Mit dezimiertem Kader zum ErfolgBeach Boys bezwingen Erfurt

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Grund zur Freude hatten die mitgereisten Timmendorfer Fans am Sonntag, denn das Duell gegen die Black Dragons Erfurt konnten die Beach Boys mit 6:4 für sich entscheiden. Mit einem dezimierten Kader von 13 Spielern musste Coach Martin Williams nach Erfurt reisen. Zu den dauerverletzten Christian Herrmann und Viktor Engert gesellte sich der gesperrte Spieler Iven Rösch sowie die aus privaten Gründen fehlenden Thorben Saggau und Jesper Delfs.

Im ersten Drittel wurden die Beach Boys eiskalt erwischt, als die Black Dragons in der sechsten Spielminute durch Christian Grosch in Führung gingen. Nur fünf Minuten später konnten die Beach Boys aber wieder ausgleichen. In Überzahl erzielte Jason Horst nach feinem Pass von Michael Chvostek den Ausgleichstreffer, mit welchem es zugleich auch in die erste Drittelpause ging.

Das zweite Drittel wurde aufregend. Nachdem Dennis Overbeck wegen Beinstellen in die Kühlbox geschickt wurde, konnten die Timmendorfer in Person von Jared Wynia einen kapitalen Fehler in der Erfurter Abwehr für sich ausnutzen. Wynia spielte einen tollen Pass in die Spitze auf Pierre Kracht, welcher zur 2:1-Führung für die Timmendorfer verwandelte. Doch es sollte noch besser kommen. Keine fünf Minuten später war es wieder Pierre Kracht, welcher dieses Mal von Patrick Saggau bedient wurde und sicher zur 3:1-Führung ausbauen konnte. Kurz vor Ende des zweiten Drittels überschlugen sich dann die Ereignisse. Robert Busche erhielt eine 10-minütige Disziplinarstrafe nach einem schwereren Vergehen und Jan Zurren nutzte das Powerplay um die Black Dragons mit 3:2 wieder zu bringen. 33 Sekunden vor Drittelende verwandelte Michael Chvostek abermals zur zwei Tore Führung für Timmendorf (4:2), ehe zehn Sekunden vor Drittelende Josef Huber wieder zum Anschlusstreffer (4:3) für Erfurt traf.

Das letzte Drittel sollte sich dann an den Geschehnissen vom zweiten Drittel orientieren. Timmendorf nutzte nun seine Chancen Eiskalt und konnte trotz Unterzahl wieder einmal die Defensive der Erfurter auskontern und durch Moritz Meyer mit 5:3 in Führung gehen. Felix Schürmann brachte die Hausherren in der 48. Spielminute zwar noch einmal mit 5:4 nah an den Ausgleich, dennoch waren es die Beach Boys, welche das Heft des Handelns nicht aus der Hand geben wollten. Wer sonst, als Pierre Kracht war es also, der seine persönliche Top-Leistung an diesem Tag mit dem dritten Tor krönte und für die Beach Boys in der 54. Minute zum gleichzeitigen Endstand einnetzen konnte.

Coach Martin Williams gab sich nach dem Spiel begeistert: „Die Jungs haben heute hart gekämpft. Mit einem Mini-Kader von 13. Spielern sind wir heute angetreten. Ich bin total begeistert von der Moral der Mannschaft. Eine tolle, geschlossene Leistung vom gesamten Team hat uns den Sieg beschert.“ Für die Beach Boys ist es der dritte Auswärtserfolg in der Fremde in Folge. Der 13. Tabellenplatz, der den direkten Klassenerhalt bedeutet, haben die Timmendorfer durch diesen Sieg verteidigt.

Am kommenden Freitag ist für die Cracks vom Timmendorfer Strand erst einmal Spielfrei, ehe die Spieler vom EHC Timmendorfer Strand am Sonntag im heimischen Eissport- und Tenniscentrum auf die Rostock Piranhas treffen. (Bully um 18 Uhr) Zu diesem Spiel hoffen die Timmendorfer Spieler auf die großartige Unterstützung ihrer Fans, um gegen den direkten Rivalen an der Ostsee im Derby den nächsten Sieg einfahren zu können.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs