Moskitos Essen demonstrieren beim 3:1 gegen Tilburg ihre TopformTrappers immer noch neun Punkte vor Verfolgern

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Kurz zur Spitze: Zwar gewann Essen gegen Tilburg, festigte seinen zweiten Tabellenplatz, hat aber immer noch neun Punkte Rückstand auf die Trappers. Dritter, weiterhin punktgleich mit Essen bleiben die Scorpions nach dem 3:1 in Duisburg. Vierter mit vier Punkten Rückstand und fünf Vorsprung sind die Indians, die wohl mit dieser Position Silvester feiern werden. Dahinter ging es rund. Halle bezwang den direkten Konkurrenten Crocodiles und da sich Herne ebenfalls in einem direkten Duell gegen Leipzig eine Heimniederlage leistete, sprang Halle auf Position fünf. Dahinter folgen die Piranhas und punktgleich Rostock, das sich in Erfurt mit 4:2 durchsetzte. Herne und Leipzig stehen nunmehr mit 43 Punkten auf den Rängen acht und neun, was einer gewissen Brisanz entspricht. Der angesprochene Verlierer sind die Duisburger Füchse, die auch gegen die Scorpions unterlagen, diesmal mit 1:3 und aus der Ferne den 3:2-Sieg der Leipziger in Herne miterlebten. Jetzt sitzen die Füchse mit 34 Punkten und neun Zählern Rückstand auf Leipzig auf Rang zehn fest. Dahinter, sogar zehn Punkte zurück, Erfurt und weitere zwölf Zähler zurück die Harzer Falken. Die Berliner Preußen konnten heute keine Punkte verlieren, sie waren spielfrei.

Herner EV – Icefighters Leipzig 2:3 (0:1, 2:1, 0:1)

Die Leipziger haben im Augenblick einen Lauf und davon konnten sich auch die Herner überzeugen. Vor nur 1079 Zuschauern waren die Gäste zwar im ersten Drittel überlegen, kamen aber nur zum 1:0 durch Florian Eichelkraut (18.). Zehn Minuten später traf Dennis Thielsch (28.) zum Ausgleich aber die Freude des HEV hielt nur eine Minute, dann brachte Esbjörn Hofverberg seine Farben wieder in Front. Markus Marsall traf 19 Sekunden vor der zweiten Pause zum erneuten Herner Ausgleich aber am Ende war dies ein Tor zu wenig, denn Antti Paavilainen war es in der 52. Minute vorbehalten, mit dem dritten Leipziger Tor für die Entscheidung zu sorgen.

Black Dragons Erfurt – Rostock Piranhas 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

Ein durchaus verdienter Sieg der Ostseestädter, die in ihrem Kontingentspieler Michal Bezouska den Matchwinner hatten. Dieser traf in der fünften und 35. Spielminute, während die Erfurter keinen Kontingentspielertreffer bewundern konnten. Die weiteren Tore der Piranhas markierten Marc Kohl (47.) und Kevin Piehler (60.) per Empty-Netter. Für die hart kämpfenden Erfurter schossen Benjamin Arnold (23.) und Sebastian Hofmann (42.) die Tore.

Füchse Duisburg – Hannover Scorpions 1:3 (1:0, 0:3, 0:0)

Auch die Duisburger Hürde nahmen die Hannover Scorpions ganz gelassen. Am Ende stand es 3:1 für die Mellendorfer, obwohl sie im letzten Drittel von den anstürmenden Füchsen ziemlich unter Druck gesetzt wurden. Der 21-jährige Alexander Spister brachte die Füchse in der vierten Minute bereits in Führung, aber dieses 1:0 gab den Gastgebern nicht allzu viel Sicherheit. In der Folge bestimmten die Scorpions das Spiel, wobei es bei dem Spielstand blieb. Das holten die Scorpions im zweiten Drittel nach, indem zunächst Chad Niddery schnell für den Ausgleich sorgte und der hannoversche Mannschaftskapitän Sebastian Lehmann in der 26. und 34. Minute die Weichen mit seinen zwei Toren auf Sieg stellte.

Moskitos Essen – Tilburg Trappers 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

Die Essener waren und bleiben der Angstgegner der Tilburger. Der niederländische Tabellenführer zeigte sich zwar optisch mehr als ebenbürtig, kam jedoch am Ende nur auf ein Tor was zu wenig war. Dieses Goal verzeichnete Ivy van den Heuvel in der 57. Minute und da war die Partie schon entschieden. Die Tore der gastgebenden Moskitos verzeichneten vor der starken Kulisse von fast 2200 Zuschauern Aaron McLeod (14.), Nicholas MIglio (27.) und Thomas Richter (42.).

Hannover Indians – Harzer Falken 5:2 (1:0, 1:1, 3:1)

Ein ziemliches hartes Stück Arbeit mussten die Hannover Indians bewältigen, ehe der Traditionsgegner aus dem Harz mit 5:2 bezwungen war. Bis weit in das dritte Drittel war das Spiel hart umkämpft und erst ein Abschlussspurt brachte Klarheit in das Ergebnis. Die Tore der Indians markierten vor 3608 Zuschauern Roman Pfennings (3., 52.), Brent Norris (32.) und Robby Hein (45., 50.). Für die tapfer kämpfenden Falken waren Brandon Morley (32.) und Louis Trattner (57.).

Saale Bulls Halle – Crocodiles Hamburg 4:2 (2:0, 1:0, 1:2)

Einen hochverdienten Sieg konnten die Saale Bulls und ihre 1067 Zuschauer gegen den zuletzt stark in Form befindlichen Hamburger Crocodiles feiern. Vor allem im ersten Drittel musste Hamburgs Keeper Kai Kristian sein ganzes Können aufbringen, um ein höheres Ergebnis als das 0:2 zu verhindern. Die Tore der Saale Bulls erzielten bis dahin Jan-Niklas Pietsch (7.) und Dominik Patocka (10.). Im zweiten Drittel erhöhte Patocka noch auf 3:0 in der 32. Minute. Bereits nach zwei Minuten im letzten Drittel verkürzte Patrick Saggau auf 1:3 und auch das dritte Tagestor von Patocka in der 46. Minute zum 4:1 schockte die Hamburger nicht. Als Brad McGowan in der 55. Minute auf 2:4 verkürzte, war dies das Signal für die Hamburger Bank, 80 Sekunden vor Schluss sogar den Keeper aus dem Tor zu nehmen aber dieses Maßnahme fruchtete am Ende nichts und die Punkte blieben in Halle.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Ice Dragons in den Pre-Play-offs
Herforder EV zu Gast bei den Rostock Piranhas

​Do-or-die-Spiel – der Herforder EV trifft im Pre-Play-off-Spiel der Oberliga Nord auf die Rostock Piranhas. Den Ostseestädtern ist es dabei gelungen, in einem Oster...

Hernes Generalprobe gegen Scorpions geglückt
Oberliga Nord: Play-off-Paarungen stehen fest

​Jetzt hat die Oberliga Nord die Hauptrunde geschafft und die letzten Spiele hatten es noch einmal in sich. Rostock setzte sich im Spiel in Erfurt durch und damit au...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne