Indians unterliegen Leipzig zum SaisonabschlussEC Hannover Indians

Indians unterliegen Leipzig zum SaisonabschlussIndians unterliegen Leipzig zum Saisonabschluss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Spiel verkehrt im ersten Drittel am Pferdeturm. Der Ostmeister aus Leipzig dominiert das Spiel, die Tore schießen am Ende die Indians mit einer unglaublichen Effizienz. Von den ersten vier abgegebenen Schüssen auf das Tor von Leipzigs Keeper Erik Reukauf landeten gleich zwei im Netz und das lag keineswegs an dem Tormann. Die bereits nach sechzig Sekunden auf Konter eingenordeten Indians überraschten den optisch überlegenen Gegner und gingen durch Jeffrey Keller und Christoph Koziol mit 2:0 in Führung. Die Miene vom Gästecoach Wolf wurde noch finsterer, als Artur Grass den nächsten Fehler zum 3:0 ausnutzte. Aus welchem Gras die Gäste jedoch geschnitzt sind, zeigte sich im Anschluss. Ob bei personell ausgeglichenem Spiel oder dann sogar bei fünf gegen drei, die Leipziger spielten Powerplay. Als die ersten Strafen abgelaufen waren und keiner mehr mit rechnete, fiel dann doch das 3:1. Thomas Vrba konnte einen Abpraller des bis dahin sehr starken Christoph Oster ausnutzen. Dieses Tor brachte die Leipziger in Wallung und der Anschlusstreffer entsprang einer sehr schönen Aktion von Hadamik, als dieser per Drehschuss das 3:2 besorgte.

Zu Beginn des zweiten Drittels rieben sie die 2.630 Zuschauer die Augen. Nicht die Leipziger bestimmten das Spiel, sondern die Gastgeber und das auch noch erfolgreich und spektakulär. Erst nahm Artus Grass den Abpraller nach seinem Schlagschuss direkt volley aus der Luft und drei Minuten später erhöhte Brendan Sanders, als er einen Schuss von Anton Barein geschickt mit der Schlägerspitze über den Fanghandschuh von Leipzigs Keeper Reukauf lenkte. Der Ostmeister war geschockt, zeigte sich im Aufbau immer unkonzentrierter und baute die Indians auf. Jeffrey Keller und Sanders hatten den Führungsausbau auf dem Schläger, scheiterten aber am Leipziger Keeper, der nun, warmgeschossen, sein nervöses Team im Spiel hielt. Optisch hatten die Indians nun deutlich mehr vom Spiel, drückten und fingen an, die Begegnung zu dominieren. Trotzdem waren die Leipziger immer gefährlich und immer wieder musste ECH-Keeper Christoph Oster sein Können abrufen. Besonders beeindruckend seine beiden Topmoves in der 34. Minute, als er gegen Miethke und Gale innerhalb von vierzig Sekunden brillierte. Die Hoffnung des hannoverschen Anhangs, das 5:2 in die Kabine zu bekommen, wurde dnan doch nicht erfüllt. Zwei Unkonzentriertheiten der Indians-Defensive bestrafte die Leipziger durch Thomas Vrba (38.) und Ed Gale (40.) und machten die Partie für das dritte Drittel wieder spannend.

Spannend wurde es dann auch, aber nur für sechs Minuten. Die jetzt mit ihren Kräften nach einer langen Saison am Ende befindlichen Indians sahen sich nicht in der Lage, nach dem Ausgleich von Hannes Albrecht (42.) entsprechende Gegenwehr zu leisten. Das 5:6 durch den an diesem Tage stärksten Akteur, durch Thomas Vrba (46.) war bereits die Vorentscheidung und als Ed Gale (46.) 44 Sekunden später die Führung auf 5:7 ausbaute, da war klar, dass der Sieger Leipzig heißen wird. Das 5:8 von von S. Alt (50.) war schließlich die Krönung für den Gruppenzweiten, der allerdings zwei Drittel mehr zu tun bekam, als ihm lieb war.

Krefeld überrascht in Leipzig, Tilburg muss in die Overtime
Crocodiles Hamburg wehren direkten Angriff der Indians erfolgreich ab

​Das war ein Spieltag in der Oberliga Nord, wie er im Buche steht. Tilburg gewann am Ende glücklich gegen Halle und auch Herne musste nervenstark sein um sich schlie...

Nach 3:0 gegen Leipzig Platz vier erreicht
Hannover Indians erteilen Icefighters defensiv eine Lektion

​Mit einem am Ende deutlichen 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) setzten sich die Hannover Indians gegen die Icefighters Leipzig verdient durch und erreichten Platz vier in der Obe...

Indians rücken auf Platz vier vor – Mittelfeld so kompakt wie nie zuvor
EV Duisburg sorgt im Derby gegen Herne für den Tagesknaller

​Jetzt sind es wieder vier Gruppen, die für Spannung in der Oberliga Nord sorgen. Ganz oben Tilburg und Herne. Während Tilburg die Essener Tiefe mit Glück umschiffte...

Ein Dankeschön für Taucha
Im Advent 2020 kehren die Icefighters Leipzig nochmal kurz zurück

​Sechs Jahre lang war Taucha die Heimat der Icefighters Leipzig. Im unvergessenen Eiszelt wurden Siege gefeiert und Niederlagen gemeinsam überwunden. „Ohne diese Eta...

Tilburg, Teddys, Tombola und Derby
Knüller-Wochenende für die Wohnbau Moskitos Essen

​Für die Wohnbau Moskitos Essen geht es am Wochenende gegen das Top-Duo der Oberliga Nord. Erst kommt Spitzenreiter Tilburg Trappers an den Westbahnhof (Freitag, 20 ...

Hein fällt bis Saisonende aus, verlängert bis 2021, Christian Bauhof kommt
Gute und schlechte Nachrichten wechseln sich bei den Indians ab

​Das ist wirklich sehr ärgerlich für die Hannover Indians und somit auch keine gute Nachricht für den Trainerstab um Lenny Soccio. Einer der produktivsten und effekt...

Wiedergutmachung in Krefeld angesagt
Rostock Piranhas spielen gegen den Tabellenletzten

​Zum letzten Mal in dieser Saison treten die Rostock Piranhas gegen den Krefelder EV an. Die Heimspiele konnten sie beide für sich entscheiden. Das letzte Aufeinande...

Spiele gegen Duisburg und Essen
Erneut ein Doppel-Derby-Wochenende für den Herner EV

​Zum zweiten Mal in dieser Saison wartet ein Wochenende mit gleich zwei Duellen gegen die Ruhrpott-Nachbarn auf den Herner EV. Zuerst geht es am Freitag nach Duisbur...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 24.01.2020
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hannover Indians Hannover
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Sonntag 26.01.2020
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Krefelder EV Krefeld
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord