehrte Welt in der Langenhagener Eishalle. Die Erfurter blieben stark, setzten die Gastgeber unter Druck, prüften die Defensive um Keeper Maximilian Englbrecht permanent. 17:9 Torschüsse für die Gäste zeugten von der Stärke des Ost-Oberligisten, die Tore indes machten die Scorpions. Keeper Englbrecht machte dabei den Anfang, als er zwar kein Tor schoss, aber immerhin seinen Mannschaftskameraden Jon-Thomas MacDonald (22.) bereits nach 72 gespielten Sekunden direkt bediente und dieser den Black-Dragons-Keeper Martin Otte bezwang. Dieses Anschlusstor erhöhte die Moral der anwesenden Hannoveraner deutlich. Wie deutlich, zeigte das 2:2. Hannovers Michael Schöppl musste auf die Strafbank und die Scorpions nutzten einen Anspielfehler der Erfurter durch einen Break, den Andreas Morczinietz (24.) eiskalt verwerten konnte.

Dass beide Vertretungen wenigsten ein bisschen vom Powerplay verstehen, zeigten beide im dritten Drittel. Erst nutzte Sven Gerbig (45.) ein solches Überzahlspiel zum 3:2, dann glich der Kanadier in Erfurter Diensten, Adam Sergerie (52.) in der gleichen Situation aus. Zu viel Freude kann der Konzentration schaden, wird sich Erfurts Trainer Tim Donelly gedacht haben, denn im direkten Gegenzug brachte Matchwinner Andreas Morczinietz (52.) ein Kombination mit Jan Jarabek und Jon-Thomas MacDonald zu erfolgreichen Abschluss. In den folgenden Minuten mussten die 1006 Zuschauer noch ziemlich um die drei Punkte auf der Haben-Seite bangen, aber die Defensive der Scorpions hielt den Angriffen der Erfurter stand.

Mit diesem hart erkämpften 4:3 haben sich die Scorpions gut für das schwere Spiel am Sonntag in Kassel vorbereitet. Ein Erfolg bei den Hessen und eine durchaus mögliche Niederlage der Duisburger in Rostock würde die Scorpions im optimalen Wochenendverlauf deutlich nach vorne bringen.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Kommt vom Kooperationspartner Düsseldorfer EG
Philipp Seidel verstärkt die Moskitos Essen

Obwohl der junge Verteidiger höherklassige Angebote hatte, entschied er sich für die Weiterentwicklung bei Oberligist Mosktitos Essen. ...

Planung des Kernkaders vorerst abgeschlossen
Ryley Lindgren schließt sich dem Herforder EV an

Der Herforder Eishockey Verein hat mit dem Kanadier Ryley Lindgren einen weiteren Stürmer für die kommende Saison verpflichtet....

21-Jähriger kommt vom Herforder EV
Nicklas Müller wechselt zum Herner EV

Der Oberligist verpflichtet mit dem Nachwuchstalent einen variabel einsetzbaren Akteur....

Zweimal polnischer Meister mit GKS Katowice
David Lebek wechselt zu den Füchsen Duisburg

Die Füchse Duisburg verstärken ihre Defensive mit dem 21-jährigen David Lebek aus der 1. polnischen Liga. ...

Erfahrener Abwehrspieler kommt aus Herford
Jonas Gerstung wechselt zu den Black Dragons Erfurt

Der 1,90m große Defender hat bei den Eisbären Juniors Berlin das ‚Laufen‘ gelernt und blickt mit seinen 30 Jahren auf respektable 273 DEL2- und 367 Oberliga-Spiele z...

Personalplanung beim ECH
Ein Neuer und eine Verlängerung bei den Hannover Indians

​Lange Zeit war es ruhig um die Hannover Indians, jetzt melden die Pferdetürmler zwei neue Verträge....

Aufstiegsheld von 1979
Lynn Powis – eine Duisburger Legende wurde 75

​Wir gehen zurück in die Vergangenheit, genauer in den Sommer 1978. Der DSC Kaiserberg hatte in der 2. Eishockey-Bundesliga der Saison 1977/78 zwar Platz vier erreic...

Alle Kader
So sieht es in der Oberliga aus

​Das ist der aktuelle Stand bei der Personalplanung der Vereine in den Oberligen Nord und Süd....

Oberliga Nord Hauptrunde