Nur noch dreiEVD-Erfolg bei den Saale Bulls

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Information war schon während des Spiels bei Lance Nethery angekommen. „Wir haben heute einen Punkt von Erfurt bekommen“, sagte der Teamchef des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg. Was er meinte: Die Tilburg Trappers haben erst nach Penaltyschießen in Thüringen gewonnen, sodass der Vorsprung auf Rang zwei vier Spieltage vor dem Ende der regulären Saison neun Punkte beträgt. Da die Füchse den direkten Vergleich gegen die Niederländer gewonnen haben, reichen den Schwarz-Roten nun drei Zähler, um die Nord-Meisterschaft und damit das Heimrecht für alle Play-off-Runden unter Dach und Fach zu bringen – was freilich auch daran lag, dass der EVD das Spitzenspiel bei den Saale Bulls Halle souverän mit 4:2 (2:0, 0:0, 2:2) gewonnen hat.

„Wir haben nur wenige Chancen zugelassen“, sagte Nethery mit merklicher Zufriedenheit über den Auftritt in Sachsen-Anhalt. Das, was dann doch durchkam, wurde Beute des erneut starken Goalies Sebastian Stefaniszin. „Das 1:3 der Saale Bulls fiel in Überzahl, das 2:4 erst in der Schlussminute“, fasste Nethery die Defensivleistung zusammen. „Unsere Chancen haben wir recht gut ausgenutzt, hätten aber auch höher gewinnen können.“

Das Spiel war keine sieben Minuten alt, als die Teams zehn Minuten unverhoffte Pause bekamen. Eine Plexiglasbandenwerbung musste repariert werden. Als es weiterging, gaben die Füchse den Gastgebern gleich etwas zum Nachdenken. Nur Sekunden nachdem Manuel Neumann von einem Schläger im Gesicht getroffen worden war und behandelt werden musste, traf Marvin Tepper zur Führung (8.). Und als sich Halle anschickte, wieder ins Spiel zurückzukommen, fälschte Christoph Ziolkowski einen Schuss von Verteidiger Yannis Walch zum 2:0 ab. Im zweiten Drittel sorgten die Duisburger dafür, dass Halle nicht mehr zurückkommen konnte. „Das haben wir clever gemacht“, so Nethery. Nur 46 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts erhöhte Lars Grözinger auf 3:0. Zwar brachte Jakub Langhammer die Bullen noch einmal heran, doch mit einem sehenswerten Alleingang von Chad Niddery (Nethery: „Ein richtig schönes Tor.“) war das Spiel entschieden. Philipp Gunkel betrieb nur noch Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 (7:25) Tepper (Grözinger, Huebscher), 0:2 (9:18) Ziolkowski (Walch, Niddery), 0:3 (40:56) Grözinger (Tepper, Huebscher), 1:3 (46:42) Langhammer (Wunderlich, Albrecht/5-4), 1:4 (56:01) Niddery (Ziolkowski, Schmidt), 2:4 (59:11) Gunkel (Bigam, Martell). Strafen: Halle 4, Duisburg 8. Zuschauer: 1347.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!