Marvin Haedelt neuer Keeper beim EHC NeuwiedTorhüter kommt von den Jungfüchsen Duisburg

Lesedauer: ca. 3 Minuten

„Was wollen die von mir? Das mache ich sofort!“ Marvin Haedelt musste nicht lange überlegen, als er vom Interesse des EHC Neuwied erfuhr. Mit sofortiger Wirkung wechselt der 20-Jährige von den Jungfüchsen Duisburg zu den Bären. In der Saison 2012/13 gewann der Keeper mit der Jugend der Kölner Haie die Deutsche Meisterschaft. Sein damaliger Back-up: der heutige Neuwieder Förderlizenz-Torwart Felix Köllejan von den Kölner Haien.

„Matthias Roos hat mich damals nach Duisburg geholt“, sagt Haedelt zu seinem Wechsel vor zwei Jahren zu den Füchsen. Der Keeper trainierte mit der ersten Mannschaft, sammelte zudem Spielpraxis in der Junioren-Mannschaft der Duisburger. Als Roos jedoch entlassen wurde und später nach Bad Nauheim wechselte, rückte auch Haedelt in den sportlichen Planungen seines Vereins in den Hintergrund. Zur aktuellen Saison verpflichtete der Nord-Oberligist mit Sebastian Stefaniszin einen DEL-erfahrenen Torhüter von den Kölner Haien. Haedelt war hinter dem Neuzugang und Etienne Renkewitz nur noch dritte Wahl, konzentrierte sich ganz auf seine Einsätze in der U22 der Jungfüchse.

„Als sich in der vergangenen Woche andeutete, dass uns Kiian Aaltonen möglicherweise verlassen würde, habe ich sofort meine Fühler nach einem neuen Keeper ausgestreckt“, sagt EHC-Teammanager Carsten Billigmann. Vom Kooperationspartner Bad Nauheim bekam er von Matthias Roos den Tipp, sich mit Marvin Haedelt zu beschäftigen. Der Rest ist schnell erzählt: Haedelt hatte sofort Interesse. Die Bären sind von den Fähigkeiten des Keepers überzeugt. Die Duisburger stimmten einem Wechsel zu. Und schon am Montag zog der neue EHC-Keeper von Oberhausen nach Neuwied.

„Ich habe mit einigen Spielern gesprochen aus dem Team. Ich habe zum Beispiel schon mit Moritz Schug, Marius Erk und Stephan Fröhlich in einem Team gespielt. Ich habe von alle Seiten gehört, dass Neuwied nicht einfach nur eine Mannschaft, sondern wie eine Familie ist. Genau das habe ich gesucht. Ich brauche jetzt einfach mal einen Tapetenwechsel. Dazu zieht meine Freundin in dieser Woche nach Wiesbaden. Es hat sofort alles gepasst.“

Oberliga-Erfahrung hatte Haedelt unter anderem schon bei den Ratinger Ice Aliens gesammelt – dorthin wechselte er nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft mit den Junghaien. „Ich erhoffe mir sportlich sehr viel von dem Wechsel nach Neuwied“, sagt der Neue im Team der Bären. „Björn Linda ist für mich der beste Torhüter in der Oberliga. Als junger Torhüter kann ich noch unheimlich viel von ihm lernen. Es gibt nichts Besseres, als hinter einem wie Björn sich weiterentwickeln zu können. Dennoch werde ich im Training alles geben, um meine Chance im Konkurrenzkampf zu bekommen.“

Genau dafür braucht ihn auch der EHC: „Marvin ist unheimlich talentiert. Bei uns bekommt er die Chance, sich weiterzuentwickeln. Er wird nichts geschenkt bekommen, aber er bekommt eine faire Chance. So wie all die anderen jungen Spieler im Kader, die schon nach kurzer Zeit komplett ins Team integriert wurden“, sagt Teammanager Carsten Billigmann mit Blick etwa auf die drei Jungadler aus Mannheim, Dennis Wengrzik, Maurice Keil und Dimitry Butasch. „Ich habe mir am Sonntag schon unser Spiel in Essen angeschaut“, sagt Haedelt – und spricht bereits von „uns“, obwohl er gerade erst in Neuwied abgekommen ist. „Es war sehr beeindruckend, welche Rolle auch die jungen Spieler im Team spielen. Ich hatte dort auch schon Gelegenheit, mit Trainer Craig Streu zu sprechen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Am Dienstagabend wird Haedelt das erste Mal mit seinen neuen Mitspielern auf dem Eis stehen. „Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, ob ich in der Nacht davor überhaupt ein Auge zumachen kann“, sagte der 20-Jährige, der in Neuwied in einer WG mit seinem ehemaligen Mitspieler Marius Erk leben wird. „Ich möchte mich jetzt einfach wieder voll auf das Sportliche konzentrieren und freue mich riesig, ein Teil dieses Teams zu werden.“


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

AufstiegsplayOffs zur DEL2