Satter Saisonstart für die IndiansEC Hannover Indians

Satter Saisonstart für die IndiansSatter Saisonstart für die Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Sieg war hochverdient und wenn eines zu bemängeln war, dann die Torausbeute. Statt des 6:2 hätte es am Ende auch 18:4 heißen können, aber der Toreverhinderer im Nordhorner Kasten, Marek Hanisz, hatte einen sensationellen Tag zeigte eine Leistung, wie sie einer Nr. 1 würdig ist. Der zweite Topmann in den GEC-Reihen war Michal Bezouska, der an beiden Treffern des GEC beteiligt war. Einmal als Torschütze in der 44. Minute und einmal als Vorlagengeber in der 57. Minute. Darüber zeigten die Nordhorner Kampfgeist, mühten sich redlich, ackerten, aber mehr als dieses 2:6 war einfach nicht drin.

Auf der anderen Seite die Indians, die zur Verwunderung von ECH-Vorstand Mark Wechselmann 2.650 Fans begrüßen durften. Lange Schlangen vor der Kasse vor dem Spiel. Den Verantwortlichen werden die Tränen in den Augen gestanden haben. So eine Kulisse motiviert auch die Akteure und die Hannoveraner zeigten sich von Beginn äußerst motiviert, stellenweise sogar über. Von Beginn an rannten die Gastgeber nach vorne, die Grafschafter sahen kaum die Mittellinie. Erst nach etwa zehn Minuten wagten sie sich in die Nähe des ECH-Drittels und da stand es immer noch 0:0. Ein Verdienst des bereits erwähnten Hanisz. Wenn die Stürmer nicht treffen, dann eben die Verteidiger. Der Leader und Kapitän machte es vor. Danny Reiss besorgte in der 15. Minute das längst fällige 1:0 und weil es so viel Spaß machte, erhöhte Frank Richard zwei Minuten später auf 2:0.

Im Mitteldrittel fielen drei Tore, stellenweise sehr schön herausgespielt. Jeffrey Keller markierte das 3:0, Nils Bohle das 4:0 und den „Treffer des Tages“ verantwortete Christoph Koziol. Der Rosenheimer zeigte, warum er so wichtig für das Team ist. Zwei Lupfer, zwei ins leere laufende Gegner, Koziol spielte noch Hanisz aus und es hieß 5:0. In dieser Sekunde tat einem der Nordhorner Keeper leid. Dass sich die Gäste nicht aufgaben, redlich um ein Gegentor bemüht waren, zeigte sich bereits in der 27. Minute, als Matula knapp an Oster im ECH-Kasten scheiterte. Im dritten Drittel war es dann soweit. Mit 2:1 gingen die zwanzig Minuten sogar an die Grafschafter, die nur ein Gegentor hinnehmen mussten, durch Artur Grass. Interessant, dass die beiden Kanadier, Sanders und Vaillancourt zwar technisch brillierten, aber nicht als Torschützen in Erscheinung traten. Das wird sicherlich anders werden und auch die Verspieltheit der hannoverschen Stürmer wird ECH-Trainer Peter Willmann nicht gerade gefallen haben. So gesehen war der GEC Nordhorn der richtige Auftaktgegner für die Indians und auch Gästetrainer Paul Synowiec wird seine Schlüsse gezogen haben, um am Sonntag gegen Adendorf punkten zu können.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Elfter Sieg in Folge gegen Indians – Hamm überrascht Crocodiles
Hannover Scorpions setzen lokale Siegesserie fort und bleiben Spitzenreiter

​Die Hannover Scorpions bleiben in der Oberliga Nord auf der Erfolgsspur. Allerdings wurde der elfte Sieg in Folge gegen den Rivalen vom Pferdeturm auch mit einer Me...

Tilburg lässt es krachen – Scorpions weiter auf eins
Tag der Rekordergebnisse in der Oberliga Nord

​Erneut fielen 57 Tore in der Oberliga Nord, was über acht Tore pro Begegnung bedeutet. So schön das für die Zuschauer anzusehen ist, die Trainer werden graue Haare ...

Nächster Dreierpack
Herforder Ice Dragons erneut vor vollem Programm

​Den guten Start bestätigen – der Herforder EV blickt auf einen guten Saisonstart in der Oberliga Nord zurück. Mit fünf Punkten aus drei Spielen darf das erste Woche...

Bereits über 15.500 Karten verkauft
Prominente bereiten sich für Spiel beim Eishockey Open Air in Hannover vor

​Am 17. Dezember treffen im Rahmen des Oberliga-Nord-Spielplans die hannoverschen Oberligisten Scorpions und Indians im direkten Duell aufeinander. Das Spiel findet ...

Hamburg und Leipzig erste Verfolger – Schlusslicht jetzt Erfurt
Scorpions und Herne weiterhin mit blütenweißer Weste

​Das war ein heißumkämpfter Spieltag in der Oberliga Nord. Vorne stehen weiterhin die Hannover Scorpions und der Herner EV, die beide ihre Heimspiele für sich entsch...

Duisburg erlebt Premierenheimpleite
Hannover Scorpions stürmen auf Platz eins, Herne erster Verfolger

​Zwar ernährte sich das Eichhörnchen am Wochenende in Mellendorf mühsam, aber es reichte für die Hannover Scorpions, um Platz zu eins in der Oberliga Nord zu erobern...

Crocodiles auf Platz eins – Diez-Limburg Letzter
So kam die Oberliga Nord aus den Startlöchern

​Der Start der Oberliga Nord war solide und in etwa so erwartet worden. Die Favoriten gewannen und im Spitzenspiel des Tages setzte sich Herne gegen Halle durch. Auf...

Ruhrderby zum Saisonstart
Moskitos Essen gewinnen Eröffnungsspiel in Overtime gegen EV Duisburg

​Im Saisoneröffnungsspiel der Eishockey-Oberliga Nord wurde den gut 1500 Zuschauern am Essener Westbahnhof ein spannendes Spiel geboten: Im Derby gegen den Wiederauf...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 04.10.2022
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Herforder EV Herford
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Herner EV Herne
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Krefelder EV Krefeld
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Hannover Indians Indians
Freitag 07.10.2022
Krefelder EV Krefeld
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Tilburg Trappers Trappers
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herforder EV Herford
- : -
Hannover Indians Indians