Moskitos Essen besiegen Timmendorf mit 6:0Kein Gegentor am Wochenende

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Keeper Basti Staudt feierte zweimal hintereinander einen Shutout. Am Ende wurde der Overtime-Sieg vom vergangenen Freitag in Hamburg gegen Timmendorf versilbert, einziger Wermutstropfen: Stürmer Marko Babic verletzte sich wohl schwerer am Finger, eine genaue Diagnose steht aber noch aus.

Die Moskitos wollten den Gästen von der Ostsee direkt von Beginn an zeigen, wer am Westbahnhof das Sagen hat, und versuchten das von Jordi Buchholz gehütete Gästetor zu belagern. Doch es brauchte bis zur zehnten Spielminute, ehe es hinter Buchholz einschlug, und dazu noch in doppelter Überzahl der Essener. Die Timmendorfer Marc Stotz und Adam Suchomer mussten auf die Strafbank, da kombinierten die Essener über Julien Pelletier und Dennis Thielsch sehr gut, halblinks steht Kyle DeCoste völlig frei und hämmerte die Scheibe in die Maschen. Immer noch in Überzahl, 45 Sekunden später, das 2:0, Andrej Bires ließ die Fans am Westbahnhof jubeln.

Das zweite Drittel begann dann mit einem Paukenschlag, Marcel Pfänder traf bereits nach 52 Sekunden zum dritten Essener Tor, einige Zuschauer hatten ihre Plätze wohl noch nicht wieder eingenommen. Im weiteren Verlauf des Mittelabschnitts bemühte sich die Mannschaft von Frank Gentges den Sack endgültig zuzumachen, doch trotz einiger guter Chancen standen mehrmals Metall oder Buchholz im Wege. Als alle schon fast die 3:0 als Pausenführung akzeptiert hatten, Kyle DeCoste mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Eine Kombination über Pelletier und Thielsch schloss der Stürmer zum 4:0 ab.

Im letzten Drittel half zunächst wieder einmal Metall dem Gast aus Timmendorf und irgendwann gab es auch etwas Frust. Timmendorfs Max Wasser legte sich mit Tom Fiedler an, beide gingen sich abkühlen. Julian Lautenschlager nutzte den Platz auf dem Eis für den fünften Essener Treffer aus. Noch hatten die Moskitos, allen voran Kyle De Coste noch nicht genug, kurz vor dem Ende spielte Defender Werner Hartmann gut ins Timmendorfer Drittel, passte zu Julien Pelletier, der ließ klug für  Kyle DeCoste liegen. Und der Essener Kontingentstürmer traf zum dritten Mal gegen Timmendorf.

Tore: 1:0 (9:49) DeCoste (Thielsch, Pelletier, PP2), 2:0 (10:34) Bires (Lautenschlager, Babic, PP1), 3:0 (20:52) Pfänder (Lautenschlager, Bires), 4:0 (39:17) DeCoste (Thielsch, Pelletier), 5:0 (50:39) Lautenschlager (Ochmann, Bires, PP1), 6:0 (57:53) DeCoste (Hartmann, Pelletier). Strafen: Essen 4, Timmendorf 16. Zuschauer: 856.

Heimspiel am Sonntag
Hannover Scorpions empfangen Preussen Berlin

​Zum letzten Mal in dieser Saison empfangen die Hannover Scorpions am Sonntag um 19 Uhr das Oberliga-Team aus der Bundeshauptstadt, den ECC Preussen Berlin, in Melle...

Topscorer erleidet Schulterverletzung
Saison-Aus für Michal Velecky bei den Icefighters Leipzig

​Eine Hiobsbotschaft für die derzeit sowieso schon gebeutelten Icefighters Leipzig: Für Stürmer Michal Velecky ist die Saison 2018/19 frühzeitig beendet. ...

Intensiv in Planungen eingebunden
Danny Albrecht bleibt Cheftrainer des Herner EV

​Danny Albrecht wird auch in der nächsten Saison der Cheftrainer des Herner EV sein. „Wir haben auch in schwierigen Phasen dieser Saison klar zum Ausdruck gebracht, ...

4:1 gegen Essen: Zwölfter Sieg in Folge
Hannover Indians weiterhin erfolgreich auf dem Kriegspfad

​In einem spannenden, stellenweise hochdramatischem Spiel blieben die Hannover Indians auf der Erfolgsspur. Sie gewannen am 43. Spieltag der Oberliga Nord mit 4:1 (1...

Leipzig lässt sich von Halle düpieren
Hannover Indians besiegen Essen im Spitzenspiel mit 4:1

​Der seit vier Wochen andauernde Kraftakt der Hannover Indians mit nunmehr zwölf Siegen in Folge hat Platz zwei in der Oberliga Nord erbracht. Der spielfreie Nachbar...

10:2-Erfolg gegen die Preussen
Füchse in der Spur: Erst Derbysieg, nun zweistellig gegen Berlin

​Derbysieg am Westbahnhof – und dann noch ein zweistelliger Heimerfolg oben drauf. Der Einstand von Trainer Dirk Schmitz als Chefcoach des Oberligisten EV Duisburg –...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!