Preussen: Uli Egen verliert trotz 2:0-Führung gegen sein Ex-Team Duisburg Füchse gewinnen mit 4:3 in der Hauptstadt

(Foto: Rolf Lux)(Foto: Rolf Lux)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Da rechnete man sich in der Hauptstadt schon etwas aus und so ging bestimmt auch Uli Egen optimistisch in die Partie am Glockenturm gegen sein ehemaliges Team aus dem Ruhrpott, während draußen die Herbstsonne zum Spazierengehen einlud oder eben zu einem Ausflug ins „P09“.

Doch ein Spaziergang wurde dieses Spiel nicht, auch wenn das jetzige Team von Trainer Uli Egen schon früh in der sechsten Minute durch ein Tor von Josh Rabbani in Führung ging. Nur ein paar Minuten später rumpelte es wieder am Glockenturm, als unter dem Jubel der 125 Preussen-Fans Jakub Rumpel zum 2:0 traf. Endlich mal eine Führung mit zwei Toren Unterschied und jetzt hatte der ECC die Möglichkeit, die nächsten Punkte einzusammeln. Aber hierfür galt es, noch über 50 Minuten gutes Eishockey zu bieten und die Kräfte einzuteilen. Das spürten wohl auch die Gäste aus Duisburg und nagelten ihrem ehemaligen Trainer noch einen Treffer vor der ersten Pause zum 1:2 ein.

Während die Fans draußen den goldenen Oktober genossen, rauchten wohl in der Gästekabine die Köpfe. So entwickelte sich ab dem zweiten Drittel eine durchaus offene, spannende Partie – allerdings fielen in diesem Abschnitt keine Tore. Im letzten Drittel fand Füchse-Coach Reemt Pyka einen Weg, um auf die Erfolgsspur zurückzukehren. In der 44. Minute schlug der beste Verteidiger in der Oberliga Nord 2017/18, Lasse Uusivirta, zu und markierte den 2:2-Ausgleich, dem ließ Michael Fomin in der 50. Minute sogar das 3:2 für die Gäste folgen.

Es schien so, dass auch die Neuzugänge bei den Preussen noch nicht so richtig einschlagen konnten – Hannes Ulitschka spielte von Beginn an, aber Top-Zugang Eddy Rinke-Leitans konnte krankheitsbedingt nicht am Spiel teilnehmen. Aber aufgeben stand auch gar nicht im Plan der Preussen und so erkämpfte sich das Team Chance um Chance, bis es Kyle Piwowarczyk schaffte, den Puck ins Füchse-Netz zu dreschen. Jetzt noch die fünf Minuten überstehen, um wenigstens einen Zähler zu sichern – aber diese Träume zertrümmerte Pavel Pisarik mit seinem Tor zum endgültigem 4:3 in der 59. Spielminute. Trotz Auszeit und einiger Angriffsversuche schafften es die Hausherren nicht mehr, das Blatt zu wenden und bleiben daher Vorletzter.

Am nächsten Wochenende geht es für die Preussen zu den Saale Bulls Halle und am Sonntag empfangen sie in der Eishalle am Glockenturm die Hannover Scorpions. Bevor die Füchse am nächsten Sonntag die Gäste aus Herne als Aufgabe haben, müssen sie am Freitag zu den Black Dragons Erfurt.

Rolf Lux


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent aus Deggendorf verstärkt den REC
Daniel Schröpfer wechselt zu den Rostock Piranhas

​Mit Daniel Schröpfer wechselt ein spannendes Nachwuchstalent aus der Oberliga Süd in den hohen Norden. Der 21-Jährige absolvierte trotz seines jungen Alters bereits...

Victor Östling kommt aus Hamburg
Icefighters Leipzig besetzten dritten Kontingentstelle

​Das Team der EXA Icefighters Leipzig ist komplett. Die dritte Kontingentstelle wird mit Victor Östling besetzt....

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Duisburger kommt über Düsseldorf und Krefeld
Nick Kardas schließt sich der EG Diez-Limburg an

​Ein Duisburger Junge, der über Düsseldorf und Krefeld in das beschauliche Diez und Limburg kommt. Nick Kardas wird eine Rakete und wechselt von Krefeld an die Lahn....

Publikumsliebling bleibt
Icefighters Leipzig gehen mit Ian Farrell in Runde fünf

​Ein Dauerbrenner bleibt: Ian Farrell spielt weiterhin für die Icefighters Leipzig. ...

Finne kommt aus Zell am See
Juuso Rajala schließt sich den Crocodiles Hamburg an

​Die Crocodiles Hamburg haben auch die dritte Kontingentstelle besetzt und mit Juuso Rajala einen finnischen Stürmer verpflichtet. Der 33-Jährige wechselt aus Zell a...

Weitere DEL2-Erfahrung
Icefighters Leipzig verpflichten Verteidiger Niklas Heyer

​Der nächste Neue ist wieder einer für die Abteilung Defensive: Von den Eispiraten Crimmitschau aus der DEL2 wechselt Niklas Heyer zu den EXA Icefighters Leipzig. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2