Moskitos Essen stehen in den Play-offsFünf Punkte gegen den Meister und Tabellenführer

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In dieser Saison war es überhaupt erst die dritte Niederlage der Tilburger und die erste Heimniederlage. Zur rechten Zeit ist Essen „on fire“ und die Konkurrenz gewarnt. Der dritte Tabellenplatz wäre immer noch machbar, Voraussetzung natürlich, dass man die Serie von jetzt sieben Spielen ohne Niederlage in Essen fortsetzen würde. Allerdings weiterhin ohne den verletzten Julien Pelletier, dafür erneut der starke Dani Bindels im Team, starteten die Moskitos. Am 2. Weihnachtstag gewannen die Essener mit 5:4 (1:0, 3:2, 0:2, 1:0) nach Verlängerung.

Tilburg war in den ersten drei Minuten im permanenten Angriffsmodus, bis van Gestel sich eine Zwei-Minuten-Strafe nahm und Essen nach knapp 4 Minuten erstmals in Überzahl auf dem Eis stand. Mit Ablauf der Strafe netzte Julian Lautenschlager zum 1:0 ein (6.), schön durch Granz und Bireš vorbereitet. Das Spiel war nun deutlich verteilter und beide Goalies gut beschäftigt. Essen zeigte schnelles Kombinationsspiel.

Keine Minute war im Mitteldrittel gespielt, da gab es die erste dicke Chance für Essen durch De Coste, doch im Gegenzug fiel der Ausgleich durch van Gorp (23.). Die Trappers kamen hellwach aus der Pause und Essen war überwiegend in der Defensive. Beinahe aus dem Nichts traf Andrej Bireš zum 2:1 (28.). Ganz starkes Zusammenspiel in der Reihe und das 3:1 folgte durch Babic (29.), Ziolkowski und Deske waren die Vorlagengeber. Zwei Minuten gegen Essen durch Spielverzögerung für Fiedler – das nutzt Tilburg zum 2:3-Anschlusstreffer durch Collier (36.). Doch Bireš stellte den alten Abstand wieder her (37.).

Wütende Angriffe der Niederländer zu Beginn des Drittels. Per Penalty verkürzte Bowles auf 3:4 (44.). Die Trappers machten immer mehr Druck. Doch es dauerte bis eineinhalb Minuten vor Schluss, als Bruijsten zum 4:4 traf, nachdem die Trappers bereits ihren Torhüter gegen einen weiteren Feldspieler ausgetauscht hatten. In der 62. Spielminute gelang Ziolkowski der Siegtreffer in der Verlängerung.

Tore: 1:0 (5:30) Lautenschlager (Fominych, Bires), 1:1 (22:05) van Gorp (Stempher), 2:1 (27:21) Bires (Lautenschlager, Fiedler), 3:1 (28:29) Babic (Deske, Ziolkowski), 3:2 (35:33) Collier (Nagtzaam, PP1), 4:2 (36:33) Bires (Pfänder, Granz), 4:3 (43:08) Bowles (Penalty), 4:4 (58:23) Bruijsten (Bowles), 5:4 (61:38) Ziolkowski (Thielsch, De Coste). Strafen: Essen 4, Tilburg 4. Zuschauer: 2012.

Defensive der Niedersachsen steht
Hannover Scorpions verlängern mit Jannik Weist

Coach Dietz Reiss: Sind hervorragend aufgestellt! ...

Seit eineinhalb Jahren beim REC
Kevin Piehler bleibt den Rostock Piranhas treu

​Die Rostock Piranhas melden die Vertragsverlängerung mit Kevin Piehler. ...

Planungen in Braunlage schreiten voran
Zwei Tryouts und ein dritter Torwart für die Harzer Falken

​Neben den drei Nachwuchsspielern, die jeweils einen Tryout-Vertrag erhalten haben, werden die Harzer Falken nun auch zwei erfahrenen Stürmern die Chance geben, sich...

Talente können sich beweisen
Harzer Falken: Tryout-Vertrag für drei Nachwuchstalente

​Gleich drei hoffnungsvolle Talente konnten sich die Harzer Falken für die kommende Spielzeit sichern, die sich zunächst in der Vorbereitung für einen festen Vertrag...

Tomas Kurka verlängert – und wird zudem Co-Trainer
Christian Behncke neuer Trainer der Rostock Piranhas

​Nachdem am 12. Juli die Lizenz für die Oberliga Nord erteilt wurde, können auch die Verantwortlichen der Rostock Piranhas die Kaderplanung weiter vorantreiben und z...

Neuzugang aus Memmingen
Harzer Falken verpflichten Stürmer Gregor Kubail

​Gleich zwei gute Nachrichten erhielten dieser Tage die Harzer Falken. So wurde die Nachricht des Deutschen Eishockey-Bundes, dass man ohne jegliche Auflagen die Liz...