Schlussspurt für den Herner EVAuswärts bei den Indians, zu Hause gegen die Füchse

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Restprogramm für den HEV hat es allerdings in sich, es ist sicherlich das schwierigste der drei Konkurrenten. Aber das könnte auch ein gewisser Vorteil sein, denn bei Gegnern wie Trappers, Scorpions gleich zweimal, Indians und auch den wiedererstarkten Füchsen dürfte es keine Frage der Motivation, Konzentration und Einstellung sein. Hinzu kommt, dass auch der sechste Platz und damit die direkte Playoff-Qualifikation unter Umgehung der Pre-Play-offs noch nicht endgültig gesichert ist. Denn auf Rang sieben lauert Rostock, zwar mit elf Punkten Abstand, aber die Piranhas werden ihre rechnerische Chance, so lange es geht, nutzen wollen.

Wenn der Herner EV am Freitagabend am Hannoveraner Pferdeturm aufläuft, dann treffen die Grün-Weiß-Roten auf ein Indians-Team, das die letzten zwölf Spiele gewonnen hat. Das Team von Len Soccio hat aktuell sogar dank zweier Spiele mehr die Scorpions aus der Nachbarschaft in der Tabelle überholt und steht auf Platz zwei hinter den Tilburg Trappers. In den bisherigen drei Aufeinandertreffen mit den Indians gab es drei Niederlagen für den HEV, zuletzt zu Hause allerdings erst in der Overtime. Zweimal hatten die Grün-Weiß-Roten geführt, aber am Ende blieb nur der eine Punkt. „Alle bisherigen Begegnungen mit den Indians gingen in dieser Saison knapp aus. Aber wir haben am Pferdeturm nur eine Chance, wenn wir konstante 60 Minuten voll konzentriert und diszipliniert spielen“, sagt HEV-Coach Danny Albrecht zum Auswärtsspiel am Freitagabend (20 Uhr).

Das Heimspiel am Sonntag ab 18.30 Uhr in der Hannibal-Arena wird sicherlich nicht minder schwer. Zwar stehen die Füchse Duisburg ‚nur‘ auf Platz neun der Tabelle, aber nach längerer Durststrecke überraschten sie mit neuem Trainer am letzten Freitag in Essen und kamen zu einem verdienten 5:3-Auswärtssieg. Nach 58 Minuten lag man sogar am Westbahnhof mit 5:1 vorne, erst danach konnten die Moskitos mit zwei späten Toren das Ergebnis noch etwas erträglicher gestalten. Am vorletzten Wochenende hatten die Füchse kurzfristig ihren Trainer Reemt Pyka beurlaubt. Der neue Mann hinter der Bande ist nun Dirk Schmitz. Der 41-jährige war bis zu Saisonbeginn Sportdirektor der Jungfüchse und trainiert seit sechs Jahren sehr erfolgreich die Schüler-Mannschaft des EVD. Er hatte nun bei den Senioren einen Einstand nach Maß, denn auf den Auswärtssieg in Essen folgte ein klarer Heimsieg gegen Berlin. Man kann also sicherlich mit einem spannenden Derby am Sonntag am Gysenberg rechnen. Bisher stehen in dieser Saison zwei Herner Siege einem Overtime-Erfolg der Duisburger gegenüber.

Zur personellen Situation der Grün-Weiß-Roten: Trainer Danny Albrecht kann am Wochenende nicht auf die Krefelder Förderlizenzspieler Mike Schmitz und Philipp Kuhnekath zurückgreifen. Sie stehen mit den Pinguinen im Endkampf um die Pre-Play-offs. Dafür werden aber wohl Nico Kolb und Edwin Schitz beim HEV zum Einsatz kommen können. Sören Hauptig hat seine Verletzung auskuriert, er steht wieder zur Verfügung.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs