Moskitos Essen krönen Aufholjagd mit Overtime-SiegKrimi gegen die Scorpions

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Marc Zajic konnte erstmals als Deutscher auflaufen, auch alle in dieser Woche wegen Grippe pausierenden Spieler konnten zum Schläger greifen. So fehlten lediglich die Verletzten Daniel Willaschek, Sebastian Lehmann und Aaron McLeod, bei beiden letzteren wird ein MRT in der nächsten Woche Gewissheit über die weitere Ausfalldauer geben.

Erstmalig dabei waren, mit einer Förderlizenz von der Düsseldorfer EG ausgestattet, die Spieler Lorer, Volkmann, Stähle und Wächtershäuser, so dass die Moskitos mit vier kompletten Sturmreihen auflaufen konnten, da Tim Dreschmann als Verteidiger agierte. Vom ersten Bully weg stürmten die Moskitos auf das Tor der Scorpions und nach Pass von Huebscher nutzte Grözinger bereits den ersten Torschuss nach 17 Sekunden zur 1:0-Führung für Essen.

Weitere Angriffe auf das Tor von Enrico Salvarani waren die Folge, Julian Airich traf nach einem tollen Angriff nur die Latte des Hannoveraner Gehäuses. Hannover kam in der Folge besser ins Spiel und konnte in der 7. Minute durch Garten zum 1:1 ausgleichen. Eigentlich eine ausgeglichene Partie, in der jedoch die Scorpions in der 13. Minute zum 1:2 durch Dennis Schütt trafen und erstmalig in Führung lagen. Zwei Strafen in kurzer Zeit hintereinander sorgten für eine doppelte Unterzahl der Scorpions und Enrico Saccomani wurde von Lars Grözinger und Stephan Kreuzmann schön freigespielt und konnte den 2:2-Ausgleichstreffer erzielen.

Drittelpause Nummer eins und in Periode zwei wurde nun Hannover stärker und die Moskitos spielten teilweise unkonzentriert. In Überzahl gelang den Gästen dann in der 31. Minute der 2:3- Führungstreffer durch Garten mit seinem zweiten Tor an diesem Abend. In der 39. Minute tauchte Andrè Huebscher vor dem Tor von Salvarani auf, entschied sich aber für einen Pass anstatt zu schießen. Dadurch kam Hannover in Scheibenbesitz und beim Gegenangriff unterlief Hoffmann ein individueller Fehler, den Bombis zum 2:4 für Hannover nutzen konnte.

Drittelpause Nummer zwei und nur wenige auf den Tribünen glaubten noch an eine Wende im Spiel am heutigen Abend, da Hannover im zweiten Drittel immer sicherer agierte. Aber der Sport ist nicht planbar und immer für Überraschungen gut. Die Moskitos kämpften gegen spielerisch überlegene Scorpions weiter und warfen alles in die Waagschale. In der 46. Minute belohnten sie sich, als ein Hannoveraner Verteidiger hinter dem eigenen Tor ausrutschte, Veit Holzmann schnell antizipierte und Salvarani aus kurzer Distanz zum 3:4-Anschlusstreffer überwinden konnte. Nun war Essen wieder im Spiel und die gute Stimmung des ersten Drittels auf den Rängen wieder zurück.

Wiederum zwei Strafzeiten gegen die Scorpions kurz hintereinander vom an diesem Abend auch nicht immer souverän wirkenden Schiedsrichter Müller verhängt, wieder eine doppelte Unterzahl und wieder ein Tor für die Moskitos. Niklas Hildebrand besorgte in der 51. Minute den mittlerweile verdienten 4:4-Ausgleich und jetzt wollten die Moskitos mehr. Zunächst musste man noch eine Strafe gegen Saccomani überstehen, dann ergab sich drei Minuten und sechzehn Sekunden vor dem  Ende zum dritten Mal an diesem Abend die Möglichkeit, mit zwei Spielern mehr auf dem Eis zu agieren und für die erneute Führung des Heimteams zu sorgen. Dieses Mal konnte Hannover jedoch sein Gehäuse mit Glück und Geschick verteidigen und somit stand es nach 60 Minuten Spielzeit Unentschieden.

