Kantersieg der PiranhasRostock Piranhas

Kantersieg der PiranhasKantersieg der Piranhas
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleich zu Beginn machten die Hausherren klar, wer in der Schillingallee den Ton angibt. Mit sicherem Passspiel, Zug zum Tor und schnellen Spielzügen war es Petr Sulcik, der nach perfekter Vorbereitung durch Jens Stramkowski und Klemens Kohlstrunk bereits in der zweiten Minute zum 1:0 einnetzte. Anton Marsall in der fünften Minute und Karol Bartanus in der achten Minute schraubten das Ergebnis auf 3:0 hoch. Kurz vor Ende des ersten Drittels gelang es den Gästen erstmals, Tobias John im Rostocker Tor zu überwinden. Nachdem die Nordhorner bis dahin kaum mehr als Schüsse von der blauen Linie zu Wege brachten, war es Anton Gluchich in der 20. Minute, der das 3:1 markierte. Ohne Strafen im ersten Drittel ging es in die erste Pause.

Was danach passierte, wird vor allem Stadionsprecher Ecco Weber nicht so schnell vergessen. Offensichtlich hatten sich die Piranhas vorgenommen, ihm einen außergewöhnlich arbeitsreichen Abend zu bescheren. Kaum hatte dieser nach dem Treffer von Anton Marsall in der 24. Minute sein legendäres „Tor in der Schillingallee“ ins Mikrofon gedrückt, schlug es wieder und wieder im Gehäuse von Goalie Marek Hanisz ein. Die Torschützen dieses Trommelfeuers waren Karol Bartanus in der 25. Minute, Petr Zib und Jens Stramkowski in der 26. Minute. Der Trainer der Nordhorner hatte genug gesehen und nahm eine Auszeit und erlöste die Nummer 1 im Tor der Gäste von seinem Leid. Als die Gäste in der 30. Minute die erste Strafe des Spiels bekamen, musste aber auch Tim Stenger, der neue Torhüter der Ritter, das erste Mal hinter sich greifen. Petr Zib holte in der 31. Minute den Nordhorner Spieler mit seinem Tor zum 8:1 wieder aus der Kühlbox. Dies wiederholte sich dann noch zwei weitere Male. Strafe für den GEC in Minute 36, Tor zum 9:1 durch Josh Rabbani. In Minute 37, Strafe für den GEC, Tor zum 10:1 durch Philip Labuhn. Als auf Seiten der Rostocker dann Paul Stratmann wegen Stockchecks auf die Strafbank musste, nutzten die Nordhorner die Überzahl in Minute 39 zum 10:2. Den 11:2-Endstand nach zwei Dritteln besorgte dann ebenfalls Philip Labuhn in der 40. Minute. Was für ein Drittel.

Im letzten Spielabschnitt ging es dann naturgemäß etwas ruhiger zu. Die Gäste, nur mit zwei Reihen angereist, waren stellenweise stehend k.o. Nach einer Unaufmerksamkeit der Rostocker fiel in der 43. Minute das 11:3 für die Gäste, Torschütze war Alexander Zimbelmann nach Vorbereitung von Anton Gluchich. Die Piranhas waren zwar weiterhin in Spiellaune, das Tor der Ritter war aber auf Grund der Rudelbildung durch Nordhorner Abwehr- und Angriffsspieler wie vernagelt. Erst in der 51. Minute gelang es Anton Marsall endlich, den Punk zum 12:3 über die Linie zu schieben. Den Schlusspunkt in einer sehr fair geführten Partie setzte Petr Sulcik in Minute 54. zum 13:3 Endstand.

Nachdem auch die Hannover Scorpoins ihre Pflichtaufgabe gegen den Hamburger SV in eigener Halle mit 6:2 gelöst haben, sind die Piranhas nun immer noch Spitzenreiter der Oberliga Nord.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Ice Dragons in den Pre-Play-offs
Herforder EV zu Gast bei den Rostock Piranhas

​Do-or-die-Spiel – der Herforder EV trifft im Pre-Play-off-Spiel der Oberliga Nord auf die Rostock Piranhas. Den Ostseestädtern ist es dabei gelungen, in einem Oster...

Hernes Generalprobe gegen Scorpions geglückt
Oberliga Nord: Play-off-Paarungen stehen fest

​Jetzt hat die Oberliga Nord die Hauptrunde geschafft und die letzten Spiele hatten es noch einmal in sich. Rostock setzte sich im Spiel in Erfurt durch und damit au...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne