Moskitos Essen stehen im Halbfinale7:3-Erfolg im dritten Spiel gegen den EC Peiting

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Moskitos begannen druckvoll und setzten dem von Florian Hechenrieder gehüteten Tor sofort zu. Bereits nach gut einer Minute musste Ty Morris den Puck von der Linie des leeren Tores kratzen. Und die Gäste halfen der anfänglichen Überlegenheit der Moskitos kräftig nach, bereits nach 49 Sekunden war Milan Kostourek auf die Strafbank gewandert. Der Torjäger der Gäste war gerade wieder auf dem Eis, da mussten zeitgleich Tim Rohrbach und Brad Miller auf die Bank. Das nutzten die Moskitos, schöner Pass von Christoph Ziolkowski auf Nardo Nagtzaam und der Holländer nagelte den Puck trocken ins lange Eck. Das war es aber auch im ersten Abschnitt schon mit Toren, zwar hatten die Stechmücken noch ein paar Topchancen, aber es blieb beim dünnen 1:0.

Das sollte sich im zweiten Abschnitt dann auch zunächst rächen, gut eine Minute gespielt, da bekam die Moskitos-Defensive den Puck nicht unter Kontrolle, dieser sprang ein paar Meter vor Staudt auf den Schläger von Tim Rohrbach und der knallte den Puck unter die Latte. Zu allem Überfluss leistete sich Nardo Nagtzaam noch einen Bandencheck gegen Martin Andrä, für den ihm der Hauptschiedsrichter fünf Minuten plus Spieldauerstrafe aufbrummte. Doch nicht die Gäste nutzten den Vorteil des einen Feldspielers mehr. Der starke Marcel Pfänder schnappte sich auf der rechten Seite die Scheibe, über Oliver Granz kam der Puck zum links mitgelaufenen Niklas Hildebrand und die Moskitos gingen in Unterzahl wieder in Führung. Einen vergleichsweise harmlosen Schubser von Sebastian Eickmann ahndete Schiri Naust mit zwei Minuten, die die Gäste erneut zum Ausgleich nutzten. Torjäger Milan Kostourek brachte die Scheibe erneut an Staudt vorbei im Essener Tor unter. Und in der 36. Spielminute kam es für die Essener gar noch schlimmer, Simon Maier konnte Peiting erstmals die Führung bescheren. Doch die Moskitos dieser Saison lassen sich von so etwas nicht beeindrucken, im Powerplay lief die Scheibe ganz flüssig und plötzlich stand Robin Slanina ganz alleine vor Hechenrieder. Mit dem Rücken zum Tor nahm er den Puck an, drehte sich und schlenzte am Peitinger Keeper vorbei zum Ausgleich, Traumtor!

Im letzten Drittel jubelten zwar zunächst die Moskitos, der Treffer fand aber keine Anerkennung wegen hohen Stocks. Bis zur 53. Minute blieb das Spiel auf des Messers Schneide, dann ist Peiting wieder einmal in doppelter Unterzahl und Marcel Pfänder hämmerte die Scheibe mit einem satten Schuss ins Tor. Gut drei Minuten später, wieder doppelte Überzahl für die Moskitos, und Michal Velecky, der den kranken Andrej Bires ersetzte, wurschtelte den Puck irgendwie ins Tor. Und es sollte noch besser kommen, einen starken Konter von Marcel Pfänder schloss der mitgelaufene Niklas Hildebrand ab, verlud gekonnt Hechenrieder. Sebastian Buchwieser nahm seine Goalie noch vom Eis, probierte in den letzten zwei Minuten alles, doch dieses Mal ist dann Jan Barta für das Empty-Net-Goal und damit den Endstand zuständig.

Essens Trainer Frank Gentges sagte: „Es war wie gegen Leipzig eine enge und intensive Serie. Das ist klar, die Luft wird dünner, die Mannschaften werden besser, die Qualität der einzelnen Spieler wird besser. Ich habe gelesen, dass Peiting sich gut über uns informiert hat, das haben wir auch getan und wir haben alles das, was wir aufs Eis bringen konnten, aufs Eis gebracht. Unsere Physis ist sensationell, immer im letzten Drittel zahlt sich unsere harte Arbeit aus. Und 25 Stunden im Bus sitzen, das wollte von uns keiner mehr, nichts gegen Peiting, schöne Ecke, aber da wollte nach 25 oder 26 Stunden am Sonntag keiner mehr hin. Ich denke, wir haben die Serie verdient gewonnen, obwohl Peiting ein sehr guter Gegner war.“

Tore: 1:0 (3:16) Nagtzaam (Ziolkowski, Thielsch, PP1), 1:1 (21:09) Rohrbach) Miller, Andrä), 2:1 (23:11) Hildebrand (Granz, Pfänder, SH1), 2:2 (31:24) Kostourek (Feuerecker, Saal, PP1), 2:3 (35:36) Maier (Weyrich, Feuerecker), 3:3 (38:22) Slanina (Ziolkowski, Granz, PP1), 4:3 (52:41) Pfänder (Erk, Lautenschlager, PP2), 5:3 (55:53) Velecky (Slanina, Patocka, PP2), 6:3 (57:09) Hildebrand (Pfänder), 7:3 (59:13) Barta (Velecky, Hartmann). Strafen: Essen 10 + 5 + Spieldauer (Nagtzaam), Peiting 20 + 10 (Morgan). Zuschauer: 1821.

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld