Mit blauem Auge davon gekommenHannover Scorpions

Mit blauem Auge davon gekommenMit blauem Auge davon gekommen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So etwas hatten die Fans der Hannover Scorpions lange nicht mehr erlebt. Genau genommen vermutlich noch zu DEL-Zeiten in der damaligen TUI-Arena am hannoverschen Messegelände. Nicht nur, dass die Gäste nach zwei Dritteln das Schussverhältnis fast ausgeglichen gestaltet hatten (17:18), nein, viel schlimmer, auf der Habenseite der Anzeigetafel stand immer noch die ominöse Null. Zwei Drittel hatten die Scorpions versucht, mit dem Druck des Gewinnenmüssens fertig zu werden, aber die starke Deckung der Gäste hielt dieser Power stand. Im Gegenteil, die gerade in der spielerischen Qualität starken Gäste hätten durchaus in Führung gehen können und Jimmy Hertel, der vor der Play-off-Runde jede Minute Eiszeit gut gebrauchen kann, musste mehrfach eingreifen um einen Rückstand zu vermeiden. So stand es nach 20 Spielminuten 0:0. Noch kein Grund nervös zu werden, dachten sich wohl die meisten Fans, wobei diese Denkweise nach spätestens vier Minuten im Mitteldrittel ad acta gelegt wurde. Gäste-Topscorer Petr Sulcik (24.) besorgte das 0:1 und sorgte im gleichen Atemzug für Sorgenfalten bei Scorpions-Coach Lenny Soccio. Diese nahmen noch zu, als der zweite Tscheche in REC-Diensten, Igor Bacek (35.) eine Kombination mit Sulcik und dem früheren Scorpions Lemmer gar zum 0:2 nutzte. Zwar war das Spiel nicht gerade auf dem Kopf gestellt aber es war schon eine Überraschung und raubte den anwesenden Fans der Scorpions förmlich die Energie. Nach zwei Dritteln führte der Außenseiter von der Ostsee in Langenhagen mit 2:0.

Als Rostocks Urgestein Paul Stratmann in der 42. Minute zum 0:3 einlochte, da schien die Partie gelaufen. Trotz aller kleinen Unsicherheiten stand die Abwehr der Piranhas einfach zu sicher um sich noch die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Da Eishockey aber auch ein ganz besonderes Flair entwickeln kann, zeigte die abschließende Viertelstunde. Der zuvor glücklos agierende Andreas Morczinietz (47.) verkürzte auf 1:3. Noch hielt Rostocks Abwehr und als auch die kritische Zeit mit der Zwei-Minuten-Strafe für Bacek überwunden war, da schien es, als wären die Scorpions am Ende. Schien, denn der wahre Knackpunkt, der das Stadion zum Kochen brachte, begann in der 54. Minute. Lehmann musste auf die Strafbank und die Piranhas wurden sich sicher. Zu sicher, denn mitten im Powerplay entwischte der kanadische Unterzahlspezialist der Gastgeber, Britt Quellette(55.), seinen Kontrahenten und markierte das 2:3. Das bis dahin stabile Nervenkostüm der Rostocker zeigte immer stärker werdende Risse und schließlich passierte es. Andreas Morczinietz (58.) sorgte für den Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt zwar ein verdienter, doch aber glücklicher Punktgewinn der Scorpions. Diese befanden sich nach dem Ausgleich in einem Adrenalinrausch, wussten um die Verletzlichkeit des Gegners und bevor die Spieluhr die reguläre Spielzeit beendete, passierte das Unvermeidliche. Darcy Vaillancourt (60.) besorgte, 42 Sekunden vor Schluss, im Duett mit Quellette und dem sehr starken Jan Hemmes das 4:3 und die zwei zusätzlichen Punkte, die so wichtig bei der Aufholjagd für die Vorrundenmeisterschaft sind.

Die Rostocker erwiesen sich als ebenbürtiger Gegner, der einen Punkt verdient gehabt hätte. Die Scorpions dagegen bekamen kostenlosen Anschauungsunterricht, wie man es zunächst nicht macht und dann alles richtig.

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

HEV trifft im Heimspiel auf Herne
Herforder Ice Dragons wollen zurück in die Erfolgsspur

​Blick nach vorne – der Herforder EV versucht zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nach dem 0:8-Debakel gegen den Krefelder EV am vergangenen Dienstag, möchte die Ma...

Marius Riedel: „Erwarte eine Reaktion der Mannschaft“
EG Diez-Limburg gehen unter neuer Regie an den Start

​Die ersten Trainingseinheiten unter neuer Regie sind absolviert, jetzt steht das erste Spiel an: Die EG Diez-Limburg empfängt am Freitag die Black Dragons aus Erfur...

Oberliga Nord Hauptrunde

Mittwoch 24.02.2021
Hammer Eisbären Hamm
1 : 5
Herner EV Herne
Rostock Piranhas Rostock
1 : 4
Saale Bulls Halle Halle
Freitag 26.02.2021
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herforder EV Herford
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
- : -
Hannover Indians Indians
Saale Bulls Halle Halle
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig