Saisonauftakt trotz Verletzungssorgen geglücktRostock Piranhas

Saisonauftakt trotz Verletzungssorgen geglücktSaisonauftakt trotz Verletzungssorgen geglückt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Freitag ging es dann gleich, wiederum stark ersatzgeschwächt, zum ersten Spiel in der Oberliga Nord zum Meister, dem EHC Timmendorfer Strand. Und Rostock setzte sich mit 9:3 (3:0, 3:1, 3:2) durch.

Neben den bekannten Verletzten musste sich nun auch noch der Kapitän mit einer Erkältung dazu gesellen. So musste und wollte Karol Bartanus schon nach wenigen Eiszeiten im Training sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Aus diesem Grund gingen die Raubfische auch mit viel Vorsicht in dieses Spiel. Die Piranhas kannten es schon aus den Jahren davor. In den ersten Minuten würde ein Trommelwirbel von Angriffen auf das eigene Tor treffen. Diese Ahnung sollte sich auch sofort bestätigen. Chancen um Chancen in den ersten Minuten. Doch was die Verteidiger nicht ausbügeln konnten, fing dann Dennis Rauscher im Tor der Piranhas sicher vor den Stürmern der Beachboys weg. Rostock beschränkte sich auf Konter. Diese wurden immer wieder mit sehenswerten Kombinationen vorgetragen und die Timmendorfer wurden das ein oder andere Mal schwindelig gespielt. Ihrem Torwart Matthias Rieck war es zu verdanken, dass es bis zur 13. Minute dauert, bis der vierfache Torschütze Petr Sulcik (Philip Labuhn) einnetzen konnte. Bei den Rostock Piranhas arbeiteten jetzt alle Spieler nach vorne sowie nach hinten. Paul Stratmann (Karol Bartanus, Josh Rabbani) konnte nach einer schön vorgetragenen Kombination in der 17. Minute das 2:0 erzielen. Damit war der Torhunger noch nicht gestillt. Abermals Petr Sulcik brachte in der 19. Minute den Puck zum 3:0 im Tor der Timmendorfer unter.

Im zweiten Drittel musste Timmendorf durch Kenneth Schnabel gerade die erste Strafe, in dem mit nur vier Strafen gegen Timmendorf und zwei für die Piranhas sehr fairen Spiel, absitzen, da nutzte dies Josh Rabbani  in der 23. Minute, um bereits die Führung der Rostocker auf 4:0 auszubauen. Jetzt lehnten sich die Piranhas aber keinesfalls zurück, sondern übernahmen zu diesem Zeitpunkt komplett das Zepter im Spiel. In der 28. Minute, wieder durch eine wundervolle Kombination, wurde Petr Sulcik durch Philip Labuhn und Karol Bartanus bedient und konnte bereits zum 0:5 für die Piranhas den Puck über die Linie schieben. Aber den gut 100 mitgereisten Fans war dort noch etwas in Erinnerung. Man führte schon einmal in Timmendorf mit 5:0 und verlor dann das Spiel noch und als Kenneth Schnabel in der 37. Minute das 1:5 erzielte, wurde es auf Schlag ruhig im Rostocker Fanblock. Aber Karol Bartanus sorgte in der 38. Minute wieder dafür, dass sich die Mienen aufhellten und konnte den 6:1-Pausenstand für die Rostock Piranhas erzielen.

Die Mannschaften waren noch gar nicht wieder richtig auf dem Eis angekommen, da erhöhte Karol Bartanus bereits nach 18 Sekunden auf Vorbereitung von Paul Stratmann auf 7:1. David Rutkowski musste gerade eine der wenigen Strafen absitzen, da konnte Patrick Saggau in der 49. Minute in Timmendorfer Unterzahl das 2:7 im Tor von Dennis Rauscher unterbringen. Nur zwei Minuten später musste der Timmendorfer Thorben Saggau auf der Strafbank Platz nehmen, was David Vycichlo in der 52. Minute zum 8:2 ausnutzte. Nur 18 Sekunden später, also im direkten Gegenangriff konnte Jason Horst wieder auf 3:8 verkürzen. Die Piranhas dominierten nun das Spiel und zeigten dem jungen Timmendorfer Team ihre Grenzen auf. Das endete dann mit dem viel umjubelten 9:3 durch Petr Sulcik. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wünsche wurde nach dem Spiel noch lange auf dem Eis gefeiert.

 „Was wir in den letzten beiden Spielen mit den personellen Sorgen erreicht haben, kann man kaum in Worte fassen. Meine Mannschaft hat Charakter und jeder steht für jeden ein. Selbst wenn der Kapitän mal ausfällt, übernimmt ein Spieler wie Vitalij Blank die Verantwortung“, so Trainer Wolfgang Wünsche nach dem Spiel.

Morgen am Sonntag um 19 Uhr kommt es dann schon zum nächsten Spiel. Gast in der Eishalle Schillingallee sind die Crocodiles Hamburg.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

Kanadier kommt aus 2. französischer Liga
Vier Neue für die Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas haben auf dem vereinseigenen Sommerfest am Samstagnachmittag vor mehreren Hundert Fans die ersten Neuverpflichtungen vorgestellt. ...

Pascal Pinsack kommt aus Schwenningen
19-jähriges Talent wechselt zu den Hammer Eisbären

​Der erst 19-jährige Pascal Pinsack wechselt aus der U20-Mannschaft des Schwenninger ERC zu den Hammer Eisbären an den Maxipark. ...

Youngster kommt aus Düsseldorf
Herner EV verpflichtet Niklas Hane

​Niklas Hane wird in der kommenden Spielzeit für den Herner EV auf dem Eis stehen. Der junge Verteidiger war in der letzten Saison für die Düsseldorfer EG in der DNL...

Dritter Kontingentspieler verlängert
Michal Spacek bleibt bei den Hammer Eisbären

​Michal Spacek bleibt zwei weitere Jahre und geht somit seine sechste Saison in Folge im Trikot der Hammer Eisbären. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2