Indians unterliegen Leipzig zum SaisonabschlussEC Hannover Indians

Indians unterliegen Leipzig zum SaisonabschlussIndians unterliegen Leipzig zum Saisonabschluss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Spiel verkehrt im ersten Drittel am Pferdeturm. Der Ostmeister aus Leipzig dominiert das Spiel, die Tore schießen am Ende die Indians mit einer unglaublichen Effizienz. Von den ersten vier abgegebenen Schüssen auf das Tor von Leipzigs Keeper Erik Reukauf landeten gleich zwei im Netz und das lag keineswegs an dem Tormann. Die bereits nach sechzig Sekunden auf Konter eingenordeten Indians überraschten den optisch überlegenen Gegner und gingen durch Jeffrey Keller und Christoph Koziol mit 2:0 in Führung. Die Miene vom Gästecoach Wolf wurde noch finsterer, als Artur Grass den nächsten Fehler zum 3:0 ausnutzte. Aus welchem Gras die Gäste jedoch geschnitzt sind, zeigte sich im Anschluss. Ob bei personell ausgeglichenem Spiel oder dann sogar bei fünf gegen drei, die Leipziger spielten Powerplay. Als die ersten Strafen abgelaufen waren und keiner mehr mit rechnete, fiel dann doch das 3:1. Thomas Vrba konnte einen Abpraller des bis dahin sehr starken Christoph Oster ausnutzen. Dieses Tor brachte die Leipziger in Wallung und der Anschlusstreffer entsprang einer sehr schönen Aktion von Hadamik, als dieser per Drehschuss das 3:2 besorgte.

Zu Beginn des zweiten Drittels rieben sie die 2.630 Zuschauer die Augen. Nicht die Leipziger bestimmten das Spiel, sondern die Gastgeber und das auch noch erfolgreich und spektakulär. Erst nahm Artus Grass den Abpraller nach seinem Schlagschuss direkt volley aus der Luft und drei Minuten später erhöhte Brendan Sanders, als er einen Schuss von Anton Barein geschickt mit der Schlägerspitze über den Fanghandschuh von Leipzigs Keeper Reukauf lenkte. Der Ostmeister war geschockt, zeigte sich im Aufbau immer unkonzentrierter und baute die Indians auf. Jeffrey Keller und Sanders hatten den Führungsausbau auf dem Schläger, scheiterten aber am Leipziger Keeper, der nun, warmgeschossen, sein nervöses Team im Spiel hielt. Optisch hatten die Indians nun deutlich mehr vom Spiel, drückten und fingen an, die Begegnung zu dominieren. Trotzdem waren die Leipziger immer gefährlich und immer wieder musste ECH-Keeper Christoph Oster sein Können abrufen. Besonders beeindruckend seine beiden Topmoves in der 34. Minute, als er gegen Miethke und Gale innerhalb von vierzig Sekunden brillierte. Die Hoffnung des hannoverschen Anhangs, das 5:2 in die Kabine zu bekommen, wurde dnan doch nicht erfüllt. Zwei Unkonzentriertheiten der Indians-Defensive bestrafte die Leipziger durch Thomas Vrba (38.) und Ed Gale (40.) und machten die Partie für das dritte Drittel wieder spannend.

Spannend wurde es dann auch, aber nur für sechs Minuten. Die jetzt mit ihren Kräften nach einer langen Saison am Ende befindlichen Indians sahen sich nicht in der Lage, nach dem Ausgleich von Hannes Albrecht (42.) entsprechende Gegenwehr zu leisten. Das 5:6 durch den an diesem Tage stärksten Akteur, durch Thomas Vrba (46.) war bereits die Vorentscheidung und als Ed Gale (46.) 44 Sekunden später die Führung auf 5:7 ausbaute, da war klar, dass der Sieger Leipzig heißen wird. Das 5:8 von von S. Alt (50.) war schließlich die Krönung für den Gruppenzweiten, der allerdings zwei Drittel mehr zu tun bekam, als ihm lieb war.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...

Acht Spieler und der Trainer gehen
Abgangswelle bei den Hannover Indians

​Nach dem Saisonende im Viertelfinale der deutschen Oberliga-Play-Offs gaben die Hannover Indians bekannt, dass acht Spieler sowie Trainer Todd Warriner den norddeut...

Gesundheitliche Gründe – mehrere Personen übernehmen die Aufgaben
Herner EV: Jürgen Schubert muss sich zurückziehen

​Jürgen Schubert muss sich für unbestimmte Zeit aus gesundheitlichen Gründen aus dem operativen Geschäft rund um den Herner EV zurückziehen. Dies gab der Geschäftsfü...

Regelungen für 2024/25
Oberliga: Weiterhin drei Kontingentspieler – unter einer Bedingung

​Noch hat es der Deutsche Eishockey-Bund nicht selbst veröffentlicht, aber nach einem Treffen mit den Vereinen steht fest, dass auch in der kommenden Oberliga-Saison...

Alle sechs Spiele gingen an die Gastgeber
Blue Devils Weiden und Hannover Scorpions gehen in Führung

​Auch wenn die Führung knapp ist, es sieht ganz danach aus, als wenn die beiden regionalen Meister der Oberliga das Play-off-Finale unter sich ausmachen. Während die...

Oberliga Nord Hauptrunde