Scorpions haben Kontingentspieler gefundenHannover Scorpions

Scorpions haben Kontingentspieler gefundenScorpions haben Kontingentspieler gefunden
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein relativ unbeschriebenes Blatt ist der dabei Corey Leivermann. Der in Mankato im Bundesstaat Minnesota geborene Center, mittlerweile 24-jährig, startete seine Karriere im eigenen Highschool-Team in der USHS (US High School) während der Saison 2004/05. Im ersten statistisch belegten Jahr kam er in nur 23 Spielen auf 80 Punkte.  Das brachte die Scouts der USHL (United States Hockey League) auf den Plan und Leivermann wechselte nach Fargo Force (North Dakota), wo es im Winter ebenso kalt ist wie in Minnesota. Dort beeindruckte er weiter. 87 Punkte in 123 Spielen inklusive 132 Strafminuten in zwei Jahren zeigten, dass der US-Boy auf dem Weg nach oben war. Sein nächster sportlicher Schritt führte ihn in seine Heimatstadt. Er wurde Mitglied des Hockeyteams der State University,  die ihren Sitz ebenfalls in Mankato hat und spielte dort für das lokale Team, die Mavericks in der NCAA (National  Collegiate Athletic Association).  Dort bekam seine sportliche Karriere einen kleinen Knick, denn acht Punkte in 42 Spielen in drei Jahren entsprachen wohl nicht den Erwartungen. Während der Saison 2012/13 wechselte Leivermann dann in zum Gustavus Adolphus College, einer deutlich kleineren Universität im Großraum Minneapolis/St. Paul, wo er für sein Team in der NCAA III antrat und schnell wieder Fuß fasste. 40 Punkte in 40 Spielen deuten darauf hin, dass er in der kommenden Spielzeit für die Hannover Scorpions jener Knipser sein könnte, auf den die Fans hoffen.

Deutlich mehr in der Welt herumgekommen als Leivermann ist sein neuer kanadischer Mitspieler Britt Ouellette. Der 27-jährige Angreifer, wie sein Trainer Len Soccio aus dem Bundesstaat Ontario gebürtig, trat in neun Jahren Profieishockey für elf Klubs auf drei Kontinenten (Amerika, Europa, Australien) an.  Seine Karriere begann Quellette bei den Sicamous Eagles und den Grand Forks Border Bruins in der KIJHL (Kootenay International Junior Hockey League).  Von dort wechselte er zu den Essex 73`s und für vier Jahre zur Davenport Uni, die in der ACHA II (American Collegiate Hockey Association) aktiv ist. Dort brachte er es regelmäßig auf einen Schnitt von 1,4 Punkten pro Spiel. Es folgte ein Ausflug nach Australien zu den Canberra Knights in die AHL und die sofortige Rückkehr in die Staaten, diesmal nach Pensacola (SPHL) und 1000 Island Privateers (FHL).  Bei solchen Wechseln sollte auch Europa drin sein, wird sich Ouellette gedacht haben und 2012/13 trug er das Trikot der Memminger Indians in der Bayernliga. Mit Erfolg: 52 Punkte in 31 Spielen. Direkt nach der Saison flog der Kanadier wieder nach Australien und trat diesmal für Adelaide an. 2013/14 standen noch zwei Teams auf dem Programm: Watertown Privateers (FHL; 70 Punkte in 43 Spielen) und die St. Charles Chill in der CHL. Da bleibt nur die Frage: Was kommt nach den Scorpions?

Play-off-Halbfinale, Spiel 4
Am Gründonnerstag will der Herner EV den Sack zumachen

​Und weiter geht der Playoff-Krimi beim Herner EV. Bereits am Gründonnerstag findet um 20 Uhr in der heimischen Hannibal-Arena Spiel vier der Halbfinal-Serie gegen d...

Rückzug aus der Oberliga
Harzer Falken planen für die Regionalliga Nord

Wie die Harzer Falken auf ihrer Internet- und Facebook-Seite melden, wird der Verein aus Braunlage in der kommenden Saison nicht mehr in der Oberliga spielen, sonder...

Erste Personalentscheidungen
Der ECC Preussen Berlin verabschiedet sich von vier Spielern

​Still ruht der See beim ECC Preussen Berlin nach der schon früh beendeten Oberligasaison 2018/19, könnte man meinen. Aber unter der „Wasseroberfläche“ sind dann doc...

Eric Hoffmann bleibt im Team
Benedict Roßberg wechselt von den Icefighters Leipzig nach Erfurt

​Bei den Icefighters Leipzig gibt es Veränderungen auf der Torhüterposition. Benedict Roßberg verlässt den Club und wechselt zu den Black Dragons Erfurt. Roßberg spi...

Frühlingsmärchen am Gysenberg
Herner EV trifft im Halbfinale auf die Tilburg Trappers

​Es ist Mitte April und es wird immer noch Eishockey am Gysenberg gespielt. Wann hat es das zuletzt gegeben? Das Halbfinale in den Oberliga-Play-offs beginnt am Woch...

Reset bei den Füchsen
Didi Hegen und Uli Egen übernehmen Trainerjob in Duisburg

​Der EV Duisburg drückt den Reset-Knopf. Nach dem Rückzug der Kenston-Gruppe aus Duisburg sprang kurzfristig der Unternehmer Ralf Pape ein und übernimmt die Verantwo...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!