Moskitos Essen krönen Aufholjagd mit Overtime-SiegKrimi gegen die Scorpions

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Marc Zajic konnte erstmals als Deutscher auflaufen, auch alle in dieser Woche wegen Grippe pausierenden Spieler konnten zum Schläger greifen. So fehlten lediglich die Verletzten Daniel Willaschek, Sebastian Lehmann und Aaron McLeod, bei beiden letzteren wird ein MRT in der nächsten Woche Gewissheit über die weitere Ausfalldauer geben.

Erstmalig dabei waren, mit einer Förderlizenz von der Düsseldorfer EG ausgestattet, die Spieler Lorer, Volkmann, Stähle und Wächtershäuser, so dass die Moskitos mit vier kompletten Sturmreihen auflaufen konnten, da Tim Dreschmann als Verteidiger agierte. Vom ersten Bully weg stürmten die Moskitos auf das Tor der Scorpions und nach Pass von Huebscher nutzte Grözinger bereits den ersten Torschuss nach 17 Sekunden zur 1:0-Führung für Essen.

Weitere Angriffe auf das Tor von Enrico Salvarani waren die Folge, Julian Airich traf nach einem tollen Angriff nur die Latte des Hannoveraner Gehäuses. Hannover kam in der Folge besser ins Spiel und konnte in der 7. Minute durch Garten zum 1:1 ausgleichen. Eigentlich eine ausgeglichene Partie, in der jedoch die Scorpions in der 13. Minute zum 1:2 durch Dennis Schütt trafen und erstmalig in Führung lagen. Zwei Strafen in kurzer Zeit hintereinander sorgten für eine doppelte Unterzahl der Scorpions und Enrico Saccomani wurde von Lars Grözinger und Stephan Kreuzmann schön freigespielt und konnte den 2:2-Ausgleichstreffer erzielen.

Drittelpause Nummer eins und in Periode zwei wurde nun Hannover stärker und die Moskitos spielten teilweise unkonzentriert. In Überzahl gelang den Gästen dann in der 31. Minute der 2:3- Führungstreffer durch Garten mit seinem zweiten Tor an diesem Abend. In der 39. Minute tauchte Andrè Huebscher vor dem Tor von Salvarani auf, entschied sich aber für einen Pass anstatt zu schießen. Dadurch kam Hannover in Scheibenbesitz und beim Gegenangriff unterlief Hoffmann ein individueller Fehler, den Bombis zum 2:4 für Hannover nutzen konnte.

Drittelpause Nummer zwei und nur wenige auf den Tribünen glaubten noch an eine Wende im Spiel am heutigen Abend, da Hannover im zweiten Drittel immer sicherer agierte. Aber der Sport ist nicht planbar und immer für Überraschungen gut. Die Moskitos kämpften gegen spielerisch überlegene Scorpions weiter und warfen alles in die Waagschale. In der 46. Minute belohnten sie sich, als ein Hannoveraner Verteidiger hinter dem eigenen Tor ausrutschte, Veit Holzmann schnell antizipierte und Salvarani aus kurzer Distanz zum 3:4-Anschlusstreffer überwinden konnte. Nun war Essen wieder im Spiel und die gute Stimmung des ersten Drittels auf den Rängen wieder zurück.

Wiederum zwei Strafzeiten gegen die Scorpions kurz hintereinander vom an diesem Abend auch nicht immer souverän wirkenden Schiedsrichter Müller verhängt, wieder eine doppelte Unterzahl und wieder ein Tor für die Moskitos. Niklas Hildebrand besorgte in der 51. Minute den mittlerweile verdienten 4:4-Ausgleich und jetzt wollten die Moskitos mehr. Zunächst musste man noch eine Strafe gegen Saccomani überstehen, dann ergab sich drei Minuten und sechzehn Sekunden vor dem  Ende zum dritten Mal an diesem Abend die Möglichkeit, mit zwei Spielern mehr auf dem Eis zu agieren und für die erneute Führung des Heimteams zu sorgen. Dieses Mal konnte Hannover jedoch sein Gehäuse mit Glück und Geschick verteidigen und somit stand es nach 60 Minuten Spielzeit Unentschieden.

