Moskitos setzen sich gegen Wedemark durchKnapper Sieg macht Platz vier klar

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Doch es war vor 733 Zuschauern eine äußerst zähe Angelegenheit in der Eissporthalle am Westbahnhof. Die Gäste waren nur mit zwölf Feldspielern und zwei Torhütern angereist, erwiesen sich aber wie schon in der Hauptrunde als unangenehmer Gegner. Und in den ersten 20 Minuten hatten die Scorpions sogar leichte optische Vorteile, das erste Tor schossen jedoch die Moskitos. Werner Hartmann passte an der blauen Linie auf, schob den Puck auf die linke Seite zu Dennis Thielsch, der legte quer zum völlig frei am langen Pfosten stehenden Jan Barta, und dieser brauchte die Scheibe nur noch über die Linie drücken. Dennis Korff im Kasten der Gäste zeigte in der Folge einige gute Saves und die Gäste waren dann auch schnell wieder im Spiel. Björn Bombis nutzt einen Fehler der Moskitos an der blauen Linie und spitzelte den Puck auch an Sebastian Staudt vorbei.

Das zweite Drittel sollte vom Ergebnis das Drittel der Moskitos werden. Zwar blieb das Spiel insgesamt zäh, doch die Essener kamen besser ins Spiel, setzten Wedemark ein wenig mehr unter Druck. Und in der 26. Spielminute brachte das dann auch die erneute Führung. In Überzahl kombinierten die Moskitos ganz gefällig, Oliver Granz legte vor dem Tor quer und Michal Velecky konnte dieses Mal den Puck über die Linie drücken. Und es sollte so weitergehen, wieder Überzahl der Moskitos, dieses Mal ließ Marcel Pfänder einen Schuss von der blauen Linie ab, Dominik Patocka, der direkt vor Korff stand, fälschte unhaltbar ab.

Nicht einmal zwei Minuten waren im Schlussabschnitt gespielt, da rutschte ein Schuss von Thomas Herklotz irgendwie an Sebastian Staudt vorbei, wieder war das Ergebnis eng. Robin Slanina bekam die Chance, recht ungehindert auf Korff zuzugehen, und dann zockte er den Keeper der Gäste auch noch aus und schob die Scheibe ins Tor. Doch das Spiel war bei weitem noch nicht gewonnen, Platz vier noch nicht festgezurrt. Denn Charlie Adams machte es noch einmal spannend, er angelte sich die Scheibe und behauptete sich gegen alle Essener Verteidiger, und irgendwie schaffte er es auch, den Puck an Staudt vorbeizubringen. Knapp vier Minuten waren zu diesem Zeitpunkt noch zu spielen, und Dieter Reiss zog alle üblichen Optionen, nahm eine Auszeit, nahm Korff, wo es möglich war vom Eis, machte Druck, doch am Ende blieb das 4:3 auf der Anzeigetafel stehen.

Zur Pressekonferenz war der Coach der Gäste nicht aufzufinden. Frank Gentges, der Trainer der Moskitos, stellte trotzdem seine Sicht der Dinge dar: „Ich denke mal, mein Kollege hätte mir gratuliert zum Sieg, dann mache ich das für ihn. Ich sage danke. Ich denke, unsere physische Mentalität hat uns wieder geholfen, da sind wir dem Gegner weit überlegen. Wir haben gekämpft und alles aufs Tor gebracht, was wir aufs Tor bringen konnten. Wedemark war der einzige Verein, gegen den wir in dieser Saison noch nicht gewonnen hatten, heute können wir sagen, wir haben gegen alle Oberligisten gewonnen, das ist schon eine Super-Sache.  Zehn Spiele gewonnen von zwölf in der Meisterrunde, Supersache, und wir haben immer noch die Chance, Vizemeister zu werden.“

Tore: 1:0 (15:32) Barta (Thielsch, Hartmann), 1:1 (16:42) Bombis, 2:1 (25:36) Velecky (Granz, Lautenschlager, PP1), 3:1 (36:38) Patocka (Pfänder, Bires, PP1), 3:2 (41:49) Herklotz (Bombis, Knauf), 4:2 (47:24) Slanina (Ziolkowski, Thielsch), 4:3 (56:05) Adams (Berblinger, Korff). Strafen: Essen 12, Wedemark 12. Zuschauer: 733.

Spiele gegen Hannover Scorpions und Tilburg Trappers
Schweres Wochenende für den Herner EV

​Ein Blick auf die aktuelle Tabelle der Oberliga Nord macht deutlich, dass es schwerer für den Herner EV am Wochenende nicht kommen kann. Das Team von Danny Albrecht...

Das beste und das schlechteste Torverhältnis
Rostock Piranhas treffen auf Essen und Berlin

​Am Wochenende treffen die Rostock Piranhas auf die Moskitos Essen und den ECC Preussen Berlin. ...

Private und gesundheitliche Gründe
Nils Liesegang steht dem Herner EV nicht zur Verfügung

​Stürmer Nils Liesegang wird dem Herner EV auf unbestimmte Zeit aus privaten bzw. gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen kann. ...

Tilburgs Strafbankpersonal soll Fehler gemacht haben
Hannover Indians legen Protest ein

​Obwohl das Spitzenspiel der Oberliga Nord am Sonntag zwischen Tabellenführer Tilburg Trappers und dem unmittelbaren Verfolger Hannover Indians eindeutig und klar mi...

Härtetest gegen den Herner EV steht an
Hannover Scorpions auf Tabellenplatz zwei

​Das war schon eine eindeutige Sache, als die Hannover Scorpions am Sonntagabend in der Hus-de-Groot-Eisarena die Preussen Berlin mit 10:2 (2:0, 5:1, 3:1) vom Eis fe...

Klares 7:1 vor 2435 Zuschauern
Tilburg Trappers auch für die Hannover Indians eine Nummer zu groß

​Da das Spiel der Icefighters Leipzig gegen die Harzer Falken aus Baugründen ausfiel und die Saale Bulls Halle spielfrei waren, zeigten heute Abend nur zehn Vereine ...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!