Scorpions nach Pflichtsieg weiterhin Sechster5:2-Erfolg gegen Wedemark

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Merkwürdig war es schon. Wie auch schon bei der ersten Begegnung der beiden Scorpione taten sich die Hausherren sehr schwer, ihren kleinen Nachbarn in die Knie zu zwingen. Besonders im ersten Drittel zeigten die Wedemärker mehr als einmal ihren Stachel und auch das ausgeglichene Schussverhältnis von 12:12 bezeugte, dass der Favorit nicht ins Spiel gefunden hatte. Besonders die gefährlichste Formation der Gäste mit Michael Budd, Brett Beebe und Kevin Gall brachte die Langenhagener mehr als einmal ins Schwitzen, glich zweimal die Führung aus und konnte von sich behaupten, dass sie die Hannover Scorpions wirklich in die berühmte Bredouille gebracht hatte. Interessant dabei die Tatsache, dass die Wedemärker die Topstürmer der Gastgeber gut im Griff hatten und die Tore der Hannover Scorpions durch Spieler fielen, die man sonst nicht so häufig an dieser Stelle findet. Jeffrey Keller (6.) und Alexander Carpenter (11.), der wieder für Tomas Mery antreten durfte, brachten die Hannover Scorpions in Führung, Brett Beebe(9.)  sogar in Unterzahl und Michael Budd (16.) glichen aus.

Im zweiten Drittel übernahmen dann die Gastgeber langsam, aber sicher die optische Führung, bissen sich aber an der Defensive der Wedemärker die Zähne aus, vor allem an Keeper Lukas Müller, der eine starke Partie ablieferte. Zwar brachte Igor Bacek die Gastgeber bereits in der 25. Minute zum dritten Mal in Führung, aber endgültig den Sack zu machte Christoph Koziol erst in der 47. Minute, als er ein Zuspiel von Daniel Lupzig zum 4:2 ausnutzte. Das endgültige 5:2 besorgte wiederum Koziol, wiederum auf Pass von Lupzig.

Das waren drei wichtige Punkte der Scorpions, denn am Sonntag treffen sie in Neuwied auf einen direkten Konkurrenten bei der Vergabe des vierten Tabellenplatzes. Auch wenn sie selbst aktuell nur auf Rang sechs stehen, so ist der Wunschplatz nur drei Punkte entfernt, belegt ausgerechnet vom Lokalrivalen Hannover Indians. Da diese hoher Favorit sind im Spiel gegen die Berliner Preussen, sind die Hannover Scorpions im gleichen Atemzug nahezu verpflichtet, in Neuwied zu gewinnen. Es bleibt also in der Oberliga Nord weiterhin spannend bei der Vergabe der Play-off-Plätze.

Tore: 1:0 (5:21) Jeffrey Keller (Jones, Richardt), 1:1 (8:18) Brett Beebe (Budd, Gall/4-5), 2:1 (10:46) Alexander Carpenter (Richardt, Spelleken), 2:2 (15:44) Michael Budd (Beebe, Gall), 3:2 (24:34) Igor Bacek (Morczinietz, Hemmes), 4:2 (46:13) Christoph Koziol (Lupzig, Deichstetter), 5:2 (55:27) Christoph Koziol (Lupzig, Carpenter). Strafen: Hannover Scorpions 2, Wedemark Scorpions 4. Zuschauer: 1084.

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld