Moskitos Essen übernehmen die Tabellenführung Spielabbruch in Halle

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Erfurt hätte auch noch die Mellendorfer überholen können, musste aber auf ein Erfolgserlebnis in Herne verzichten. Der Tabellenvierte Tilburg musste nach dem Spielabbruch in Halle aufgrund eines Defektes in der Eisfläche unverrichteter Dinge wieder abreisen, hat sich aber, wie zu vernehmen war, mit den Saale Bulls auf ein Wiederholungsspiel geeinigt.

Das war die Chance für die Hannover Indians auf Rang vier, aber die Pferdetürmler hatten ein schlechtes Wochenende, kassierten die zweite herbe Niederlage und führen nun ein breites Mittelfeld an, das sich aus fünf Teams (Indians, Halle, Hamm, Rostock und Herne) bildet.  Duisburg gewann das Kellerderby gegen Leipzig und ist nun einsam auf Rang zehn. Herford zeigte sich in Essen deutlich verbessert, kassierte aber, wie Leipzig eine Niederlage und bleibt somit dem Tabellenkeller erst einmal erhalten.

Hannover Scorpions – Rostock Piranhas 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:1) n.V. 

Eine völlig überraschende Heimniederlage leisteten sich die Scorpions gegen die Piranhas, kassierten nach sechs Siegen in Folge gegen diesen Gegner die erste Pleite seit dem März 2021 (2:3). Die Scorpions, die vor 1.076 Fans antraten, spielten hochüberlegen, kamen am Ende auf 54:16 Torschüsse und fanden ihren Meister immer wieder im überragenden Sebastian Albrecht, der auf sagenhafte 98,1 Prozent Fangquote kam. Neben Albrecht und einer unglaublichen Mannschaftsleistung überzeugte noch der Schwede Bejmo, der an beiden Toren beteiligt war. Bei den Scorpions hatte das gesamte Team das Zielwasser in der Kabine gelassen.

Tore: 0:1 (44:58) Kevin Kunz (Bejmo, Bloem), 1:1 (52:16) Pascal Aquin (McPherson, Kabitzky), 1:2 (61:05) Oscar Bejmo (Mieszkowski, Pöpel)

Herner EV Miners – Black Dragons Erfurt 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)   

Mit dem Minimalergebnis von 1:0 besiegten die Herner den Tabellendritten vor nicht ganz 1.000 Zuschauern. Das entscheidende Tor des Tages fiel bereits in der neunten Spielminute durch Hüfner. Danach spielten die leicht favorisierten Gäste zwar stellenweise überlegen, konnten jedoch die gut harmonierende HEV-Abwehr mit Finn Becker im Tor, der seinen ersten Shutout feierte, nicht überwinden.

Tor: 1:0 (08:06) Benjamin Hüfner (Ackers, Swinnen 5-4)

Moskitos Essen – Herforder Ice Dragons 3:2 (0:1, 1:0, 2:1)   

968 Fans wohnten einer Begegnung bei, die deutlich spannender verlief als erwartet. Die zuletzt arg gebeutelten Herforder spielten stark mit, gingen noch im ersten Drittel in Führung, und auch nach dem Zwei-Tore-Rückstand im dritten Drittel zeigten sie sich nicht geschlagen. Ein Powerplay nutzten sie zum Anschlusstreffer und brachten damit die Gastgeber noch einmal richtig in Bedrängnis. Am Ende belohnten sich die Moskitos selbst durch den Sprung an die Tabellenspitze.

Tore: 0:1 (11:28) Ulib Berezovskyy (Hildebrand, Gerartz), 1:1 (24:11) Robin Slanina (Heyer, Reimer), 2:1 (43:51) Dennis Reimer (Frick, Dmitriew 5-4), 3:1 (49:33) Sandis Zolmanis (Saccomani, Biezais), 3:2 (57:15) Niklas Hildebrand (Garten, Berezovskyy 5-4)

Hannover Indians – Hammer Eisbären 2:6 (1:1, 1:2, 0:3)   