Overtime am Westbahnhof, die Spannung stieg an, welches Team kann sich den Zusatzpunkt sichern? Larry Suarez schickte seine Nummer 5, 9 und 19 auf das Eis, in Addition der drei Spielerrückennummern ergibt sich die Anzahl der Sekunden, nach denen eine Entscheidung fiel. Der wieder sehr agile und starke Niklas Hildebrand konnte sich im Zweikampf in der Ecke durchsetzen und bediente Saccomani, der aus kurzer Distanz vor dem Tor Salvarani nicht glücklich aussehen ließ und nach 33 Sekunden der Overtime zum vielumjubelten 5:4-Siegtreffer für die Moskitos einnetzen konnte. Somit verblieb der Erfolg und zwei Punkte am Essener Westbahnhof. Veit Holzmann wurde nach dem Spiel zum besten Spieler des Tages auf Seiten der Moskitos ausgezeichnet.

Coach Larry Suarez lobte seine Mannschaft in der folgenden Pressekonferenz, dass sie nun begriffen habe, dass man nichts geschenkt bekommt und selbst eine komfortable Führung oder ein Rückstand in dieser Saison nichts bedeutet und alles korrigierbar ist. Für die Moskitos steht an diesem Wochenende kein weiteres Spiel an. Nächstes Heimspiel am kommenden Freitag, 15. November, ist das Derby gegen die Füchse Duisburg, die derzeit auf einer Erfolgswelle reiten und mit breiter Brust am Westbahnhof auftrumpfen wollen. Erstes Bully ist um 20 Uhr.

Junge Spieler aus Kassel
Paul Kranz und Joey Luknowsky erhalten Förderlizenz für Herforder EV

​Im Rahmen der neuen Kooperation zwischen den Kassel Huskies und dem Herforder EV wurden die Talente Paul Kranz und Joey Luknowsky vom nordhessischen DEL 2-Club mit ...

Zweiter Kontingentspieler kommt aus Freiburg
Hannover Indians holen Brett Bulmer

​Am Samstag war Hannover Indianerland, denn mit gleich zwei Aktionen setzten die Indians in der hannoverschen Sportlandschaft Akzente, zeigten, dass sie den Kampf um...

Zusammenarbeit mit DEL2-Club
Herforder Ice Dragons kooperieren mit den Kassel Huskies

​Die Herforder Ice Dragons und die Kassel Huskies sind ab sofort Kooperationspartner. Der Neu-Oberligist aus Ostwestfalen arbeitet in der kommenden Eishockeysaison m...

Der frühere Tilburger Kanadier Parker Bowles kommt
Hannover Indians besetzen erste Kontingentstelle

​Nach den Abgängen von Arnoldas Bosas und Chad Niddery haben die EC Hannover Indians die erste freigewordene Importstelle besetzt. ...

Ein weiterer Topscorer für die Piranhas
John Dunbar wechselt nach Rostock

​Die Rostock Piranhas besetzen auch die zweite Kontingentstelle mit einem Hochkaräter. Aus der höchsten britischen Liga wechselt der Topscorer John Dunbar von den Gu...

Zulassung unter kurzfristig zu erfüllenden Bedingungen
DEB und EXA Icefighters Leipzig schließen Vergleich

​Aller Voraussicht nach werden die Icefighters Leipzig auch weiterhin in der Oberliga spielen können. Die Zulassung drohte unter anderem am fehlenden Nachweis für ei...

Neuzugang aus Duisburg
Christian Wendler komplettiert das Torhüter-Trio des Herner EV

​Christian Wendler kehrt zum Herner EV zurück. Der 30-Jährige stand bereits von 2015 bis 2018 im grün-weiß-roten Gehäuse und wird in der kommenden Saison das Goalie-...

Ice Dragons holen jungen Goalie
Ennio Albrecht kommt aus Krefeld zum Herforder EV

​Der Herforder EV hat mit Ennio Albrecht einen weiteren Torwart verpflichtet. Der 20-Jährige wechselt aus Krefeld zum HEV und wurde 2018 für das DEL-Team der Pinguin...