Kein Tor, kein SiegFüchse verlieren zum Auftakt mit 0:1 gegen Leipzig

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Stimmung hatte von Beginn etwas von Play-offs, vom Start der „eigentlichen Saison“, in der alles etwas härter, schneller, intensiver wird als zuvor. So wurde bereits die Rückkehr von Raphael Joly – der allerdings nicht wie sonst gewohnt an der Seite von André Huebscher spielte – nach einigen Wochen verletzungsbedingter Pause von den EVD-Fans lautstark gefeiert. Und als Mike Mieszkowski in der vierten Minute in Esbjörn Hofverberg einschlug – zwei Spieler, die etwa eine Generation und zwei Kopflängen trennen – da schien der EVD angekommen zu sein. Je länger das Spiel dauerte, desto spielbestimmender wurden die Füchse. Die wirklich ganz großen Chancen wussten die defensiv starken Leipziger allerdings zu verhindern. Da musste schon ein Lauf von Manuel Neumann aus dem eigenen ins gegnerische Drittel herhalten, um für Gefahr zu sorgen. Leipzig war schnell auf den Schlittschuhen unterwegs und nahm den Duisburgern so den Raum. Und dennoch hätte der EVD führen müssen: In der elften Minute verzog Mike Schmitz einen Ableger von Marvin Tepper knapp; kurz darauf sorgte Joly für Szenenapplaus, als er unter Bedrängnis zwei Leipziger austanzte, dann aber am starken Sebastian Staudt im Gästetor scheiterte. Und wieder nur Sekunden später verpasste Noureddine Bettahar um Haaresbreite einen Pass von Daniel Kunce. Endgültig fällig wäre die Führung in der 17. Minute gewesen, als Christoph Ziolkowski frei vor dem Icefighters-Gehäuse stand, aber zu lange zögerte.

In Überzahl war es dann so weit – allerdings auf Gästeseite: In der 22. Minute nahm Damian Martin ein Zuspiel von Hannes Albrecht direkt und ließ Sebastian Stefaniszin im EVD-Tor keine Chance. Die Füchse machten weiter – und ließen die nächste Großchance liegen. In der 26. Minute blockierte der Leipziger Marvin Miethke den Puck im eigenen Torraum mit der Hand. Beim fälligen Penalty hatte Tepper Goalie Staudt schon ausgespielt, verzog aus dann aber zu spitzem Winkel. Und es blieb dabei: Die Scheibe fand nicht den Weg über die Linie – auch nicht in der 37. Minute. In Überzahl hatte Dominik Meisinger geschossen, den Rebound nahm André Huebscher auf und traf den Pfosten. Beide Teams ließen es zunehmend krachen. Beim EVD musste Marvin Tepper einen harten Check von Hannes Albrecht einstecken. Eine Strafe gab es nicht; Schiri Lasse Kopitz, selbst jahrelang DEL-Verteidiger, deutete an: Das war die Hüfte. Alles regelkonform also.

Bitter wurde es in der 46. Minute: Raphael Joly handelte sich nach einem Check gegen den Kopf von Patrick Fischer eine „Fünfer“ samt Spieldauer ein – und ist damit am Sonntag in Taucha gesperrt.

Tor: 0:1 (21:08) Martin (Albrecht, Hofverberg/5-4). Strafen: Duisburg 10 + 5 + Spieldauer (Joly), Leipzig 16. Zuschauer: 1952.

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld