Niederlage trübt VereinsrekordEHC Timmendorfer Strand

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wenn man am Sonntagabend durch Timmendorfer Strand marschierte, konnte man hunderte, freudige Gesichter sehen. Uninformierte konnten den Eindruck bekommen, dass die Beachboys die Meisterschaft gewonnen haben. Aber dem war nicht so, denn die lachenden Gesichter gehörten den 700 mitgereisten Hannoveraner Fans.

Die sorgten dafür, dass zumindest  Schatzmeisterin Bettina Harmstorf mit einem lachenden Gesicht zu sehen war, denn die Zuschauer aus Hannover sorgten dafür, dass satte 1523 Zuschauer den Weg in die Halle fanden.  Selbst Kapitän Patrick Saggau als Ur-Timmendorfer konnte sich nicht mehr erinnern, wann die Halle das letzte Mal so voll war: „Ich weiß gar nicht, ob ich sowas schon mal erlebt habe.“

Allerdings konnte die Mannschaft von Sven Gösch  kein sportliches I-Tüpfelchen setzen. Zwar begann die Mannschaft nach der einer etwa vierminütigen Abtastphase sehr stark und erspielte sich eine Reihe guter Gelegenheiten, doch mehr als ein 1:0 durch Patrick Saggau (11.), der in Überzahl erfolgreich war, stand nicht auf der Anzeigetafel. Zu oft schoss man den guten Jimmy Hertel im Indians-Kasten an. Im Gegenzug wurden individuelle Fehler gnadenlos bestraft. Nach einem Herrmann-Abspielfehler sorgte Jeffrey Keller für das 1:1 (14.) und die gefühlt x-te Bankstrafe in dieser Saison ließ das Spiel dann schon im ersten Drittel kippen. Armin Finkel bedankte sich mit einem fulminanten Schuss zur erstmaligen Indians-Führung in der 17. Minute.

Zu Beginn des zweiten Drittels versuchten die Beachboys alles, überstanden durch eine starke Defensive ein weiteres Unterzahlspiel und erspielten sich gute Chancen. Aber erneut fanden sie in Jimmy Hertel ihren Meister. Immerhin gelang André Gerartz bei seinem Comeback das 2:2, als er den einzigen Hertel-Fehler per Abstauber ausnutzen konnte (29.). Doch spätestens ab der 30. Minute war zu erkennen, dass die letzten Wochen mit kleinem Kader enorm an Kraft gekostet hatten. Immer öfter kamen die Beachboys einen Schritt zu spät, immer öfter fehlte die Konzentration beim letzten passt. Ein Umstand, den Patrick Saggau ehrlich beschrieb: „Wir haben stark angefangen und ganz stark nachgelassen. Vor allem die letzten zehn Tage haben zu viel Kraft gekostet.“ So kamen die Indians immer besser ins Spiel und ausgerechnet Maximilian Pohl, der vor sechs Wochen Jason Horst schwer verletzte, nutzte einen erneuten Fehler in der Defensive zum 2:3 (40.) aus Sicht der Beachboys.

Erneut Pohl  sorgte mit einem Schlagschuss in der 41. Minute für die Vorentscheidung. Bei diesem Tor sah Matthias Rieck im Kasten nicht gut aus, denn scheinbar verschätzte er sich beim Gegentreffer total. Nun ging bei den Beachboys gar nichts mehr zusammen. Ihr Spiel wirkte kraft- und am Ende auch ideenlos und so konnten es die Indians relativ locker herunter spielen. Brendan Sanders spazierte dann noch einmal durch die Defensive, ließ bei seinem Bauerntrick Rieck erneut nicht gut aussehen und erzielte in der 55. Minute den 2:5-Endstand.

Entsprechend enttäuscht war Trainer Sven Gösch nach dem Spiel, auch wenn er hervor hob, dass die Partie  durchaus anders hätte ausgehen können: „Der beste Mann bei Hannover stand zwischen den Pfosten. Er hat ihnen vor allem am Anfang viel gerettet.“ Allerdings gab der Trainer zu, dass der Sieg der Indians in Ordnung ging, weil seiner Mannschaft „die letzten Körner“ gefehlt hatten. Die  Enttäuschung war groß und dazu gab es die nächste Hiobsbotschaft in Sachen Verletzungen, denn Marc Vorderbrüggen, der erst vor zwei Wochen sein Comeback nach langwierigen Leistenproblemen gab, musste nach einem Stockschlag mit Verdacht auf Handbruch ins Krankenhaus. Nur gut, dass die angeschlagenen Thorben Saggau, Tibor Uglar sowie die lange Verletzten Christopher Röhrl und André Gerartz  wieder zur Verfügung stehen, auch wenn bei den zuletzt genannten Spielern der Trainingsrückstand noch deutlich zu merken war.

Nun können die Beachboys in den gewohnten Rhythmus zurückkehren und wollen die Woche zur Regeneration und Vorbereitung nutzen. Am kommenden Wochenende geht es dann mit zwei Spielen weiter. Am Freitag (20 Uhr) gastieren die Beachboys  bei den Crocodiles in Hamburg-Farmsen, am Sonntag (18 Uhr) empfangen sie die Ritter aus Nordhorn.

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Ice Dragons in den Pre-Play-offs
Herforder EV zu Gast bei den Rostock Piranhas

​Do-or-die-Spiel – der Herforder EV trifft im Pre-Play-off-Spiel der Oberliga Nord auf die Rostock Piranhas. Den Ostseestädtern ist es dabei gelungen, in einem Oster...

Hernes Generalprobe gegen Scorpions geglückt
Oberliga Nord: Play-off-Paarungen stehen fest

​Jetzt hat die Oberliga Nord die Hauptrunde geschafft und die letzten Spiele hatten es noch einmal in sich. Rostock setzte sich im Spiel in Erfurt durch und damit au...

Schützenhilfe aus Mellendorf: Indians überholen Erfurt
Tabellenletzter Hamm in den Pre-Play-offs – Saison-Aus für Diez-Limburg

Herne bezwang mit etwas Glück Herford und setzte sich klar auf Platz vier fest. Verlierer Herford musste Rostock auf Platz zehn vorbeiziehen lassen, aber beide Teams...

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 13.04.2021
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Herner EV Herne
- : -
Hannover Indians Indians
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt