Maximilian Spöttel verstärkt die Icefighters LeipzigNeuzugang aus Sonthofen

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Diesen Spieler wollte ich schon länger in meinem Team haben“, sagt Leipzigs Trainer Sven Gerike. Und er fügt hinzu: „Max hat schon bewiesen, dass er in dieser Liga eine echte Verstärkung sein kann. Er ist technisch und läuferisch sehr stark. Letzte Saison hatte er mit seiner Verletzung sehr viel Pech. Wir sind uns sicher, dass er wieder vollkommen fit wird auch das Umfeld ist ihm nicht fremd.“

Spöttel kommt aus dem Nachwuchs von Bad Nauheim. Er durchlief sämtliche Nachwuchsmannschaften der Roten Teufel und schaffte es dann sogar in das DEL2-Team. Drei Jahre ging er für seinen Heimatverein in der zweithöchsten Spielklasse auf Torejagd. Dann folgte 2016 sein Wechsel in die Oberliga. „Das hatte damals nicht nur sportliche, sondern auch private Gründe“, sagt Spöttel selber dazu. Nach einem kurzen Intermezzo in Essen schlug er in Timmendorf als Youngster direkt ein und kam 2017 nach Halle. Zwei Jahre spielte er für die Saale Bulls und scorte auch dort fleißig. „Das war eine gute Zeit. Wir hatten sportlich zwei ganz gute Jahre. Nur in den Play-offs klappte es nicht wie gewünscht“, erzählt Spöttel über diese Zeit. An die Derbys erinnert er sich auch noch: „Derbys sind super. Die Stimmung ist geil und beide Fanlager schenken sich genauso wenig, wie die Spieler auf dem Eis“.

Zur letzten Saison wechselte Maximilian Spöttel dann nach Sonthofen. „Im zweiten Vorbereitungsspiel war die Saison schon beendet. Bei einem Zusammenprall, der auch komplett unnötig war, habe ich mir das Kreuzband, Innenband, den Meniskus und den Muskel zerstört. Also kurz gesagt, das komplette Knie. Nach den Operationen und der Reha wird alles wieder funktionieren und ich bin heiß darauf, wieder voll anzugreifen. Ich freue mich unglaublich auf die neue Saison“, berichtet der Neu-Icefighter.

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

Oberliga Nord Playoffs