Oberliga Nord: Das führende Trio fährt klare Siege einLeipzig demontiert Herne

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Saale Bulls Halle – Krefelder EV U23 6:1 (2:0, 1:0, 3:1)

Ein klarer Erfolg der Bulls, die dem zuletzt durchaus stark auftretenden Gegner keine Chancen ließen. Mit einer der besten bei den Krefeldern war trotz der sechs Gegentore Keeper Nils Kapteinat, der immerhin 40 Schüsse entschärfen konnte und vermutlich eine zweistellige Niederlage verhinderte. Für die in allen Belangen stärkeren Hallenser waren Tatu Vihavainen (1., 8.), Michal Schön (34.), Lukas Valasek (44.), Tim May (54.) und Kyle Helms (54.) erfolgreich, für die Krefelder traf Ex-DEL-Spieler Adrian Grygiel in der 59. Minute zum Ehrentor.

Tilburg Trappers – Hammer Eisbären 9:1 (5:1, 2:0, 2:0)

Wieder einmal zahlte der Aufsteiger Lehrgeld. Beim Nord-Titelverteidiger war man, von den ersten zehn Minuten abgesehen, chancenlos und man konnte froh sein, dass die Niederländer es nicht zweistellig machten. Lediglich der Start gelang den Eisbären, denn sie gingen schon nach zwei Minuten durch Igor Furda in Führung. Doch die Trappers schlugen sofort zurück. Ties van Soest (3., 5.) besorgte mit einem Doppelschlag das 2:1, Raymond van der Schuit traf schon in der siebten Minute zum 3:1. Es folgten zehn Minuten Pause, um dann zwei Tore, erzielt von Tijn Jacobs (17.) und Bartek Bison (18.) nachzulegen. Eine echte Prüfung musste die Hammer Defensive gleich zu Anfang des zweiten Drittels ablegen. Pascal Kröber holte sich bereits nach zwanzig Sekunden nach einem Kniecheck eine Fünfer plus Spieldauer ab, aber die Niederländer nutzten das Überzahlspiel erst zehn Sekunden vor Ablauf. In der 26. Minute traf Jordy van Oorschot zum 6:1. Ebenfalls in Überzahl erhöhte Kevin Bruijsten (34.) auf 7:1 und im letzten Drittel setzten Delany Hessels (46.) und Giovanni Vogelaar (51.) mit zwei weiteren Toren den Deckel drauf.

Herner EV – Icefighters Leipzig 0:6 (0:2, 0:1, 0:3)

Der Held des Tages stand im Leipziger Tor. Patrick Glatzel entschärfte alle 45 Versuche der Gastgeber, verdiente sich somit seinen Shutout und verhalf seinem Team zu nicht erwarteten drei Punkten, kombiniert mit dem höchsten Erfolg, der je in Herne errungen wurde. Bisheriger Rekord war das 4:1 vom Februar 2020. Auf der anderen Seite zeigte sich die gesamte Herner Mannschaft als formschwach. Das Unheil begann in der elften Spielminute. Connor Hannon brachte die Leipziger mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später bestrafte Michal Velecky eine Herner Strafe mit dem 2:0. Nachdem Connor Hannon in de 25. Minute gar auf 3:0 erhöht hatte, wechselte Hernes Trainer Danny Albrecht seinen Keeper Jonas Neffin gegen Björn Linda aus. Aber auch diese Maßnahme half nicht. Die Herner spielten zwar weiter mutig nach vorne, konnten sich aber nicht gegen die Leipziger Defensive durchsetzen. Wie zum Beweis verspielten sie drei Powerplays hintereinander und dann kam was kommen musste. Klaus Walther erhöhte auf 4:0 für Leipzig. Danny Albrecht muss frustriert gewesen sein, denn als allerletzte Option nahm er Linda schon sechseinhalb Minuten vor Ende aus dme Tor, aber Linda kam nach dem Leipziger 5:0, erzielt von Maximilian Spöttel, wieder in seinen Kasten zurück, um gleich darauf mit dem sechsten Gegentor von Kevin Miethke (59.) eine weitere Demütigung zu erfahren.

Hannover Scorpions – Herforder EV 6:3 (3:0, 2:1, 1:2)

Ein Arbeitssieg des Tabellenführers über einen Aufsteiger, der seine gute Form der letzten Wochen bestätigte. Die Herforder kamen am Ende auf 37:31 Torschüsse und das zeigte, dass sie viel gelernt haben und dass sie von jedem Team ernst zu nehmen sind. Wie üblich traf Tomi Wilenius schnell zum 1:0, diesmal nach 104 Sekunden. Mario Valery Trabucco und Roman Pfennings erhöhten mit einem Doppelschlag in der 19. Minute auf 3:0. Im zweiten Drittel machten Christoph Höhenleitner (29.) und Dennis Arnold (39.) aus dem 3:0 ein 5:0, ehe der Ex-Scorpion Marius Garten das erste Herforder Goal markierte. In der 43. Minute holte sich Victor Knaub nach einem Bandencheck eine Fünfer plus Spieldauer ab, aber die Herforder nutzten die lange Überzahlchance nicht. Im Gegenteil: Patrick Schmid traf in der 47. Minute zum 6:1. Damit hatten die Scorpions ihr Tagewerk absolviert, ließen die Herforder gewähren und diese nutzten die Freiheiten zu zwei Toren von Tim Krüger (50.) und Sebastian Christmann (58.).

EG Diez-Limburg – Rostock Piranhas 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)

Mit einer Menge Können, aber am Ende auch Glück bezwang die Diez-Limburger ihren Gast von der Ostseeküste. Wichtig war mal wieder der Blitzstart der Gastgeber. Dominik Patocka (4.) und Andre Bruch (8.) trafen zum 2:0. In der Folge versuchten die Rostocker heranzukommen, konnten aber zwei Powerplays nicht verwerten. Als Lukas Koziol (22.) das Anschlusstor erzielte, da schienen die Rostocker auf dem richtigen Wege, aber Diez-Keeper Jan Guryca erwies sich mal wieder als Meister seines Fachs. Und da auf der anderen Seite auch Leon Meder einen guten Tag erwischt hatte, blieb das Tor in der 21. Minute das letzte in der Partie.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...

Erfurts Talfahrt setzt sich fort – Duisburg stoppt Rostock
Saale Bulls Halle besiegen Essen im Topspiel

​Auch wenn nicht allzu viele Tore fielen, spannend war es in der Oberliga Nord allemal. Im Topspiel setzten sich die Saale Bulls Halle gegen die Moskitos Essen durch...

Herford schockt Halle – Essen übernimmt wieder Platz zwei
Scorpions gewinnen Lokalderby am Turm vor ausverkauftem Haus

​Die härteste Serie der Oberliga Nord bleibt bestehen. Die Hannover Scorpions gewannen am Pferdeturm bei den Hannover Indians vor ausverkauftem Haus und brachten den...

Patrick Glatzel nun in der Wedemark
Hannover Scorpions verpflichten Torhüter aus Leipzig

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, sichert sich im Tor ab und begrüßt den 30-jährigen Goalie Patrick Glatzel, der in der laufenden Saison...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 25.02.2024
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
Hannover Indians Hannover (Indians)
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Herforder EV Herford
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt