Keine Belohnung für den REC – Piranhas verlieren gegen IndiansRostock Piranhas

Keine Belohnung für den REC – Piranhas verlieren gegen IndiansKeine Belohnung für den REC – Piranhas verlieren gegen Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eigentlich war alles perfekt. Petr Sulcik und Vitalij Blank hatten im Laufe der Woche ihre Verträge verlängert, die Schillingallee war gut gefüllt und die Fans trommelten und sangen, was das Zeug hielt. Und so begann die Partie auch nach dem Geschmack der Zuschauer. Harte Pässe, schnelle Spielzüge und jede Menge Siegeswillen auf dem Eis. Nachdem die Gäste bereits nach 39 Sekunden in Unterzahl waren, dachten alle, jetzt geht’s gleich gut los. Ging es auch, allerdings für die Indianer, die durch Christoph Koziol in der zweiten Minute in Unterzahl in Führung gingen. Vier Minuten später glich Erik Heiduk (6.) mit einem Slapshot aus der neutralen Zone heraus aus und blamierte den Hannoveraner Goalie Jimmy Hertel, der das Spielgerät unter seiner Fanghand durchrutschen ließ. Alexander Weller (7.) antwortete umgehend und brachte die Gäste abermals in Führung. Als Jens Stramkowski (14.) den Ausgleich erzielte, war dem Zuschauer klar, die Piranhas wollen dieses Spiel gewinnen und sind bereit, alles zu investieren.  Und vielleicht wäre alles anders gekommen, wenn die Raubfische bis zur Pausensirene genau so weiter gemacht hätten. Aber da waren sie wieder, diese Flüchtigkeitsfehler in der Abwehrarbeit und sie wurden von den Hannoveranern erstklassig ausgenutzt. REC-Trainer Wolfgang Wünsche musste einiges in der Defensive umbauen, da den Piranhas mit den Verteidigern Vitalij Blank und Petr Zib gleich zwei Leistungsträger verletzungsbedingt fehlten. Und so ging man mit einem 2:4 in die erste Pause, denn Christoph Koziol und Brendan Sanders schoben in der 19. Minute noch zweimal ein.

Das war dann wohl der Wendepunkt in der Partie. Weiterhin spannend und schnell wurde weiter gespielt aber, fünf Euro ins Phrasenschein, „wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu“. Die Gäste verwandelten fast alle hochkarätigen Torchancen in Zählbares, während Schüsse der Piranhas entweder abgefälscht vorbei gingen, in den Schlittschuhen der Verteidiger hängen blieben oder bei Indianer-Goalie Hertel landeten. Eine sehr dankbare Aufgabe, die der Schlussmann zu bewältigen hatte. Brendan Sanders erzielte in der 27. Minute das einzige Tor im Mitteldrittel. Endstand nach zwei Abschnitten 5:2.

Die Raubfische steckten trotzdem nicht auf und kamen in Überzahl durch Kevin Gall (45,) später zum Spieler des Tages gewählt, zum Anschlusstreffer. „Visier auf und ran da“, war das Motto nach dem Treffer. Allerdings wurden die Piranhas nicht für ihren Einsatz belohnt, sondern kassierten zwei Kontertore durch Artur Grass (51.) und Jeffrey Keller (56.). Und so war die Entscheidung gefallen und es hieß 7:3 für Hannover.

Durch die Effektivität der Chancenverwertung, die kompakte Spielweise der Hannoveraner, die immer wieder die richtigen Ideen hatten und nicht zuletzt die sehr guten individuellen Leistungen einzelner Rothäute geht dieser Sieg auch absolut in Ordnung. Das Endergebnis allerdings lässt eine drückende Überlegenheit der Gäste vermuten. Dies war absolut nicht der Fall. Die Piranhas steigern sich deutlich im Vergleich zu den Spielen gegen Timmendorf, Braunlage und den HSV. Und so macht sich doch, mit ein wenig Abstand, ein gutes Gefühl breit. Es geht wieder bergauf und wenn die Verletzten zurück an Bord sind, kommt auch die Sicherheit in der Abwehr wieder. Da sollten noch einige Saisonsiege drin sein. Vielleicht schon am kommenden Sonntag mit einer Trotzreaktion in Lagenhagen? Die Scorpions stehen nun mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, die Indians sind auf vier Punkte an die Piranhas herangekommen. Auch Timmendorf ist mit sechs Punkten Rückstand auf den REC noch in Schlagdistanz. Spannung also in der Oberliga Nord. Und so soll es doch auch sein.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Rekordhalter im Verein
Kapitän Florian Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Pünktlich zu seinem 38. Geburtstag haben die Icefighters Leipzig die Vertragsverlängerung mit Kapitän Florian Eichelkraut bekanntgegeben. ...

Sebastian Wieber kommt aus Iserlohn
Hammer Eisbären komplettieren Torhüter-Dou

​Der aus Rosenheim stammende 19-jährige Sebastian Wieber wird in der kommenden Saison 2022/23 den Hammer Eisbären als weiterer Goalie zur Verfügung stehen. ...

Bester Torjäger in den Play-offs
Christoph Kabitzky verlängert bei den Hannover Scorpions

​„Das war wichtig!“, so Sportchef Eric Haselbacher nach der Unterschrift von Christoph Kabitzky unter seinem Vertrag für die Eishockeysaison 2022/23 beim Oberligiste...

Stürmer von Beginn an im Kader
Jan-Niklas Linnenbrügger bleibt bei den Herfoder Ice Dragons

​Zurück aus dem Standby-Modus – der Herforder EV und Jan-Niklas Linnenbrügger gehen gemeinsam und von Beginn an die kommende Oberligasaison an. ...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

Neuzugang aus Bayreuth
Herner EV verpflichtet Stürmer Kevin Kunz

​Kevin Kunz ist der zweite Neuzugang beim Herner EV für die Oberliga-Saison 2022/23. Der Stürmer wechselt vom DEL2-Team der Bayreuth Tigers an den Gysenberg und wird...

Meisterspieler macht weiter
Andy Reiss bleibt den Hannover Scorpions treu

​Angedeutet hatte er es schon bei der Saisonabschlussfeier, verbindlich ist es aber erst jetzt. Pünktlich zu seinem 36. Geburtstag steht fest, dass Andy Reiss auch i...

AufstiegsplayOffs zur DEL2