Scorpions bezwingen Harzer Falken mit 5:1Hannover Scorpions

Scorpions bezwingen Harzer Falken mit 5:1Scorpions bezwingen Harzer Falken mit 5:1
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es gab drei Gründe, warum die Partie letztendlich so deutlich an die Hausherren ging. Erstens: die Scorpions brachten vier Mann mehr auf den Spielberichtsbogen. Zweitens: Bereits im Vorfeld wurde vermutet, dass die Hannoveraner auf dem wichtigen Posten des Torhüters besser bestückt sind. Der Keeper der Saison Dennis Korff wurde von Scorpions-Trainer Lenny Soccio geschont, der zweite Mann, Förderlizenzinhaber Jimmy Hertel, zeigte sich bestens in Form, konnte von 28 Schüssen gleich 27 abwehren. Eine Fangquote von 96,4 Prozent, das hatte schon Zweitligaformat. Drittens: Das Powerplay der Hausherren erreichte 28,57 Prozent, das der Gäste 0,00 Prozent.

Damit war der Drops gelutscht, auch wenn die Gäste sich vehement wehrten. Dass sie am Ende ein Schußverhältnis von 28:26 hatten, wird sie zwar kaum getröstet haben. Allerdings wird diese Zahl auch den kämpferischen Trainer der Falken, Bernd Wohlmann, überzeugt haben, dass seine Truppe trotz der scheinbar klaren Niederlage die Serie noch längst nicht verloren hat.

Wichtig wäre es jedoch für die Braunlager, wenn sie den Start am Dienstag nicht wie am heutigen Sonntag komplett verschlafen. Es waren gerade einmal neun (!) Sekunden gespielt, der erste Angriff der Scorpions lief, da versuchte Sebastian Lehmann (1.) einen ersten Schuss und schon stand es 1:0. Selbst Schlusslicht Wedemark hatte in der Vorrunde das 0:0 länger gehalten. Die Braunlager zeigten sich jedoch während des gesamten ersten Drittels voll auf der Höhe, erzwangen ein ausgeglichenes Spiel und scheiterten meistens an der aufmerksamen Defensive der Langenhagener, spätestens jedoch an Jimmy Hertel. Bis zur 30. Minute, sprich zur Spielhälfte, hielt dieses Spielchen an. Dann entschied Falken-Akteur Semen Glusanok ungewollt die Partie. Zuvor hatte noch Braunlages Stürmer Lukas Brückner (31.) den längst fälligen Ausgleich erzielt, dann brach es gleich doppelt über die Gäste ein. Glusanok leistete sich hintereinander zwei Fouls, die beide zu Gegentreffern führten. Erst markierte Darcy Vaillancourt (31.) das 2:1, dann Brit Quellette (32.) das 3:1. Jetzt schwammen die Falken doch bedenklich, heraus kam freilich nichts auf der Habenseite der Scorpions.

Für das letzte Drittel war die Marschrichtung beider Mannschaften klar. Die Gastgeber wollten die Kontrolle behalten, die Gäste unbedingt das Anschlusstor. Bis zur 53. Minute blieb die Partie auch äußerst spannend, dann beendete ein halber Doppelschlag die Spannung. Sebastian Lehmann (53.) traf zum 4:1, zwei Minuten später erhöhte Phil Hungerecker (55.) auf 5:1.

Der Sieg der Hannover Scorpions geht in Ordnung. Die Höhe weniger und darauf auszuruhen, wäre für den Titelverteidiger sicherlich der falsche Ratschlag. Die Braunlager sollten sich das 1:5 nicht zu Herzen nehmen. Dass sie es können, haben sie in der Vorrunde bewiesen. Am Dienstag werden die Karten im Harz neu gemischt. 

Gespräch mit dem früheren sportlichen Leiter der Hannover Indians
Was macht eigentlich: Tobias Stolikowski

​Der Name ist bekannt. Tobias Stolikowski, jahrelanger sportlicher Leiter bei den Hannover Indians und als Spieler auf allen vier Ebenen aktiv – von der DEL bis zur ...

Am Freitag spielfrei
Moskitos Essen brennen aufs Heimduell mit Hamburg

​Kleine Verschnaufpause für die Wohnbau Moskitos: Die Essener haben am Freitag spielfrei und sind erst am Sonntagabend wieder gefordert. Dann gastieren die Crocodile...

Krefeld überrascht in Leipzig, Tilburg muss in die Overtime
Crocodiles Hamburg wehren direkten Angriff der Indians erfolgreich ab

​Das war ein Spieltag in der Oberliga Nord, wie er im Buche steht. Tilburg gewann am Ende glücklich gegen Halle und auch Herne musste nervenstark sein um sich schlie...

Nach 3:0 gegen Leipzig Platz vier erreicht
Hannover Indians erteilen Icefighters defensiv eine Lektion

​Mit einem am Ende deutlichen 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) setzten sich die Hannover Indians gegen die Icefighters Leipzig verdient durch und erreichten Platz vier in der Obe...

Indians rücken auf Platz vier vor – Mittelfeld so kompakt wie nie zuvor
EV Duisburg sorgt im Derby gegen Herne für den Tagesknaller

​Jetzt sind es wieder vier Gruppen, die für Spannung in der Oberliga Nord sorgen. Ganz oben Tilburg und Herne. Während Tilburg die Essener Tiefe mit Glück umschiffte...

Ein Dankeschön für Taucha
Im Advent 2020 kehren die Icefighters Leipzig nochmal kurz zurück

​Sechs Jahre lang war Taucha die Heimat der Icefighters Leipzig. Im unvergessenen Eiszelt wurden Siege gefeiert und Niederlagen gemeinsam überwunden. „Ohne diese Eta...

Tilburg, Teddys, Tombola und Derby
Knüller-Wochenende für die Wohnbau Moskitos Essen

​Für die Wohnbau Moskitos Essen geht es am Wochenende gegen das Top-Duo der Oberliga Nord. Erst kommt Spitzenreiter Tilburg Trappers an den Westbahnhof (Freitag, 20 ...

Hein fällt bis Saisonende aus, verlängert bis 2021, Christian Bauhof kommt
Gute und schlechte Nachrichten wechseln sich bei den Indians ab

​Das ist wirklich sehr ärgerlich für die Hannover Indians und somit auch keine gute Nachricht für den Trainerstab um Lenny Soccio. Einer der produktivsten und effekt...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 24.01.2020
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hannover Indians Hannover
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Sonntag 26.01.2020
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Krefelder EV Krefeld
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord