Moskitos Essen besiegen Timmendorf mit 6:0Kein Gegentor am Wochenende

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Keeper Basti Staudt feierte zweimal hintereinander einen Shutout. Am Ende wurde der Overtime-Sieg vom vergangenen Freitag in Hamburg gegen Timmendorf versilbert, einziger Wermutstropfen: Stürmer Marko Babic verletzte sich wohl schwerer am Finger, eine genaue Diagnose steht aber noch aus.

Die Moskitos wollten den Gästen von der Ostsee direkt von Beginn an zeigen, wer am Westbahnhof das Sagen hat, und versuchten das von Jordi Buchholz gehütete Gästetor zu belagern. Doch es brauchte bis zur zehnten Spielminute, ehe es hinter Buchholz einschlug, und dazu noch in doppelter Überzahl der Essener. Die Timmendorfer Marc Stotz und Adam Suchomer mussten auf die Strafbank, da kombinierten die Essener über Julien Pelletier und Dennis Thielsch sehr gut, halblinks steht Kyle DeCoste völlig frei und hämmerte die Scheibe in die Maschen. Immer noch in Überzahl, 45 Sekunden später, das 2:0, Andrej Bires ließ die Fans am Westbahnhof jubeln.

Das zweite Drittel begann dann mit einem Paukenschlag, Marcel Pfänder traf bereits nach 52 Sekunden zum dritten Essener Tor, einige Zuschauer hatten ihre Plätze wohl noch nicht wieder eingenommen. Im weiteren Verlauf des Mittelabschnitts bemühte sich die Mannschaft von Frank Gentges den Sack endgültig zuzumachen, doch trotz einiger guter Chancen standen mehrmals Metall oder Buchholz im Wege. Als alle schon fast die 3:0 als Pausenführung akzeptiert hatten, Kyle DeCoste mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Eine Kombination über Pelletier und Thielsch schloss der Stürmer zum 4:0 ab.

Im letzten Drittel half zunächst wieder einmal Metall dem Gast aus Timmendorf und irgendwann gab es auch etwas Frust. Timmendorfs Max Wasser legte sich mit Tom Fiedler an, beide gingen sich abkühlen. Julian Lautenschlager nutzte den Platz auf dem Eis für den fünften Essener Treffer aus. Noch hatten die Moskitos, allen voran Kyle De Coste noch nicht genug, kurz vor dem Ende spielte Defender Werner Hartmann gut ins Timmendorfer Drittel, passte zu Julien Pelletier, der ließ klug für  Kyle DeCoste liegen. Und der Essener Kontingentstürmer traf zum dritten Mal gegen Timmendorf.

Tore: 1:0 (9:49) DeCoste (Thielsch, Pelletier, PP2), 2:0 (10:34) Bires (Lautenschlager, Babic, PP1), 3:0 (20:52) Pfänder (Lautenschlager, Bires), 4:0 (39:17) DeCoste (Thielsch, Pelletier), 5:0 (50:39) Lautenschlager (Ochmann, Bires, PP1), 6:0 (57:53) DeCoste (Hartmann, Pelletier). Strafen: Essen 4, Timmendorf 16. Zuschauer: 856.

Neuzugang aus Landshut
Hannover Scorpions verpflichten Julien Pelletier

​Mit der Verpflichtung von Julien Pelletier haben die Hannover Scorpions die erste Kontingentstelle für die kommende Saison besetzt. ...

U20 weg, Simon Bauer wird Interimstrainer, vier Spieler verlängern
Entscheidungen beim ECC Preussen Berlin

​Die Arbeit geht weiter in Charlottenburg, auch wenn die Liga ruht und man dort auch noch auf Entscheidungen wartet. Derweil handelt der sportliche Leiter und schaff...

Zuletzt bei den Moskitos Essen aktiv
Thomas Zuravlev kehrt zurück zu den Crocodiles Hamburg

​Mit Thomas Zuravlev steht die zweite Neuverpflichtung für die Crocodiles Hamburg fest. Der 26-Jährige stand zuletzt bei den Moskitos Essen unter Vertrag. In Hamburg...

Vorbereitungen für die neuen Bande sind angelaufen
Vertragsverlängerungen beim Herner EV

​Keine Sommerpause herrscht aktuell in der Hannibal-Arena am Herner Gysenberg. Zur Vorbereitung auf den Einbau einer neuen Bandenkonstruktion wird momentan die bishe...

Testspiel am 31. August
Moskitos eröffnen die Saison gegen die Düsseldorfer EG

​Fast wird es zur Gewohnheit am Essener Westbahnhof, denn in den letzten Jahren kam zur Saisoneröffnung der Wohnbau Moskitos Essen stets die Düsseldorfer EG mit ihre...

Bislang 97 Tore für die Mellendorfer
Patrick Schmid hält Hannover Scorpions die Treue

​Nach zwei erfolgreichen Jahren bei den Hannover Scorpions hat Patrick Schmid auch für die kommende Saison bei den Scorpions seine Unterschrift unter den Arbeitsvert...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!