Moskitos Essen müssen sich den Saale Bulls geschlagen gebenWieder nichts zu holen in Halle

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das begann sehr heikel für Essen, denn bereits nach 43 Sekunden lagen die Moskitos 1:0 zurück. Ohne Lucas Topfstedt, Marvin Deske und Christian Schmidt, die ihren Chefcoach unter der Woche nicht überzeugen konnten, lagen die Moskitos also schnell im Hintertreffen. Halle entwickelte schnell Druck auf das Tor von Sebastian Staudt, doch mehr ließen der Essener Keeper und seine Vorderleute nicht zu. Die Moskitos versuchten den Rückstand auszugleichen, aber so recht wollte sich im ersten Drittel kein hochklassiges Spiel entwickeln. Die Chancen, die sich beide Teams erspielten, waren sichere Beute der beiden Torleute, Cerveny und Staudt waren auf dem Posten. Eigentlich hätten die beiden Strafzeiten gegen Halle gegen Gunkel und Striepeke für die Moskitos hilfreich sein sollen, doch niemand in grün-lila brachte die Scheibe an Cerveny vorbei.

Und es ging bescheiden weiter. Auch das zweite Drittel begann mit einer Klatsche, denn wieder konnte Halle einen frühen Treffer erzielen, wieder Maximilian Spöttel, das 2:0. Doch auch hier hatten die Moskitos wieder die Möglichkeit, in Überzahl etwas zu verbessern, doch auch diese Chance verstrich. Besser machten es die Bulls, zunächst gab es Verwirrung um einen vermeintlichen Treffer, der nicht gegeben wurde, dann machten es die Bulls besser und erzielten das 3:0. Im Grunde war mit diesem Ergebnis der Drops gelutscht. Als im Gewühl um Sebastian Staudt auch noch das 4:0 fiel, war das Thema Halle für die Moskitos mal wieder kein gutes. Kyle DeCoste traf vorsichtshalber noch im zweiten Abschnitt, damit es auch kein Debakel gibt. Und als Eric Wunderlich eine 5-plus-Spieldauerstrafe kassierte bestand die Chance, das Ergebnis zu verbessern. Essen war auch bemüht, doch bis zum Ende des Drittels passierte nichts mehr.

Zufriedenstellend waren die letzten 20 Minuten aus Sicht der Moskitos dann auch nicht. Gegen kompakte Teams wie die Saale Bulls fehlt dann irgendwann vorne die Durchschlagskraft, was sich regelmäßig rächt. Tom Fiedler eröffnete nochmal die Chance das Spiel zu drehen, sein Tor zum 2:4 war wichtig. Maximilian Spöttel erhöhte noch auf 5:2. Wie schon in den ersten 40 Minuten gab es auch im letzten Drittel gute Chancen, doch die von Frank Gentges oft bemängelte „Finalität“ fehlte einmal mehr. So war auch in diesem Meisterrundenspiel in Halle wieder einmal nichts zu holen. Damit wird es nicht leichter im Kampf um eine günstige Ausgangsposition für die Play-offs.

Tore: 1:0 (0:43) Spöttel (May, Schaludek), 2:0 (21:01) Spöttel (Gunkel, May), 3:0 (28:09) Schaludek (Guzik, Burns), 4:0 (31:57) Zille (Pietsch, Striepeke), 4:1 (35:09) De Coste (Hartmann, Pelletier), 4:2 (44:50) Lautenschlager (Ziolkowski, Gauch), 5:2 (50:17) Spöttel (Gunkel, Pietsch). Strafen: Halle 8 + 5 + Spieldauer (Wunderlich), Essen 10 + 10 (Fiedler). Zuschauer: 966.

Stürmer kam vor einem Jahr aus Duisburg
Max Schaludek bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Max Schaludek um ein Jahr bis 2022 verlängert. Der Stürmer wechselte im vergangenen Sommer aus Duisburg in die Hansesta...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne