Scorpions bleiben auf Tuchfühlung zur SpitzeSpätes 3:2 gegen Erfurt

Christoph Koziol erzielte sechs Sekunden vor Schluss den Siegtreffer für die Scorpions. (Foto: Imago)Christoph Koziol erzielte sechs Sekunden vor Schluss den Siegtreffer für die Scorpions. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer großen Portion Glück, das Siegestor fiel sechs Sekunden vor Spielende, besiegten die Hannover Scorpions die Black Dragons Erfurt mit 3:2 (2:1, 0:1, 1:0), behaupteten damit Platz vier in der Oberliga Nord mit fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer EV Duisburg.

784 Fans wurden Zeuge eines eminent wichtigen Sieges der Scorpions. Die Black Dragons, mit nur 17 Feldspielern angetreten, zeigten sich keineswegs gewillt, freiwillig die drei Punkte in Langenhagen zu lassen. Von Anfang an spielten sie mit, ließen sich auch von dem ersten schnellen Gegentor nicht aus dem Konzept bringen, als Neuzugang Sachar Blank eine Kombination mit Igor Bacek und Deon Jones bereits nach 220 Sekunden erfolgreich zum Abschluss brachte. Das Spiel wogte, bei einem leichten Übergewicht der Scorpions, hin und her und beide Keeper, Dennis Korff auf Scorpions-Seite und Martin Otte bei den Black Dragons, mussten mehrfach eingreifen, um Gegentore zu verhindern. So war es dann auch kein Wunder, dass den Erfurtern kurz vor Drittelende der Ausgleich gelang. Morczinietz war auf die Strafbank gewandert und Felix Schümann (18.) schob die Scheibe an Korff vorbei. Der Jubel der Gäste war natürlich berechtigt, die Freude hielt gerade einmal eine Minute. Daniel Lupzig (19.) setzte sich durch und schoss bereits sein achtes Saisontor im zehnten Punktspiel, brachte seine Farben mit 2:1 in Führung.

Die konditionsstarken Erfurter begannen das zweite Drittel äußerst engagiert und hatten Glück. Robin Sochan, Leitfigur in der Gästeverteidigung und auch heute wieder einer der stärksten Akteure auf dem Eis, gelang der etwas überraschende Ausgleich bereits in der 24. Spielminute. In der Folge versuchten beide Vertretungen die Entscheidung zu ihren Gunsten herbeizuführen, gepaart mit diszipliniertem Spiel, so dass es lediglich noch fünf Überzahlsituationen für beide Teams gab, die in keinem Fall zu einem Erfolg führten.

Als alle schon mit einer Verlängerung rechneten, fiel dann doch noch der Siegestreffer. Christoph Koziol, wie zu Indians-Zeiten auch bei seinem neuen Verein sofort einer der Topscorer, erzielte das 3:2 ganze sechs Sekunden vor Spielende und ließ sein Team jubeln, während die Thüringer Gäste geknickt nach der nahen Schlusssirene schnell die Kabine aufsuchten.

Mit diesem Erfolg blieben die Scorpions auf Schlagweite zur Spitze. Am kommenden Wochenende bestreiten die Hannoveraner nur ein Spiel, am 30. Oktober um 19.30 Uhr in eigener Halle gegen die Rostock Piranhas. Sicherlich ist das Team von Lenny Soccio Favorit, aber man darf sich von dem aktuellen 0:7 der Piranhas gegen Tilburg nicht täuschen lassen. Wozu sie fähig sind, zeigte das 4:3 in Erfurt.

Tore: 1:0 (03:40) Sachar Blank (Bacek, Jones), 1:1 (17:40) Felix Schümann (Bodie, Sochan/5-4), 2:1 (18:42) Daniel Lupzig (Koziol, Hungerecker), 2:2 (23:54) Robin Sochan (Schümann, Bodie), 3:2 (59:54) Christoph Koziol (Bacek, Morczinietz). Strafen: Hannover Scorpions 6, Black Dragons Erfurt 8. Zuschauer: 784.

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

HEV trifft im Heimspiel auf Herne
Herforder Ice Dragons wollen zurück in die Erfolgsspur

​Blick nach vorne – der Herforder EV versucht zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nach dem 0:8-Debakel gegen den Krefelder EV am vergangenen Dienstag, möchte die Ma...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Rostock Piranhas Rostock
4 : 6
Icefighters Leipzig Leipzig
Tilburg Trappers Trappers
6 : 3
Herforder EV Herford
Black Dragons Erfurt Erfurt
1 : 2
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
5 : 2
Hannover Indians Indians
Saale Bulls Halle Halle
6 : 5
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig