Moskitos feiern dritten Sieg in SerieEssen setzt sich gegen Halle durch

Die Moskitos Essen haben ihr Heimspiel gegen die Saale Bulls Halle gewonnen. (Foto: Uwe Schmitz/Wohnbau Moskitos Essen)Die Moskitos Essen haben ihr Heimspiel gegen die Saale Bulls Halle gewonnen. (Foto: Uwe Schmitz/Wohnbau Moskitos Essen)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Dave Rich, der Coach der Gäste, sprach in der Pressekonferenz davon, dass er und seine Mannschaft sich das anders vorgestellt hatten: „Man muss in jedem Spiel bereit sein, an seine Grenzen zu gehen, das war unsere Mannschaft heute oft nicht und dann macht man Fehler. Und wenn man Fehler macht kassiert man Strafen, und von der Strafbank kann man nicht in Essen gewinnen. Meine Mannschaft hat zu viele Fehler gemacht, das war das schlechteste Auswärtsspiel dieses Jahr.“

Essens Trainer Frank Gentges nahm die Gratulation seines Gegenübers dankend an. Bei Thomas Gauch sei die Schulter komplett raus und bei Kyle DeCoste müsse man die Untersuchung abwarten, ob Rippen gebrochen wären. „Wir sind aber jetzt heilfroh, wir haben drei Spiele in Serie gewonnen. Ihr wisst, wie schwer das am Anfang war, wir haben die Tore nicht gemacht und haben immer den ein oder anderen Fehler gemacht. Fehler haben wir heute auch wieder gemacht, aber wir haben fünf Tore gemacht. Für die Moral der Mannschaft war das heute sehr gut, das hilft uns weiter. Jetzt versuchen wir am Sonntag in Erfurt was zu machen und dann am Dienstag wird auch Olli Granz wieder da sein.“

Bereits nach wenigen Minuten musste Abwehrspieler Werner Hartmann sich behandeln lassen, konnte aber kurz darauf wieder auf seine Position auf dem Eis zurückkehren. Und die Moskitos starteten in der Folge sehr gut ins Spiel. Recht sicher in der Defensive und mit Zug zum gegnerischen Tor. Viele der Zuschauer hatten das erste Tor dann bei Marcel Pfänder gesehen, doch irgendwie war wohl Julian Lautenschlager noch dran. Letzten Endes war es egal, der Lohn für konsequentes Spiel im ersten Drittel verwandelte bei der Heimmannschaft die Null in eine Eins auf der Anzeigetafel. Die meisten Zuschauer waren sich einig, so konnte es auch in den nächsten 40 Minuten weitergehen.

Und es ging so weiter, noch im ersten Drittel kassierte Halles Topstürmer Nathan Robinson zwei Minuten und die Moskitos zogen gleich zum Start von Drittel ein Zwei ein gutes Powerplay auf. Julien Pelletier und Dennis Thielsch spielten kontrolliert und als Kyle DeCoste dann frei am linken Pfosten die Scheibe serviert bekam, brauchte er sie nur noch über die Linie drücken. Doch die Moskitos selbst brachten die Gäste wieder ins Spiel. Wieder in Überzahl konnten die Essener die Scheibe nicht im Drittel der Gäste halten, den Konter der Hallenser schloss Steven Tarasuk zum ersten Gästetor ab. Mit dem dritten Essener Treffer gaben die Mücken die richtige Antwort, Dominik Lascheit aus ganz spitzem Winkel an Pfosten und Schoner von Halles Keeper Cerveny, und dann lag sie im Netz. Eine erneute Überzahl der Moskitos brachte das 4:1, Kyle DeCoste bekam die Scheibe in halblinker Position und traf genau rechts oben in den Winkel. Und doch brachten die Moskitos sich durch eine weitere Unachtsamkeit wieder in Gefahr. Jannik Striepeke stand plötzlich mutterseelenalleine und hatte keine Mühe Basti Staudt zu überwinden.

Im letzten Drittel versuchten die Moskitos das Spiel kontrolliert und ohne großes Risiko nach Hause zu bringen. Geholfen hat dabei das 5:2 durch Tom Fiedler. Wieder Überzahl, Lautenschlager und Thielsch bauen klug auf und Tom Fiedler hatte dann aus kurzer Entfernung keine Mühe das Tor zu erzielen. Ein wenig bangten die Anhänger der Moskitos dann noch einmal als Halle Druck machte und tatsächlich auch in der 51. Minute durch ihren Topspieler das 5:3 erzielen konnte. Doch die restlichen Minuten spielten die Essener gekonnt zu Ende, hatten selbst noch Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Am Ende ein verdienter Essener Sieg, der nicht nur der Mannschaft Selbstvertrauen gegeben hat, auch für die Fans gibt es endlich wieder Grund zu jubeln.

Tore: 1:0 (10:12) Lautenschlager (Pfänder, Babic), 2:0 (20:46) De Coste (Thielsch, Pelletier, PP1), 2:1 (25:02) Tarasuk (Ehemann, Zille, SH1), 3:1 (26:34) Lascheit (Pfänder, Ochmann), 4:1 (30:49) De Coste (Thielsch, Lascheit, PP1), 4:2 (38:20) Striepeke (Dreschmann, Schön), 5:2 (45:36) Fiedler (Lautenschlager, Thielsch, PP1), 5:3 (50:35) Robinson (Tarasuk, Burns). Strafen: Essen 4, Halle 14. Zuschauer: 936.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...

Acht Spieler und der Trainer gehen
Abgangswelle bei den Hannover Indians

​Nach dem Saisonende im Viertelfinale der deutschen Oberliga-Play-Offs gaben die Hannover Indians bekannt, dass acht Spieler sowie Trainer Todd Warriner den norddeut...

Gesundheitliche Gründe – mehrere Personen übernehmen die Aufgaben
Herner EV: Jürgen Schubert muss sich zurückziehen

​Jürgen Schubert muss sich für unbestimmte Zeit aus gesundheitlichen Gründen aus dem operativen Geschäft rund um den Herner EV zurückziehen. Dies gab der Geschäftsfü...

Oberliga Nord Hauptrunde