Meister Tilburg besiegt die Hannover ScorpionsDeggendorfer SC gewinnt bei Torfestival zum Halbfinalauftakt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Tilburg Trappers – Hannover Scorpions  4:2 (1:1, 1:0, 2:1)

Play-off-Stand: 1:0

Auch eine verstärkte defensive Grundhaltung konnte einen Erfolg des niederländischen Titelverteidigers nicht verhindern. Von Anfang an gingen die Trappers ein hohes Tempo, dem die Scorpions bis zum 1:0 in der 14. Minute folgen konnten. Dann hatte Kevin Bruijsten zugeschlagen. Überraschend gelang in der 18. Minute dem hannoverschen Topscorer Björn Bombis mit seinem vierten Play-Off-Tor der Ausgleich, was die Trappers etwas aus dem Konzept brachte. Im zweiten Drittel zeigten sich die Tilburger zwar offensiv, verbuchten mit 18 Torschüssen die doppelte Zahl im Vergleich zu den Gästen, kamen aber erst in der 37. Minute zum 2:1, als Janne de Bonth etwas glücklich das 2:1 markierte. Als Reno de Hondt in der 49. Minute das 3:1 erzielte, war die Partie trotz der großartigen Gegenwehr der Scorpions gelaufen. In der 58. Minute gab es noch einen gegenseitigen Doppelschlag. Erst traf Ivy van den Heuvel zum 4:1, im Gegenzug konnte Goran Pantic das verdiente 2:4 der Scorpions markieren.

Deggendorfer SC – Selber Wölfe 7:5 (4:1, 1:3, 2:1)

Play-off-Stand: 1:0

Einen Tag der offenen Tür erlebten die 2790 Zuschauer. Von 39 Schussversuchen landeten zwölf im Netz, eine Quote, die die anwesenden Trainer John Sicinski (Deggendorf) und Henry Thom (Selb) nicht erfreut haben dürfte. Wie üblich begann der Südmeister aus Deggendorf überfallartig. Acht Minuten konnte Selb dem Druck standhalten, dann traf der DSC gleich zweimal innerhalb einer Minute. Ales Jirik und Kyle Gibbons brachten ihren DSC mit 2:0 in Führung. Das Selber Eigengewächs Dennis Schiener erzielte zwar prompt im Gegenzug das Anschlusstor, aber die heimische Tormaschinerie war warmgelaufen und kam noch vor der ersten Pause zu zwei weiteren Treffen, für die Andrew Schembri (11.) und Rene Röthke (18.) verantwortlich zeichneten. Die Selber waren jedoch noch längst nicht geschlagen, zeigten im Mitteldrittel ihre herausragende Moral. Andreas Moosberger und Jared Mudryk trafen in der 25. Minute innerhalb einer halben Minute zum 3:4-Anschluss, dem der an diesem Tag äußerst stark auftretende Andreas Moosberger in der 31. Minute sogar noch den Ausgleich folgen ließ. Damit war die Partie wieder offen und dann hatte der Südmeister Glück, dass in der 40. Minute eine Kombination von Gawlik mit Kyle Gibbons zum 5:4 führte. Mit seinem dritten Tagestor hielt Andreas Moosberger in der 43. Minute zum 5:5 das Spiel wieder offen und wieder hatte der Deggendorfer SC die richtige Antwort parat. Genau 57 Sekunden hielt das 5:5, dann führte der DSC wieder. Dmitrij Litesov erzielte in der 44. Minute das 6:5. In der folgenden Viertelstunde brachten die Angriffsbemühungen der Selber keinen Erfolg, so dass Selbs Coach Henry Thom in der 59. Minute zur letzten Option greifen musste und seinen Keeper Deske gegen einen sechsten Mann tauschte. Die Hoffnung hielt 34 Sekunden, dann hatte Deggendorfs Kanadier Curtis Leinweber mit dem 7:5 das Spiel endgültig entschieden.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

Kanadier kommt aus 2. französischer Liga
Vier Neue für die Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas haben auf dem vereinseigenen Sommerfest am Samstagnachmittag vor mehreren Hundert Fans die ersten Neuverpflichtungen vorgestellt. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2