Schwerstarbeit für den TabellenführerHerner EV holt zwei Punkte in Erfurt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Meine Mannschaft war im ersten Drittel überhaupt nicht im Spiel. Dadurch mussten wir einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher laufen. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 dachte ich, dass wir die Partie frühzeitig drehen könnten. Aber mit dem Erfurter 3:1 wurde die Aufgabe noch schwieriger. Letztlich hat die Mannschaft aber erneut große Moral bewiesen und sich mit dem Overtime-Sieg belohnt“, meinte der HEV-Coach nach der hart umkämpften Begegnung.

In der Tat war vom Herner EV in den ersten zwanzig Minuten wenig zu sehen. Das nutzten die Gastgeber, die bereits in der vierten Spielminute eine erste Überzahl-Chance durch Felix Schümann hatten. Die zweite Strafzeit gegen die Grün-Weiß-Roten nutzten dann die Black Dragons durch einen Treffer von Oliver Kämmerer in der zwölften Minute. Zweieinhalb Minuten später erhöhten die Gastgeber durch Marcel Weise sogar auf 2:0. Erst mit Beginn des zweiten fand der HEV den Zugriff auf die Partie und kam bereits in der 23. Minute zum Anschlusstreffer. Brad Snetsinger konnte den Puck direkt vor der Torlinie stehend halbhoch treffen. Weitere gute Angriffe folgten, aber die Druckphase hielt nur bis zur 32. Minute. Bei angezeigter Strafe konnten die Erfurter nämlich wieder auf 3:1 erhöhen. Diese Führung hielt nur knapp fünf Minuten, dann konnte Dominik Luft in Überzahl wieder für den 3:2-Anschlusstreffer sorgen.

Im letzten Abschnitt erhöhte der HEV die Schlagzahl und holte sich mehrere gute Möglichkeiten heraus. Aber bis zur 50. Minute hielt der gute Erfurter Keeper Martin Otte die Führung fest. Dann war er machtlos, als Christian Nieberle den 3:3-Ausgleich markierte. Es folgten weitere gute Herner Möglichkeiten und eine hektische Schlussphase, in der beide Teams den Sieg wollten. Ganze 33 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war Erfurts Mathias Vostarek frei durch, aber Michel Weidekamp im HEV Gehäuse hatte etwas gegen die Spielentscheidung zugunsten der Black Dragons. Die fiel dann nach gespielten 35 Sekunden der Overtime, als Brad Snetsinger beim Spiel drei gegen drei einmal mehr die Übersicht behielt und von hinter dem Tor kommend den Puck zum Endstand von 3:4 versenkte. Beim Herner EV fehlten Artem Klein und Lorenzo Maas, der von Leon Fern in der Verteidigung vertreten wurde. Der junge Förderlizenzspieler hatte schon am Mittwoch zuhause gegen Rostock seine ersten Kurzeinsätze.

Mit dem Auswärtsspiel am kommenden Freitag in Leipzig und dem Heimspiel am Sonntag, dem 8. Januar 2017 gegen die Essener Moskitos geht dann die Hauptrunde der Oberliga Nord für den Herner EV zu Ende.

Tore: 1:0 (11:35) Kämmerer (Klein, Sochan/5-4), 2:0 (14:02) Weise (Zurek, Schümann), 2:1 (22:30) Snetsinger (McLeod, Reckers), 3:1 (31:48) Manske (Barrein, Schüpping), 3:2 (36:38) Luft (Schneider, Dreischer/5-4), 3:3 (49:26) Nieberle (Kreuzmann, Reckers), 3:4 (60:35) Snetsinger (Kreuzmann). Strafen: Erfurt 16, Herne 14 + 10 (Ackers) + 10 (Nieberle). Zuschauer: 629.

Viktor Buchner kommt aus Schwenningen
Alexander Komov bleibt beim Herner EV

​Ziemlich beste Freunde: Der Herner EV hat den Vertrag mit Youngster Alexander Komov um ein Jahr verlängert und freut sich zudem auf den ersten Neuzugang. Viktor Buc...

22-jähriger Niko Esposito-Selivanov neu im Kader
Hannover Indians verpflichten Enkel von Phil Esposito

​Von der Lake Superior State University, die ihren Campus direkt an der amerikanisch-kanadischen Grenze, allerdings auf dem US-Teil von Sault St. Marie hat, wechselt...

Bester Torschütze bleibt
August von Ungern-Sternberg verlängert bei den Rostock Piranhas

​Die Erfolgsgeschichte zwischen den Rostock Piranhas und Stürmer August von Ungern-Sternberg wird fortgesetzt. Der REC einigte sich mit dem 23-jährigen Deutsch-Ameri...

Toptorschütze bleibt ein Ice Dragon
Ralf Rinke verlängert beim Herforder EV für weitere zwei Jahre

​Wichtige Personalie – der Herforder EV darf weiterhin auf die Offensivqualitäten von Ralf Rinke vertrauen. Nachdem die Nummer 66 der Ice Dragons zur vergangenen Sai...

Eine Übersicht
Die aktuellen Personalstände in der Oberliga Nord

​Kaum ist die Oberliga-Saison zu Ende und der Meister und Aufsteiger steht fest, da geht es mit voller Kraft in das vierte Drittel, sprich die Sommerzeit. Und in die...

Vertrag bis 2023
Sean Morgan bleibt bei den Rostock Piranhas

​Wichtige Personalentscheidung beim Rostocker EC: Der Verein kann auch in der kommenden Saison mit Sean Morgan planen. Mit dem offensivstarken Verteidiger bleibt den...

Oberligist verlängert mit dem deutsch-finnischen Verteidiger
Walther Klaus bleibt den Icefighters Leipzig

​Walther Klaus spielt auch weiterhin für die Icefighters Leipzig. Der Finne mit deutschem Pass kam im letzten Sommer mit einem Tryout-Vertrag nach Leipzig. In dieser...

Florian Kraus kommt aus Hamm
Verstärkung für die Defensive der Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas werden sich zur kommenden Saison mit Florian Kraus verstärken. ...

Oberliga Nord Playoffs