Maximale Ausbeute – Piranhas gewinnen beide WochenendspieleRostock Piranhas

Maximale Ausbeute – Piranhas gewinnen beide WochenendspieleMaximale Ausbeute – Piranhas gewinnen beide Wochenendspiele
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Raubfische, zwischenzeitlich auf Rang vier der Oberliga Nord gestrandet, erarbeiten sich damit erneut den zweiten Rang und verdrängen die Hannover Indians und Timmendorf.

Wie erwartet, war es ein torreiches Spiel, gestern in der Schillingallee. Rostock dominierte fast die gesamte Spielzeit und ließ den Crocodiles kaum Raum, das eigene Spiel aufzubauen. Klemens Kohlstrunk (3.), Petr Zib (11.) und Anton Marsall (19.) erzielten im ersten Drittel die Treffer für die Hausherren. Die Gäste steuerten durch Matthias Oertel (13.) ebenfalls einen Treffer bei und so stand es nach dem ersten Drittel 3:1.

In der 24. Minute konnte Christopher Röhrl seinen ersten Treffer für die Piranhas in der Schillingallee erzielen, vorbereitet von Alexander Gruhler, der in dieser Partie im Angriff tätig war und dort eine starke Leistung ablieferte. In der 30. Minute gelang Joseph Harcharik zwar noch der Anschlusstreffer zum 4:2, doch schon 90 Sekunden später spielte Anton Marsall den Gästegoalie traumhaft aus und stelle den alten Abstand wieder her. Mit 5:2 ging es in die zweite Pause.

Aus dieser kamen die Rostocker mit unglaublich viel Schwung heraus. Paul Stratmann netzte nur 32 Sekunden nach Wiederbeginn zum 6:2 ein, Petr Sulcik eine Minute später zum 7:2 und abermals Paul Stratmann zum 8:2 in der 43. Minute. Nun wollte jeder mal einnetzen und die Gäste wurden förmlich überrollt. Offensichtlich hatte man die Krokodile schon für tot gehalten und ließ daher Raubfischgoalie Tobias John immer öfter allein im eigenen Drittel. Aber so ganz dahin war Schnappi noch nicht und so nutzten die Gäste die Gunst der Stunde. Robert Busche (45.), Matthias Oertel  (48.) und Colin McIntosh (51.) erzielten gleich drei Treffer in Folge. Das Trainerteam der Rostocker benötigte nun eine Auszeit um die Drehzahl der Piranhas wieder zurück zu fahren. Mit Erfolg, den die Raubfische fanden wieder ihre Ordnung und erzielten mit Petr Sulcik (52.) und Karol Bartanus (55.) die Treffer zum 10:5-Endstand.

Ein wirklich sehenswertes Spiel, in dem die Rostocker das ein oder andere Tor zu viel hinnehmen mussten. Nach den letzten Heimniederlagen wollten sie es dem Rostocker Publikum und sich selbst besonders beweisen und einen vermeintlich geschlagenen Gegner haushoch aus der Halle schießen. Den Timmendorfern, Freitagsgegner des REC, wird man es sicher nicht so leicht machen. Die Neuzugänge haben die Mannschaft wunderbar verstärkt und auch die Wiedergenesenen kommen in die alte Form zurück. Wenn Trainer Wolfgang Wünsche und Präsident Peter Dickmanns demnächst auf ihre Posten zurückkehren, geht eine Zeit zu Ende die gezeigt hat, wie stabil der Verein ist und auch solche Unwägbarkeiten gemeistert werden können.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs