Schwerstarbeit für den TabellenführerHerner EV holt zwei Punkte in Erfurt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Meine Mannschaft war im ersten Drittel überhaupt nicht im Spiel. Dadurch mussten wir einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher laufen. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 dachte ich, dass wir die Partie frühzeitig drehen könnten. Aber mit dem Erfurter 3:1 wurde die Aufgabe noch schwieriger. Letztlich hat die Mannschaft aber erneut große Moral bewiesen und sich mit dem Overtime-Sieg belohnt“, meinte der HEV-Coach nach der hart umkämpften Begegnung.

In der Tat war vom Herner EV in den ersten zwanzig Minuten wenig zu sehen. Das nutzten die Gastgeber, die bereits in der vierten Spielminute eine erste Überzahl-Chance durch Felix Schümann hatten. Die zweite Strafzeit gegen die Grün-Weiß-Roten nutzten dann die Black Dragons durch einen Treffer von Oliver Kämmerer in der zwölften Minute. Zweieinhalb Minuten später erhöhten die Gastgeber durch Marcel Weise sogar auf 2:0. Erst mit Beginn des zweiten fand der HEV den Zugriff auf die Partie und kam bereits in der 23. Minute zum Anschlusstreffer. Brad Snetsinger konnte den Puck direkt vor der Torlinie stehend halbhoch treffen. Weitere gute Angriffe folgten, aber die Druckphase hielt nur bis zur 32. Minute. Bei angezeigter Strafe konnten die Erfurter nämlich wieder auf 3:1 erhöhen. Diese Führung hielt nur knapp fünf Minuten, dann konnte Dominik Luft in Überzahl wieder für den 3:2-Anschlusstreffer sorgen.

Im letzten Abschnitt erhöhte der HEV die Schlagzahl und holte sich mehrere gute Möglichkeiten heraus. Aber bis zur 50. Minute hielt der gute Erfurter Keeper Martin Otte die Führung fest. Dann war er machtlos, als Christian Nieberle den 3:3-Ausgleich markierte. Es folgten weitere gute Herner Möglichkeiten und eine hektische Schlussphase, in der beide Teams den Sieg wollten. Ganze 33 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war Erfurts Mathias Vostarek frei durch, aber Michel Weidekamp im HEV Gehäuse hatte etwas gegen die Spielentscheidung zugunsten der Black Dragons. Die fiel dann nach gespielten 35 Sekunden der Overtime, als Brad Snetsinger beim Spiel drei gegen drei einmal mehr die Übersicht behielt und von hinter dem Tor kommend den Puck zum Endstand von 3:4 versenkte. Beim Herner EV fehlten Artem Klein und Lorenzo Maas, der von Leon Fern in der Verteidigung vertreten wurde. Der junge Förderlizenzspieler hatte schon am Mittwoch zuhause gegen Rostock seine ersten Kurzeinsätze.

Mit dem Auswärtsspiel am kommenden Freitag in Leipzig und dem Heimspiel am Sonntag, dem 8. Januar 2017 gegen die Essener Moskitos geht dann die Hauptrunde der Oberliga Nord für den Herner EV zu Ende.

Tore: 1:0 (11:35) Kämmerer (Klein, Sochan/5-4), 2:0 (14:02) Weise (Zurek, Schümann), 2:1 (22:30) Snetsinger (McLeod, Reckers), 3:1 (31:48) Manske (Barrein, Schüpping), 3:2 (36:38) Luft (Schneider, Dreischer/5-4), 3:3 (49:26) Nieberle (Kreuzmann, Reckers), 3:4 (60:35) Snetsinger (Kreuzmann). Strafen: Erfurt 16, Herne 14 + 10 (Ackers) + 10 (Nieberle). Zuschauer: 629.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Vierter Neuzugang
Dominik Scharfenort wechselt zum Herforder EV

​Verteidiger folgt dem Coach – der Herforder EV präsentiert mit Dominik Scharfenort den vierten Neuzugang für die kommende Saison. Der 34-jährige Verteidiger folgt d...

Trotz Verletzungen im Dienst der Mannschaft
Robert Peleikis bleibt beim Herner EV

​Der Herner EV und Robert Peleikis gehen gemeinsam in die Saison 2022/23. Die abgelaufene Spielzeit war für den Verteidiger nicht einfach. Trotz einer gebrochenen Ha...

Rekordhalter im Verein
Kapitän Florian Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Pünktlich zu seinem 38. Geburtstag haben die Icefighters Leipzig die Vertragsverlängerung mit Kapitän Florian Eichelkraut bekanntgegeben. ...

Sebastian Wieber kommt aus Iserlohn
Hammer Eisbären komplettieren Torhüter-Dou

​Der aus Rosenheim stammende 19-jährige Sebastian Wieber wird in der kommenden Saison 2022/23 den Hammer Eisbären als weiterer Goalie zur Verfügung stehen. ...

Bester Torjäger in den Play-offs
Christoph Kabitzky verlängert bei den Hannover Scorpions

​„Das war wichtig!“, so Sportchef Eric Haselbacher nach der Unterschrift von Christoph Kabitzky unter seinem Vertrag für die Eishockeysaison 2022/23 beim Oberligiste...

Stürmer von Beginn an im Kader
Jan-Niklas Linnenbrügger bleibt bei den Herfoder Ice Dragons

​Zurück aus dem Standby-Modus – der Herforder EV und Jan-Niklas Linnenbrügger gehen gemeinsam und von Beginn an die kommende Oberligasaison an. ...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2