LEV NRW treibt Fans die Sorgenfalten auf die StirnBreite Unterstützung auf Fanebene für Clubs

Angesichts der Machtspielchen in NRW tritt der Eishockeysport in den Schatten. (Foto: Imago)Angesichts der Machtspielchen in NRW tritt der Eishockeysport in den Schatten. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Nach der durch den Landes-Eissport-Verband NRW ausgesprochenen Sperre gegen Senioren und Nachwuchs des EV Duisburg, Herner EV und Moskitos Essen ist die Fanstimmung auf Facebook eindeutig, eine Zustimmung für das Vorgehen des LEV NRW haben wir nicht gefunden. Eine, zumindest zum Teil, verständnisvolle Wortmeldung gab es aber doch. „Natürlich ist es nicht okay, was der DEB da macht und natürlich ist es größenwahnsinnig von einigen Vereinen, einer DEB-Nord-Oberliga zuzustimmen und daran teilzunehmen, ABER der LEV hat sie auch nicht alle – schon lange nicht mehr“, schreibt Vinc Meinert.

Josef Wingsheim aus dem hessischen Obertshausen sieht das anders und stellt Vergleiche zur FIFA und zu Griechenland her: „Sorge und Schweer = Blatter! LEV NRW = FIFA. Den Sport interessiert niemand, nur die Knete zählt! NRWexit!“ Mit dieser Meinung ist er nicht alleine, auch Martin Tolhuysen aus Nordhorn in Niedersachsen sagt: „Verband NRW. Schlimmer als die FIFA. Herr Sorge steht auf demselben Niveau wie Herr Blatter. FBI übernehmen sie. Der Mann gehört aus dem Sport entfernt!“ Auch Timo Böck aus Oppershofen im Wetteraukreis ist der Meinung: „NRW muss SORGEnfrei werden!“ Für Kevin Wirth aus Kitzingen gibt es nur eine Lösung: „Wenn der weg ist, hat der Eishockeysport endlich eine SORGE weniger. Absolutes Kindergartenniveau.“ Johannes Schnabel aus Niedernberg in Unterfranken ist bedient und fordert Konsequenzen: „Wann gibt es endlich die Möglichkeit, Sorge und Schweer rauszuschmeißen?“ User Wo Fi sagt: „Jede Pommesbude wird besser geführt als dieser Verband. Einfach nur unglaublich peinlich die Geschichte.“

Gehörig genervt ist Eddie Hebp aus Nürnberg „Dass man als DEB nicht die Mittel hat, solche Leute aus dem Amt zu drängen, ist mir schleierhaft. Was tut der Kerl eigentlich fürs Eishockey, außer Reformen zu blockieren?“ Marc Kienzler ist der Meinung: „Einer muss ja wieder dagegen schießen. Mit aller Macht seine Position und seinem Sessel verteidigen ohne Rücksicht auf Verluste.“ Und Richard Schroll aus Aufhausen in der Oberpfalz findet es: „Unglaublich! Machtgehabe! Alle sprechen davon, an einem Strang zu ziehen und den Eishockeysport in Deutschland wieder attraktiv zu machen und dann kommen ein paar NRW-Funktionäre und senden wieder Störfeuer! Völliges Unverständnis! Gemeinsam fürs Eishockey heißt nicht geMEINsam, lieber NRW! Es geht hier um den Sport und NICHT um EURE MACHT!“

Grischa Mella Monsi Lünen im Kreis Unna findet: „Die Sperre ist doch total lachhaft und peinlich. Mit solchen ,Verbänden' im Rücken muss sich niemand wundern, dass sich in Deutschland keine vernünftige Eishockey-Infrastruktur aufbauen lässt.“

Thomas Vogt aus Dortmund fragt direkt: „Herr Sorge? Haben Sie sich mal gefragt, wieso die Vereine sich lieber dem DEB anschließen? Genau wegen solcher Slapstick-Einlagen wie dieser hier.“ Und der Berliner Thomas Leonhardt sieht eine düstere Zukunft: „Das Sorgenkind bleibt wirr und zerstört mehr, als er retten möchte.“

Der Frankfurter Raphael Hermann denkt offenbar mit Graus an die Vergangenheit: „Schweerelos und Sorgenfrei, Gott sei Dank in Liga 2! Der LEV geht einem echt auf den Zeiger! Schöne Grüße aus Frankfurt.“ Auch in Kassel ist man froh, nicht mehr dem LEV NRW zu unterstehen: „Gott sei Dank spielen meine Huskies mittlerweile in der DEL2 und nicht mehr in dieser Trümmerliga“, sagt Stefan Huskies.

Kerstin Klaus aus Strausberg-Vorstadt in Brandenburg kann es kaum glauben: „Och menno, was soll der Mist schon wieder. Da freut man sich, dass es wieder vorwärts geht mit dem Eishockey und nun der Mist von Herrn Sorge. Sowas ist echt traurig.“ Dennis Ulbricht aus Berlin ist genervt von dem, was jeden Sommer los ist: „Es ist nur noch peinlich, wenn man über das deutsche Eishockey spricht oder liest. Jedes Jahr das Gleiche, ohne Theater und Machtspielchen geht es anscheinend nicht.“ Am Ende hat Christian Didi Diermeier nur noch Sarkasmus: „Sommertheater ist ja schon Tradition und mit Traditionen soll man nicht brechen. Vor allem dann nicht, wenn es gilt, eigene Pfründe zu erhalten. Der Sport interessiert da herzlich wenig und einen Sorge sowieso nicht.“

Nachdem die drei Clubs EV Duisburg, ESC Moskitos Essen und des Herner EV ihre Stellungnahme zu den angedrohten Sperren veröffentlicht haben, gibt es hierfür viel Zustimmung von den Fans.

Ralf Lohmann sagt: „In der Sache geeint. Das ist wirklich ein Hammer, was der LEV da versucht.“ Ike Bins aus Duisburg unterstützt: „Sauber, lasst euch nicht unterkriegen.“ EVD-Fan Stephanie Segner schreibt: „Füchse geben niemals auf! Ich hoffe, wir können diesen Kampf gewinnen.“ Unterstützung auch von Stephan Unrath: „Die Preussen stehen hinter euch!“ Der Kölner Luca Klöckener sagt „Weiter so, EV Duisburg. Sowas ist einfach nur lächerlich was der LEV da abzieht. Grüße aus Köln.“ Auch Michél David Dibowski hält zu den Clubs: „Das schweißt die Vereine noch mehr zusammen! Weiter so!“ Dave Craig aus Gelsenkirchen schreibt: „Moskitos Essen, EV Duisburg, Herner EV – jetzt müssen wir zusammenhalten. In den Farben getrennt in der Sache vereint! Die machen unseren Sport nicht kaputt!“ Alex Hausmann schließt sich an und sagt: „Haltet zusammen! Gruß aus dem Harz!“

Unter dem Strich steht der LEV NRW ziemlich alleine da und sorgt für mehr als Kopfschütteln und Unverständnis.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs