Piranhas verlieren erneut gegen Frankfurt und Bad NauheimRostock Piranhas

Piranhas verlieren erneut gegen Frankfurt und Bad NauheimPiranhas verlieren erneut gegen Frankfurt und Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Spiel in Frankfurt wurden die Piranhas um Trainer Wolfgang Wünsche vom Frankfurter Publikum für ihre Leistung mit viel Beifall verabschiedet.

Am Sonntag gastierten dann die Teufel aus Bad Nauheim in der Eishalle Schillingallee. Diese reisten bereits am Samstag in der Hansestadt an, um Sonntag nicht nach einer langen Busfahrt mit müden Knochen in der Schillingalle auflaufen zu müssen. Sicher hatten sie noch das 10:9 aus der letzten Saison im Kopf und wollten kein Risiko eingehen und die drei Punkte mit in die Kurstadt nehmen.

So begannen die Teufel das Spiel mit viel Druck und führten bereits bis zur 4. Minute mit 0:2. Da erkämpfte Erik Haiduk hinter dem Bad Nauheimer Tor den Puck und konnte einnetzen zum 1:2. Bis zur ersten Pause konnten die Gäste dann noch auf 1:4 erhöhen, aber auch die Piranhas hatten ihre Chancen, scheiterten aber immer wieder an Thomas Ower im Tor der Nauheimer.

Auch im zweiten Drittel war Rostock am Drücker und erspielte sich viele Möglichkeiten, nur die schwarze Hartgummischeibe wollte nicht ins Tor. Wie es dann in solchen Spielen auch ist, wenn du die Tore vorne nicht machst, bekommst du sie hinten. Aber das sollte nur einmal der Fall sein und damit ging es mit einem 1:5 in die letzte Pause.

Auch im letzten Abschnitt spielten die Piranhas munter mit und konnten das Tempo der Nauheimer halten. Nur Tore sollten den Spielern um Trainer Wolfgang Wünsche und Pavel Blaha nicht gelingen. Die Roten Teufel aus Bad Nauheim zeigten dann, wie man Chancen verwehrten muss. In der 56. und 57. Spielminute entschieden sie das Spiel für sich und stellten den 1:7-Endstand sicher.

Am kommenden Wochenende geht es zweimal gegen den MEC Halle. In diesen Spielen geht es um den dritten Platz und nun wollen die Rostock Piranhas auch einmal wieder Siege gegen die Mannschaft von der Saale einfahren. Freitag reisen die Piranhas nach Halle und am Sonntag ab 19 Uhr gastiert der MEC dann in der Eishalle Schillingallee.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs