Nach zwei Siegen sind Piranhas TabellenführerRostock Piranhas

Nach zwei Siegen sind Piranhas TabellenführerNach zwei Siegen sind Piranhas Tabellenführer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Sonntag war dann der Tag der Entscheidung. Rostock Piranhas oder die Beachboys aus Timmendorf, wer sollte der neue Tabellenführer der Oberliga Nord nach diesem Wochenende sein? Durch den 7:3-Sieg lautet die Antwort: Rostock.

Beide Mannschaften nahmen erst einmal Kontakt auf und tasteten sich vorsichtig ab. Die Piranhas übernahmen rasch das Zepter und gestalteten das Spiel. Immer wieder tauchten die Stürmer gefährlich vor Björn Reinke am Tor der Strandjungs auf, der aber bereits in den ersten Minuten zeigte, dass er einen sehr starken Tag erwischt hatte. In der 6. Spielminute konnte David Vycichlo auf sehr schöner Vorbereitung von Eric Haiduk und Jan Schmidt den Puck im Tor der Timmendorfer unterbringen. Trotz zahlreicher Chancen der Piranha konnten die gut 1000 Besucher aber kein Tor mehr im ersten Drittel bejubeln.

Sven Gösch, Trainer des EHC Timmendorfer Strand, fand in der Pause scheinbar die richtigen Worte. Die Beachboys kamen mit viel Druck aus der Kabine und Thorben Saggau konnte bereits in der 21. Minute ausgleichen. Denis Rauscher stand nun immer mehr im Fokus und konnte sich mit tollen Paraden auszeichnen. In der 28. Minute musste sich Rauscher dann innerhalb von 36 Sekunden aber durch Tore von Kenneth Schnabel und Rob Labute geschlagen geben und Timmendorf führte mit 1:3. Der Rostocker Trainer Wolfgang Wünsche reagierte und nahm Denis Rauscher für Tobias John aus dem Tor. Dieses sollte sich als eine gute Entscheidung herausstellen. Angetrieben durch eine tolle Kulisse in der Eishalle Schillingallee war es wieder David Vycichlo, der den Anschlusstreffer auf Vorbereitung von Karol Bartanus einnetzen konnte. Die Piranhas übernahmen nun wieder das Spiel und in der 38. Minute sorgte Toni Marsall für den Ausgleich.

Im letzten Drittel war es ein Spiel mit offenem Visier. Chancen auf beiden Seiten und Torhüter, die sich auszeichnen konnten. Rostock kombinierte im Angriff aber flüssiger und dieses zahlte sich in der 46. Minute durch ein Tor von Paul Stratmann zum 4:3 aus. In einem tollen Angriff, eingeleitet durch Paul Stratmann und Karol Bartanus, erzielte Josh Rabbani in der 51. Minute dann das 5:3. Die Uhr zeigte die 56. Minute an und Eric Haiduk und Petr Zib legten für Karol Bartanus auf, der seine Chance alleine vor Björn Reinke ausnutzte und zum 6:3 erhöhte. Timmendorf nahm noch einmal ihren Torhüter vom Eis und dieses nutzte in der 60. Minute Petr Sulcik zum 7:3-Endstand. Dass der Rostocker Trainer Wolfgang Wünsche mal wieder die richtige Entscheidungen getroffen hatte, zeigte alleine der Torhüterwechsel. Tobias John hielt in seinen 30 Minuten seinen Kasten sauber und konnte sogar einen Penalty in der 49. Minute von Jason Horst halten.

„Wir waren heute besser und haben auch verdient gewonnen. In nur 36 Sekunden haben wir geschlafen und lagen auch schon mit 1:3 hinten. Aber meine Mannschaft hat sehr gut darauf reagiert und noch vor der zweiten Pause das Spiel ausgeglichen. Im letzten Abschnitt waren wir dann einfach cleverer und damit haben wir verdient gewonnen. Jetzt stehen wir mit unserer immer noch weissen Weste nach neun Spielen an der Spitze“, so Wolfgang Wünsche nach dem Spiel.

Am kommenden Wochenende geht es Freitag zu den Scorpions nach Hannover. Diese wollen sicher die Niederlage von Rostock wieder gutmachen und ihrer Favoritenrolle in der Oberliga Nord gerecht werden. Sonntag um 19 Uhr gastieren die Heidschnucken aus Adendorf in der Eishalle Schillingallee.

Hockeyweb im Gespräch mit Dieter Reiß, Trainer der Hannover Scorpions
Dieter Reiß: „Ich erwarte von meinen Spielern immer, dass sie ihr Bestes geben“

​In der letzten Saison wuchs Oberligist Hannover Scorpions über sich hinaus, erreichten überraschend das Halbfinale und scheiterten nur knapp am späteren Titelträger...

Kanadier besetzt zweite Kontingentstelle
Matt Wilkins wechselt zu den Hannover Scorpions

​Wenn es gut werden soll, dauert es häufig auch ein bisschen länger. Die Hannover Scorpions haben sehr viele Angebote diskutiert und überprüft, ehe der Kontrakt mit ...

Zwei Zugänge am Pferdeturm
Ein Brüderpaar für die Hannover Indians

​Am 27. August ist offizieller Trainingsstart bei den Hannover Indians – mit auf dem Eis am Pferdeturm sind dann die Brüder Knaub. ...

Wichtige Weichenstellung für Saison 2018/19
Chad Niddery bleibt bei den Hannover Scorpions

​Wenn es auch gedauert hat, jetzt ist die Entscheidung gefallen. Chad Niddery, der mehrere gute Angebote vorliegen hatte, wird auch für in der kommenden Saison für d...

Sommerfest und der erste Test gegen die Düsseldorfer EG
Moskitos Essen starten in die Eiszeit

​Vorbei, die Sommerpause am Essener Westbahnhof neigt sich dem Ende entgegen. Mit dem Spiel am kommenden Samstag (18 Uhr) gegen die Düsseldorfer EG aus der DEL läute...

Kapazität liegt bei 2500 Besuchern, später sollen es 4500 werden
Offiziell: Icefighters Leipzig ziehen in den Kohlrabizirkus

​Nun ist es offiziell. Nachdem Ende letzter Woche bereits der veröffentlichte Spielplan des DEB für die Oberliga Nord für Furore sorgte, weil darin der Kohlrabizirku...