Overtime am Westbahnhof, die Spannung stieg an, welches Team kann sich den Zusatzpunkt sichern? Larry Suarez schickte seine Nummer 5, 9 und 19 auf das Eis, in Addition der drei Spielerrückennummern ergibt sich die Anzahl der Sekunden, nach denen eine Entscheidung fiel. Der wieder sehr agile und starke Niklas Hildebrand konnte sich im Zweikampf in der Ecke durchsetzen und bediente Saccomani, der aus kurzer Distanz vor dem Tor Salvarani nicht glücklich aussehen ließ und nach 33 Sekunden der Overtime zum vielumjubelten 5:4-Siegtreffer für die Moskitos einnetzen konnte. Somit verblieb der Erfolg und zwei Punkte am Essener Westbahnhof. Veit Holzmann wurde nach dem Spiel zum besten Spieler des Tages auf Seiten der Moskitos ausgezeichnet.

Coach Larry Suarez lobte seine Mannschaft in der folgenden Pressekonferenz, dass sie nun begriffen habe, dass man nichts geschenkt bekommt und selbst eine komfortable Führung oder ein Rückstand in dieser Saison nichts bedeutet und alles korrigierbar ist. Für die Moskitos steht an diesem Wochenende kein weiteres Spiel an. Nächstes Heimspiel am kommenden Freitag, 15. November, ist das Derby gegen die Füchse Duisburg, die derzeit auf einer Erfolgswelle reiten und mit breiter Brust am Westbahnhof auftrumpfen wollen. Erstes Bully ist um 20 Uhr.

Höchste Heimniederlage für Essen seit 2012 – Duisburg schafft Anschluss
9:1! Crocodiles Hamburg demontieren Essener Moskitos

​Es war ein Nachholspieltag in der Oberliga Nord mit Favoritensiegen. Einzig die Partie der Hamburger in Essen stand zur Disposition, aber die Crocodiles bewiesen be...

Tilburg rennt Herne davon – Erfurt vergibt Chance auf Platz zehn
Indians erobern im Nachholspiel Platz vier von den Scorpions zurück

​Der Nachholspieltag brachte wenige Überraschungen in der Oberliga Nord. Tilburg gewann, wie zu erwarten war, gegen Duisburg. In Erfurt hatten die Black Dragons ihre...

Gespräch mit dem früheren sportlichen Leiter der Hannover Indians
Was macht eigentlich: Tobias Stolikowski

​Der Name ist bekannt. Tobias Stolikowski, jahrelanger sportlicher Leiter bei den Hannover Indians und als Spieler auf allen vier Ebenen aktiv – von der DEL bis zur ...

Am Freitag spielfrei
Moskitos Essen brennen aufs Heimduell mit Hamburg

​Kleine Verschnaufpause für die Wohnbau Moskitos: Die Essener haben am Freitag spielfrei und sind erst am Sonntagabend wieder gefordert. Dann gastieren die Crocodile...

Krefeld überrascht in Leipzig, Tilburg muss in die Overtime
Crocodiles Hamburg wehren direkten Angriff der Indians erfolgreich ab

​Das war ein Spieltag in der Oberliga Nord, wie er im Buche steht. Tilburg gewann am Ende glücklich gegen Halle und auch Herne musste nervenstark sein um sich schlie...

Nach 3:0 gegen Leipzig Platz vier erreicht
Hannover Indians erteilen Icefighters defensiv eine Lektion

​Mit einem am Ende deutlichen 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) setzten sich die Hannover Indians gegen die Icefighters Leipzig verdient durch und erreichten Platz vier in der Obe...

Indians rücken auf Platz vier vor – Mittelfeld so kompakt wie nie zuvor
EV Duisburg sorgt im Derby gegen Herne für den Tagesknaller

​Jetzt sind es wieder vier Gruppen, die für Spannung in der Oberliga Nord sorgen. Ganz oben Tilburg und Herne. Während Tilburg die Essener Tiefe mit Glück umschiffte...

Ein Dankeschön für Taucha
Im Advent 2020 kehren die Icefighters Leipzig nochmal kurz zurück

​Sechs Jahre lang war Taucha die Heimat der Icefighters Leipzig. Im unvergessenen Eiszelt wurden Siege gefeiert und Niederlagen gemeinsam überwunden. „Ohne diese Eta...