Scorpions schon auf Platz zweiHannover Scorpions

Scorpions schon auf Platz zweiScorpions schon auf Platz zwei
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Sieg war glücklich, aber letztlich verdient. Die Scorpions haben mit großem Kampf ein Team besiegt, dass die Widrigkeiten der letzten Woche,  sprich den Skandal um zu wenig eingesetzte U-21-Spieler in der Ost-Vorrunde und auch jetzt in der Endrunde, gut weggesteckt hatte.

Bereits nach vier Minuten gelang dem Erfurt Eigengewächs Enrico Manske das 0:1 und als die überlegenen Gäste neun Minuten später gar auf 0:2 erhöhte, da schien die Entscheidung bereits frühzeitig gefallen zu sein. Der früher beim direkten hannoverschen Konkurrenten, den Hannover Indians, beschäftigte Ryan Olidis, mittlerweile einer der Goalgetter im Erfurter Trikot, erzielte das 0:2.

Im zweiten Drittel verkehrte Welt in der Langenhagener Eishalle. Die Erfurter blieben stark, setzten die Gastgeber unter Druck, prüften die Defensive um Keeper Maximilian Englbrecht permanent. 17:9 Torschüsse für die Gäste zeugten von der Stärke des Ost-Oberligisten, die Tore indes machten die Scorpions. Keeper Englbrecht machte dabei den Anfang, als er zwar kein Tor schoss, aber immerhin seinen Mannschaftskameraden Jon-Thomas MacDonald (22.) bereits nach 72 gespielten Sekunden direkt bediente und dieser den Black-Dragons-Keeper Martin Otte bezwang. Dieses Anschlusstor erhöhte die Moral der anwesenden Hannoveraner deutlich. Wie deutlich, zeigte das 2:2. Hannovers Michael Schöppl musste auf die Strafbank und die Scorpions nutzten einen Anspielfehler der Erfurter durch einen Break, den Andreas Morczinietz (24.) eiskalt verwerten konnte.

Dass beide Vertretungen wenigsten ein bisschen vom Powerplay verstehen, zeigten beide im dritten Drittel. Erst nutzte Sven Gerbig (45.) ein solches Überzahlspiel zum 3:2, dann glich der Kanadier in Erfurter Diensten, Adam Sergerie (52.) in der gleichen Situation aus. Zu viel Freude kann der Konzentration schaden, wird sich Erfurts Trainer Tim Donelly gedacht haben, denn im direkten Gegenzug brachte Matchwinner Andreas Morczinietz (52.) ein Kombination mit Jan Jarabek und Jon-Thomas MacDonald zu erfolgreichen Abschluss. In den folgenden Minuten mussten die 1006 Zuschauer noch ziemlich um die drei Punkte auf der Haben-Seite bangen, aber die Defensive der Scorpions hielt den Angriffen der Erfurter stand.

Mit diesem hart erkämpften 4:3 haben sich die Scorpions gut für das schwere Spiel am Sonntag in Kassel vorbereitet. Ein Erfolg bei den Hessen und eine durchaus mögliche Niederlage der Duisburger in Rostock würde die Scorpions im optimalen Wochenendverlauf deutlich nach vorne bringen.

Hamburg Jung zurück im Farmsener Jersey
Crocodiles Hamburg verpflichten Louis Habel

​Die Crocodiles Hamburg haben Verteidiger Louis Habel verpflichtet. Für den 19-Jährigen ist der Wechsel aus dem DNL-Team der Lausitzer Füchse an die Elbe eine Rückke...

Führungsspieler beim REC
Rostock Piranhas verlängern auch mit Jonas Gerstung

​Die Rostock Piranhas verlängern auch mit ihrem Top-Verteidiger Jonas Gerstung. ...

Oberliga-Lizenzen
Spielgerichtstermin in den Fällen Hannover Indians und Icefighters Leipzig steht

​Das Spielgericht des Deutschen Eishockey-Bundes hat die Termine für die mündlichen Verhandlungen in den Fällen der zunächst verweigerten Oberliga-Zulassung für die ...

Colton Kehler ist neu im Team
Herner EV besetzt die zweite Kontingentstelle

​Der Herner EV hat die zweite Kontingentstelle besetzt. Mit Colton Kehler wechselt ein weiterer Stürmer aus Kanada an den Herner Gysenberg. ...

Ice Dragons holen DEL2-Stürmer
Sebastian Christmann wechselt von Freiburg nach Herford

​Der Herforder EV hat für die kommende Saison den 20-jährigen Sebastian Christmann verpflichtet. Der Stürmer wechselt vom Zweitligisten EHC Freiburg in die Werrestad...

Oberliga-Erfahrung für die Ice Dragons
Lukas Gärtner wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV hat den 1,96 Meter großen Verteidiger Lukas Gärtner von den Füchsen Duisburg verpflichtet, der auf über 250 Oberligaspiele zurückblickt und somit d...

Führungsrolle beim U23-Team
Tom Schmitz spielt eine weitere Saison für den Krefelder EV

​Mit Tom Schmitz bleibt auch der letztjährige Kapitän des U23-Teams des Krefelder EV an Bord. ...

Seit fünf Jahren im Verein
Kevin Rempel weiterhin beim Herforder EV

​Der Herforder EV vermeldet den nächsten Spieler im Kader des Oberliga-Nord-Teams. Mit Kevin Rempel geht ein weiterer langjähriger HEV-Spieler den Weg in die 3. Liga...