Schweres Wochenende für den Herner EVSpiele gegen Hannover Scorpions und Tilburg Trappers

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zuerst geht es am Freitag nach Wedemark in den Ortsteil Mellendorf. Dort müssen die Grün-Weiß-Roten um 20 Uhr in der dortigen Hus-de-Groot-Eisarena antreten. Am Sonntag kommen dann die Trappers aus der niederländischen Provinz Nordbrabant mit großem Gefolge nach Herne in die Hannibal-Arena. Spielbeginn wird dann wie immer sonntags um 18.30 Uhr sein.

Die Hannover Scorpions beendeten in der letzten Saison die Punkterunde auf Platz vier und kamen in den anschließenden Playoffs bis ins Halbfinale. Dort scheiterten sie knapp in fünf Spielen am späteren Meister Tilburg. Auch in dieser Saison zählt das Team von Dieter Reiss zu den großen Favoriten. Mit Patrick Schmidt und Björn Bombis stellen sie aktuell erneut die Top-Scorer der Liga, Matthew Wilkins und Dennis Schütt befinden sich ebenfalls in der Liste der besten Zwanzig. Der HEV wird also alles an Kampf, Konzentration und mannschaftliche Geschlossenheit aufbieten müssen um im Mellendorfer Eiskeller bestehen zu können. Mut macht die Bilanz des HEV gegen die Scorpions. In den letzten Jahren konnte man dreimal in der Wedemark gewinnen und auch das Heimspiel Ende Oktober konnte das Team von Danny Albrecht knapp mit 3:2 für sich entscheiden. Für die HEV-Fans, die ihr Team am Freitag unterstützen wollen, gibt es von den Scorpions folgende Informationen: Der Bereich für die Gäste befindet sich bei diesem Spiel auf der hinteren Hälfte der Nordtribüne. Einlass für alle Herner Fans wird nur über den Nebeneingang (Gitteraufgang links vom Haupteingangsbereich) möglich sein. Dieser Eingang führt direkt zur Nordtribüne.

Die Erfolge der Tilburg Trappers sind bekannt: Dreimal in Folge Deutscher Oberliga Meister. Auch in dieser Spielzeit liegen sie bereits wieder mit neun Punkten Vorsprung vor den Hannover Scorpions an der Tabellenspitze der Oberliga Nord. Auch eine längere Phase mit verletzungsbedingten Ausfällen wichtiger Spieler änderte wenig an dieser Vormachtstellung. Das Hinspiel Ende September gewannen die Trappers mit 9:3 gegen den HEV, wobei der hohe Sieg erst im Schlussabschnitt zustande kam. Bis zur 48. Minute stand es nämlich 3:3. Um gegen die Trappers bestehen zu können müssen die Grün-Weiß-Roten an die damaligen Leistungen der ersten 40 Minuten anknüpfen und diese Konzentration und Kampfbereitschaft über 60 Minuten aufrechterhalten. Vielleicht hilft ja auch ein Blick zurück. Vor zwei Jahren, am 11. Dezember 2016, konnte der HEV mit 2:0 gegen die Trappers gewinnen. Die Torschützen damals waren Michel Ackers und Brad Snetsinger. Um solch eine Überraschung erneut zu schaffen benötigt der HEV natürlich auch die Unterstützung seiner Fans. Auf die wartet zudem noch eine weitere Herausforderung. Die Trappers werden nämlich dieses Mal von sehr vielen Fans begleitet, die ihren jährlichen „Away Day“ feiern. Bisher wurden schon über 300 Tickets verkauft und man rechnet noch mit deutlich mehr. Das müsste aber Motivation genug sein für die HEV-Anhänger mehr als nur dagegen zu halten. Deshalb ist der Einlass bereits um 17 Uhr. Wichtige Information für die Gästefans: Der Eingang für sie befindet sich hinter der Eishalle.

Personell sieht es am Wochenende folgendermaßen aus: Fehlen werden Nils Liesegang und Denis Fominych. Ein Fragezeichen steht noch hinter Sören Hauptig, der Anfang der Woche nicht trainieren konnte. Dagegen können Cornelius Krämer ebenso wie Julius Bauermeister, der am letzten Sonntag krankheitsbedingt aussetzen musste, wieder auflaufen. Auch die beiden Förderlizenzspieler Darren Mieszkowski und Edwin Schitz werden im Kader sein.

Zahlreiche Angebote anderer Vereine
Thore Weyrauch bleibt bei den Hannover Indians

​Der Rookie des Jahres der Oberliga Nord, Thore Weyrauch, wird auch in der kommenden Saison das Trikot der EC Hannover Indians tragen. ...

EVD-U15-Team bestreitet Freundschaftsspiele und ein Turnier
Duisburger Jungfüchse im Anflug auf Toronto

​Die U-15-Mannschaft des EV Duisburg ist auf großer Reise. Am Karsamstag begann der „Abstecher“ nach Kanada: In Toronto werden die Jungfüchse drei Freundschaftsspiel...

Play-off-Halbfinale, Spiel 4
Am Gründonnerstag will der Herner EV den Sack zumachen

​Und weiter geht der Playoff-Krimi beim Herner EV. Bereits am Gründonnerstag findet um 20 Uhr in der heimischen Hannibal-Arena Spiel vier der Halbfinal-Serie gegen d...

Rückzug aus der Oberliga
Harzer Falken planen für die Regionalliga Nord

Wie die Harzer Falken auf ihrer Internet- und Facebook-Seite melden, wird der Verein aus Braunlage in der kommenden Saison nicht mehr in der Oberliga spielen, sonder...

Erste Personalentscheidungen
Der ECC Preussen Berlin verabschiedet sich von vier Spielern

​Still ruht der See beim ECC Preussen Berlin nach der schon früh beendeten Oberligasaison 2018/19, könnte man meinen. Aber unter der „Wasseroberfläche“ sind dann doc...

Eric Hoffmann bleibt im Team
Benedict Roßberg wechselt von den Icefighters Leipzig nach Erfurt

​Bei den Icefighters Leipzig gibt es Veränderungen auf der Torhüterposition. Benedict Roßberg verlässt den Club und wechselt zu den Black Dragons Erfurt. Roßberg spi...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!