Piranhas bezwingen Erfurter DrachenRostock Piranhas

REC-Angreifer Petr Sulcik verkürzte in der 33. Minute per Penalty auf 2:3. (Foto: Verein)REC-Angreifer Petr Sulcik verkürzte in der 33. Minute per Penalty auf 2:3. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei waren die Vorzeichen des Spieles aus Rostocker Sicht mehr als bescheiden. Mehr denn je plagen den REC Verletzungssorgen. Vitalij Blank ist noch immer nicht genesen, für Petr Zib, nach Verletzungspause wieder im Kader, war nach dem Aufwärmen abermals Feierabend. Dazu Alexander Gruhler gesperrt. Zu allem Übel kam auch noch der Ausfall von Kapitän Jens Stramkowski, der sich in Hannover eine Hüftprellung zuzog. REC-Trainer Wolfgang Wünsche hatte alle Hände voll zu tun, eine taktische Aufstellung zu ertüfteln.

Irgendwie ging das Spiel dann auch so los, wie man es vor diesem Hintergrund erwarten musste. Den Erfurtern war nicht so ganz klar, was sie in Rostock erwarten würde und so tasteten sie sich im ersten Spielabschnitt standardisiert an die Aufgabe heran. Die Piranhas agierten ihrerseits ebenfalls zurückhaltend, schließlich wollte man nicht noch einmal so untergehen wie am Sonntag gegen die Hannoveraner. 0:3 allerdings der Rückstand nach einem Drittel.

Nachdem REC-Trainer Wolfgang Wünsche in der Kabine noch einige Feinjustierungen vorgenommen hatte, kamen die Raubfische wie verwandelt aus der Pause. Scheinbar hatte nun jeder seinen Platz gefunden und konnte sich voll auf seine Aufgabe konzentrieren. Mit beeindruckendem Erfolg. Jan Schmidt, der immer wieder aus seiner Verteidigerposition ausbrach und damit Verwirrung in der Gästeverteidigung stiftete, bediente Josh Rabbani (23.), der zum Anschlusstreffer einnetzte. Immer öfter gelangen den Raubfischen nun diese gefährlichen Vorstöße. Als Petr Sulcik in Minute 33 frei vor Drachen-Keeper Martin Otte auftauchte, konnte er nur noch durch eine Notbremse gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwandelte Sulcik zum 2:3-Pausenstand.

Nun wirbelten die Rostocker. Kein Puck wurde verloren gegeben und wollte sich ein Erfurter mal allzu frei im Drittel der Raubfische entfalten, gab es umgehend was auf die Socken. „Mittendrin statt nur dabei“ immer wieder Phil Bergmann und Peter Sponholz. Beide aus den Reihen der Freibeuter zu Hilfe gerufen, hatten sichtlich Spaß an dieser Partie. Nachdem Erfurt in der 43. Minute durch einen Konter auf 4:2 erhöhte, gelang Peter „Sponie“ Sponholz nur drei Minuten später sein Tor zum 3:4. Die Halle kochte. Erfurt schien nun auch erwacht und musste mehr geben, wollten sie hier erfolgreich sein. Ein offenes Duell entstand und Torchancen im Minutentakt auf beiden Seiten. Paul Klein bezwang Raubfischkeeper Dennis Rauscher in Minute 47 zum 5:3. Das gab den Raubfischen, im positiven Sinne, den Rest. Dieses Spiel wollte jeder Rostocker mit aller Macht gewinnen, koste es was es wolle. Der Siegeswillen war bis auf den hintersten Zuschauerplatz der Eishalle zu spüren und so trieben die Fans ihre Mannschaft voller Begeisterung weiter nach vorn. 4:5 durch Petr Sulcik in der 48. Minute, Jan Schmidt zum Ausgleich in der 50. Minute und Anton Marsall in der 56. Minute zur Führung. Man konnte die Steine, die vielen vom Herzen fielen, förmlich poltern hören. Die Party war in vollem Gange. Da konnte auch der Ausgleich der Erfurter nichts mehr dran ändern. 6:6 der Endstand nach der regulären Spielzeit.

In der Overtime machte dann David Vycichlo nach 30 Sekunden dem Zauber ein Ende und schoss die Piranhas zum Sieg.

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Oberliga Nord Playoffs