Eine absolut unnötige und auch etwas zu hoch ausgefallene Heimniederlage kassierten die Indians gegen Hamm. In den ersten beiden Dritteln zeigten sich die Gastgeber vor fast 2.600 Zuschauern leicht überlegen, konnten jedoch scheinbar die Niederlage vom Freitag in Leipzig nicht abschütteln. Dabei starteten die Hausherren selbstbewusst, kreierten auch mehrere gute Chancen, die vom starken Filimonow im Hammer Tor entschärft wurden. Wie eine kalte Dusche dann der Führungstreffer in Überzahl für Hamm durch Spacek, der postwendend von Ruckdäschel beantwortet wurde. Nach dem 2:1 im zweiten Drittel schien die Partie in ihrem vorgegebenen Rahmen zu verlaufen, aber die Indians versäumten es nachzusetzen, spielten stellenweise leicht planlos in der Verteidigung und kassierten noch zwei Gegentore zum Spielstand 2:3. Im letzten Drittel das gleiche Spielchen wie im Spielabschnitt zuvor. Die Indians versuchten offensiv einiges, konnten sich aber nicht durchsetzen und Hamm spielte stellenweise schulmäßige Konter. Beim Stand von 2:5, siebeneinhalb Minuten vor Ende, nahm Indians-Coach Björn Naujokat seine letzte Option, nahm seinen guten Torhüter Brett Jaeger vom Eis, aber auch diese Chance verpuffte. Die Indians verpassten die Möglichkeit mit einem Anschlusstreffer noch einmal zusätzlichen Sprit für den Endspurt zu erzeugen. Hamm blieb cool und traf durch Nieleck bei fünf gegen fünf zum Endstand.

Tore: 0:1 (16:59) Michal Spacek (Balla, Evanish 5-4), 1:1 (18:44) Timo Ruckdäschel (Salituro, Pohl), 2:1 (24:43) Robin Palka (D. Palka, Salituro), 2:2 (30:59) Ben Evanish (Geuss, Bappert), 2:3 (38:34) Gianluca Balla (Zuravlev, Evanish 5-4),2:4 (42:24) Marius Demmler (Reichert, Lichnovsky); 2:5 (50:39) Jay Luknovsky (Reichert, Schaaf), 2:6 (56:54) Lennart Nieleck (Evanish, Bappert

Füchse Duisburg – Icefighters Leipzig 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)   

Im Kellerderby konnten die Duisburger mit dem Trio Fomin, Kitt und Brice die entscheidenden Spieler stellen, die mit jeweils zwei Punkten die Hauptlast des Sieges trugen. Leipzig hielt gut mit, aber der am Freitag stark aufspielende Neuzugang Gibbons konnte diesmal keine Akzente setzen und blieb wie die meisten seiner Mitspieler punktlos.

Tore: 1:0 (10:46) Michael Fomin (Brice, Kitt), 1:1 (18:40) Tim Heyter (Schumacher), 2:1 (27:50) Valentin Pfeifer (Lundh-Hahnebeck, Bauermeister), 3:1 (43:08) Michael Fomin (Brice, Kitt)

Abgebrochen:

Saale Bulls Halle – Tilburg Trappers

Spiele vom Freitag:

Herforder Ice Dragons – Hannover Scorpions 2:9 (0:2, 0:4, 2:3)

Tore: Herford: Rustams Begovs, Rudolfs Maslovskis; Scorpions: Christoph Kabitzky (3), Allan McPherson (2), Justin Kirsch (2), Patrick Klöpper, Louis Trattner,

Hammer Eisbären – Füchse Duisburg 5:2 (2:0, 1:1, 2:1)

Tore: Hamm: Tyler Soy (2), Moritz Israel (2), Joey Luknovsky; Duisburg: Zackary Phillips, Raymond Brice

Icefighters Leipzig – Hannover Indians 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)

Tore: Leipzig: Kyle Gibbons (3), Moritz Miguez, Sebastian Moberg; Indians: -

Rostock Piranhas – Moskitos Essen 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0) n.V.

Tore Rostock: Thomas Voronov, Oscar Bejmo, Mike Mieszkowski; Essen: Sandis Zolmanis, Elvijs Biezais

Black Dragons Erfurt – Saale Bulls Halle 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)

Tore: Erfurt: Tom Pauker (2), Arnoldas Bosas; Halle: Timo Gams

Tilburg Trappers – Herner EV Miners 4:3 (2:1, 0:1, 1:1, 1:0) n.V.

Tore: Tilburg: D`Artagnan Joly (2), Branden Gracel (2); Herne: Tim Krüger, Jan Dalecky, Michel Ackers


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Scorpions, Deggendorf und Heilbronn weitere Titelanwärter
Oberliga-Play-offs: Kann Weiden seine Favoritenstellung bestätigen?

​Am heutigen Sonntag beginnen in der Oberliga die Play-offs. Die letzten noch fehlenden Teilnehmer wurden mit den Herner EV Miners, Black Dragons Erfurt, Höchstadt A...

Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Oberliga Nord Hauptrunde