Nach der Kür kam die Pflicht

Nach der Kür kam die PflichtNach der Kür kam die Pflicht
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann dann aber auch erwartend zögernd von Rostocker Seite. Die Hamburger spielten munter auf, scheiterten aber wenn sie durch die Abwehr kamen an Tobias John. Der Hamburger Torwart brachte indes die Rostocker Stürmer auch fast zur Verzweiflung.  So dauerte der erste Treffer auch bis zur 15. Minute, erst dann traf Toni Marsall zum 1:0 für die Raubfische. Paul Stratmann und Petr Sulcik gelang es bis zur ersten Pause, noch auf 3:0 für die Raubfische zu erhöhen.

Zaubereishockey wollten die Piranhas dann ihrem Publikum bieten. Sie überfuhren förmlich die Hamburger Mannschaft und zauberten vor dem Tor. Trotz der deutlichen Überlegenheit der Piranhas, war es von beiden Seiten eine völlig faire Begegnung. Toni Marsall, Karol Bartanuns, zweimal Jens Stramkowski und Paul Stratmann konnten bis zum zweiten Pausentee dann noch auf 8:0 für die Rostock Piranhas erhöhen.

Im letzten Spielabschnitt war es dem Spieler des Abends Toni Marsall vorbehalten, den ersten und letzten Treffer im Schlussdrittel im Netz der Hamburger unterzubringen. Phillip Labuhn und Slawa Koubenski konnten sich an diesem Abend dann ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen. In der 57. Minute hatte Phil Bergemann der Youngster im Raubfischbecken die Möglichkeit, sich noch in die Torschützenliste einzutragen. Nach einem Foul an ihn, bekam er den Penalty zugesprochen, aber auch der inzwischen zweite Torhüter der Hamburger bewies seine Klasse und hielt den Strafschuss. Tobias John gelang an diesem Abend sein vierter Shutout im Trikot der Raubfische in dieser Saison.

Die gut 800 Zuschauer feierten ihre Mannschaft nach dem Spiel. Das 200. Mitglied des REC, der Oberbürgermeister Roland Methling, konnte an diesem Abend das 300. Mitglied begrüßen. Dieses wurde Stefan Söhler. Aber Stefan Söhler ist nicht nur Mitglied, er wird in Zukunft auch im Vorstand der Rostock Piranhas tätig sein. Stefan Söhler ist als Schulleiter bei der Inlingua S&N Sprachakademie GmbH tätig und diese ist natürlich auch Sponsor bei den Rostock Piranhas. Damit wurde an diesem Abend nicht nur das 300. Mitglied begrüßt, sondern ein gesamt Paket wurde vollendet.
Am Freitag reisen die Rostock Piranhas nun nach Hamburg-Stellingen zum HSV. Diese werden dann am Sonntag um 19 Uhr zur gewohnten Futterzeit auch zu Gast in der Schillingallee sein.

Tore: 1:0 (14:28) Anton Marsall (Jens Stramkowski, Karol Bartanus), 2:0 (16:25) Paul Stratmann (Karol Bartanus, Phillip Labuhn), 3:0 (17:46) Petr Sulcik (Anton Marsall, Jens Stramkowski), 4:0 (22:46) Anton Marsall (Petr Sulcik), 5:0 (25:27) Karol Bartanus (Max Janke), 6:0 (25:50) Jens Stramkowski (Anton Marsall), 7:0 (32:54) Jens Stramkowski (Anton Marsall, Christopher Schimming), 8:0 (35:27) Paul Stratmann (Phillip Labuhn, Vitalij Blank), 9:0 (41:24) Anton Marsall, 10:0 (42:11) Phillip Labuhn (Christopher Schimming), 11:0 (49:50) Vjatcheslav Koubenski (Jens Stramkowski, Anton Marsall), 12:0 (55:49) Anton Marsall (Petr Sulcik, Jens Stramkowski). Strafen: Rostock 12, Hambrg 10. Zuschauer: 805.

Indians gewinnen mit 4:3 nach Penaltyschießen
Trappers können auch im zweiten Anlauf Pferdeturm nicht stürmen

​Das war ein Start, wie er im Buche steht. Indians-Neuzugang Arnoldas Bosas zeigte in Ansätzen bereits seine Qualitäten, schoss ein Tor der Extraklasse und zeigte da...

Trappers nur noch fünf Punkte vor den Scorpions
Hannover Indians zementieren Platz drei mit Sieg gegen Tilburg

​Das war so ein Sieg für den Geschmack des Publikums. Mit dem 4:3 nach Penaltyschießen gegen den Tabellenführer der Oberliga Nord machten es die Hannover Indians wie...

4:3 nach Overtime gegen Herne
André Huebscher schießt die Füchse zum Derbysieg

​Torhüter müssen in der Regel nicht schnell schlittschuhlaufen. Sebastian Staudt gab dennoch Gas, stürmte auf André Huebscher zu, bremste nicht ab, sondern sprang de...

Klarer Auswärtssieg der Hannover Scorpions in der Hauptstadt
ECC Preussen Berlin unterliegt „auf fremdem“ Eis mit 2:8

​Auch wenn man wegen einer Belegung der Eissporthalle am Glockenturm zu ungewohnter Zeit um 13.30 Uhr im Weddinger Erika-Hess-Eisstadion antreten musste – die Vorzei...

Knappe 2:3-Niederlage im Nordderby
Dezimierte Crocodiles Hamburg schlagen sich gut in Rostock

​Aufgrund der angespannten personellen Situation machten sich nur zwölf Feldspieler und zwei Torhüter der Crocodiles Hamburg auf den Weg an die Ostsee. Vier Verteidi...

Klarer Erfolg gegen Braunlage
7:2-Heimsieg für die Crocodiles Hamburg

​Mit 7:2 setzten sich die Crocodiles Hamburg gegen die Harzer Falken aus Braunlage durch. Zwar zeigt die Torschussstatistik ziemlich ausgeglichene Werte an, aber di...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!