Oberliga unter der OberligaNachprüfungsverfahren unterbrochen – Ligentagung in NRW

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein Ergebnis der Ligentagung des Landes-Eissport-Verbandes-NRW lautet: Der streitbare Verband ordnet seine höchste Spielklasse unterhalb der neuen DEB-Oberliga Nord. Dennoch wird die dann insgesamt vierthöchste Liga im Westen Oberliga West heißen. Für den Sprachgebrauch wäre wohl LEV-Oberliga West die bessere Variante, um diese vierte Liga von den dritten Ligen, den Oberligen Nord und Süd zu unterscheiden.

„Aus Verantwortung für die Vereine, die sich sportlich für die Oberliga West qualifiziert hatten, war es selbstverständlich, dass die höchste Spielklasse im LEV NRW den Namen beibehalten hat“, wird Ligenleiter Markus Schweer in einer Mitteilung des Verbands zitiert. Mitglied dieser Liga sind die Hammer Eisbären, die Ratinger Ice Aliens, der Neusser EV, die Eisadler Dortmund, der Kölner EC, die Dinslakener Kobras, der EC Lauterbach, die Roten Teufel Bad Nauheim 1b, der TuS Wiehl und der EC Bergisch Land an. Die zehn Vereine spielen vom 27. September 2015 bis zum Jahresende eine Einfachrunde. Danach bestreiten die Platzierten 1 bis 6 eine Doppelrunde mit abschließenden Play-offs der besten vier Mannschaften. Der Sieger dieser Play-off-Serie ist Oberliga-West-Meister und hat damit gleichzeitig ein Aufstiegsrecht (aber keine Aufstiegspflicht) zur DEB-Oberliga Nord erworben. Die Platzierten 7 bis 10 der Oberliga West spielen mit den besten vier Teams der Regionalliga West in einer Einfachrunde um den Oberliga-West-Pokal.

Der LEV NRW listet also die Vereine EV Duisburg, Moskitos Essen und Herner EV nicht auf, die an der DEB-Oberliga Nord teilnehmen und damit weiterhin in der dritten Spielklasse starten wollen. Der NRW-Verband hatte diese drei Vereine einschließlich des Nachwuchses gesperrt – und versuchte dies auch kürzlich per einstweiliger Verfügung für den DEB-Bereich geltend zu machen, wurde aber wie berichtet „vollumfänglich“ abgewiesen. Der DEB hat inzwischen alle drei West-Vereine für die neue DEB-Oberliga Nord lizenziert.

Zudem fand, wie der LEV NRW meldet, nach einem Einspruch der drei Vereine ein „Nachprüfungsverfahren“ statt, dass auf Wunsch aller Parteien unterbrochen worden ist. Dies könnte unter Umständen auf eine Einigung hindeuten. Ob das wirklich so ist, bleibt noch unbekannt. Keine der Seiten wollte sich zum schwebenden Verfahren äußern.

Die Regionalliga West geht mit lediglich sieben Vereinen in die Saison 2015/16. Entsprechend des sportlichen Rankings der letzten Saison wäre der GSC Moers der achte Verein gewesen, die Grafschafter verbleiben aber in der NRW Liga, ebenso der Königsborner JEC und die Grefrather EG (Aufstiegsverbot). So spielen die Soester EG, der Herforder EV, der EHC Troisdorf, der ESC Paderborn sowie die 1b-Mannschaften aus Herne, Hamm und Neuss vom 27.09.2015 bis zum Jahresende eine Einfachrunde. Die Platzierten 5 bis 7 verzahnen danach mit den besten drei Team der NRW-Liga.

In der NRW-Liga spielen somit der Königsborner JEC, die Grefrather EG, der GSC Moers, der EHC Netphen, Bergisch Gladbach sowie die 1b-Teams von Dinslaken, Troisdorf und Wiehl zuerst eine Einfachrunde, die Platzierten 4 bis 8 danach eine Pokalrunde. In der Bezirksliga treten Kristall Lippstadt, die SV Brackwede, der ESV Bergkamen, der Aachener EC, die TSVE Bielefeld sowie die 1b-Mannschaft des Herforder EV an. Hier wird zuerst eine Einfachrunde gespielt, danach folgen Play-Offs der ersten Vier.

Auch im Frauenbereich bleibt es bei der bisherigen Ligenstruktur. In der 2. Liga Nord spielen: Grefrather EC, EC Bergkamen 1b, EV Duisburg, Cologne Brownies, ETC Crimmitschau, Moskitos Essen. Die NRW Liga umfasst: DEC Düsseldorfer Devils, Cologne Brownies 1b, Düsseldorfer EG, DSC Krefeld, EC Bergisch Land. In der Bezirksliga spielen: EJ Kassel, TSVE Bielefeld, DEC Devils 1b, Dinslakener Kobras, Cologne Brownies 1c, Königsborner JEC, DEG 1b, Löwen Frankfurt.

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!