Schlussspurt für den Herner EVAuswärts bei den Indians, zu Hause gegen die Füchse

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Restprogramm für den HEV hat es allerdings in sich, es ist sicherlich das schwierigste der drei Konkurrenten. Aber das könnte auch ein gewisser Vorteil sein, denn bei Gegnern wie Trappers, Scorpions gleich zweimal, Indians und auch den wiedererstarkten Füchsen dürfte es keine Frage der Motivation, Konzentration und Einstellung sein. Hinzu kommt, dass auch der sechste Platz und damit die direkte Playoff-Qualifikation unter Umgehung der Pre-Play-offs noch nicht endgültig gesichert ist. Denn auf Rang sieben lauert Rostock, zwar mit elf Punkten Abstand, aber die Piranhas werden ihre rechnerische Chance, so lange es geht, nutzen wollen.

Wenn der Herner EV am Freitagabend am Hannoveraner Pferdeturm aufläuft, dann treffen die Grün-Weiß-Roten auf ein Indians-Team, das die letzten zwölf Spiele gewonnen hat. Das Team von Len Soccio hat aktuell sogar dank zweier Spiele mehr die Scorpions aus der Nachbarschaft in der Tabelle überholt und steht auf Platz zwei hinter den Tilburg Trappers. In den bisherigen drei Aufeinandertreffen mit den Indians gab es drei Niederlagen für den HEV, zuletzt zu Hause allerdings erst in der Overtime. Zweimal hatten die Grün-Weiß-Roten geführt, aber am Ende blieb nur der eine Punkt. „Alle bisherigen Begegnungen mit den Indians gingen in dieser Saison knapp aus. Aber wir haben am Pferdeturm nur eine Chance, wenn wir konstante 60 Minuten voll konzentriert und diszipliniert spielen“, sagt HEV-Coach Danny Albrecht zum Auswärtsspiel am Freitagabend (20 Uhr).

Das Heimspiel am Sonntag ab 18.30 Uhr in der Hannibal-Arena wird sicherlich nicht minder schwer. Zwar stehen die Füchse Duisburg ‚nur‘ auf Platz neun der Tabelle, aber nach längerer Durststrecke überraschten sie mit neuem Trainer am letzten Freitag in Essen und kamen zu einem verdienten 5:3-Auswärtssieg. Nach 58 Minuten lag man sogar am Westbahnhof mit 5:1 vorne, erst danach konnten die Moskitos mit zwei späten Toren das Ergebnis noch etwas erträglicher gestalten. Am vorletzten Wochenende hatten die Füchse kurzfristig ihren Trainer Reemt Pyka beurlaubt. Der neue Mann hinter der Bande ist nun Dirk Schmitz. Der 41-jährige war bis zu Saisonbeginn Sportdirektor der Jungfüchse und trainiert seit sechs Jahren sehr erfolgreich die Schüler-Mannschaft des EVD. Er hatte nun bei den Senioren einen Einstand nach Maß, denn auf den Auswärtssieg in Essen folgte ein klarer Heimsieg gegen Berlin. Man kann also sicherlich mit einem spannenden Derby am Sonntag am Gysenberg rechnen. Bisher stehen in dieser Saison zwei Herner Siege einem Overtime-Erfolg der Duisburger gegenüber.

Zur personellen Situation der Grün-Weiß-Roten: Trainer Danny Albrecht kann am Wochenende nicht auf die Krefelder Förderlizenzspieler Mike Schmitz und Philipp Kuhnekath zurückgreifen. Sie stehen mit den Pinguinen im Endkampf um die Pre-Play-offs. Dafür werden aber wohl Nico Kolb und Edwin Schitz beim HEV zum Einsatz kommen können. Sören Hauptig hat seine Verletzung auskuriert, er steht wieder zur Verfügung.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!