Indians lassen sich von FASS nicht irritierenEntscheidung im Mitteldrittel

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem glatten 9:3 (2:1, 7:1, 0:1) gegen FASS Berlin zementieren die Hannover Indians ihren fünften Platz in der Oberliga Nord mit 23 Punkten hinter dem Lokalrivalen aus Langenhagen bei einem Spiel Rückstand.

Der Start der Indians war vielversprechend. Förderlizenzspieler und Neuzugang Lukas Valasek beendete eine Kombination mit dem zweiten Neuzugang der drei letzten Wochen, Hugo Turcotte, mit der schnellen 1:0-Führung. Das sollte Sicherheit geben, aber die Berliner, im Wissen als klarer Außenseiter in die Partie gegangen zu sein, wollten sich nicht so schnell geschlagen geben. Sie verstärkten die Defensive, ließen nicht viel zu und brachten die Indians in leichte Verlegenheit.

Diese sollte sogar kurzfristig noch zunehmen, als die FASS-Cracks zeigten, dass sie zumindest das 5:3-Powerplay trainiert hatten. Maximilian Adam (12.) glich aus und brachte kurzfristig die 2727 Zuschauer zum Schweigen. Für 218 Sekunden durften die freien Akademiker träumen, dann wurde der hoffnungsvolle Zustand von Yannick Meve (15.) zerstört, dem sein erstes Saisontor gelang.

Drei Minuten nach dem zweiten Drittelbeginn war die Berliner Verteidigung sturmreif geschossen. Mit einem unvergleichlichen Sturmwirbel überrannten die Gastgeber die bedauernswerten Gäste, die gleich nach 17 Sekunden das 3:1 von Oliver Duris hinnehmen mussten. Der gleiche Akteur erhöhte 44 Sekunden später auf 4:1. Dann ließ sich Andre Gerartz eine Minute Zeit bevor er das 5:1 markierte und für das 6:1 sorgte Dennis Arnold wiederum 37 Sekunden später. Damit war die Frage, ob eine Sensation möglich wäre, beantwortet. Die Indians zogen sich etwas zurück, die Berliner durften durchatmen. Die kleine Pause dauerte sieben Minuten, dann liess Sebastian Lehmann (30.) zur Spielmitte das 7:1 folgen. Der immer besser mit seinen Teamkollegen Grass und Duris agierende Robby Hein durfte sich in der 32. Minute über seinen zwölften Saisonpunkt freuen und das Ende der hannoverschen Torflut läutete Andre Gerartz (36.) ein, dem an diesem Tage gleich sechs Punkte gelangen.

Danach ließen es die Hannoveraner ruhig angehen. FASS Berlin spielte wieder mit und wie es sich für einen guten Gastgeber gehört, überließen die Indians ihrem Gast die Ehre der beiden letzten Tore. Patrick Czajka (37.) verkürzte noch vor der zweiten Sirene und Lukas Topfstedt (57.) durfte sogar, wie sein Pendant Meve im ersten Drittel seinen ersten Saisontreffer bejubeln.

Tore: 1:0 (2:29) Lukas Valasek (Turcotte, Arnold), 1:1 (11:19) Maximilian Adam  (van Lijden, Matthäs/5-3), 2:1 (14:57) Yanick Meve (Gerartz, Kraus), 3:1 (20:17) Oliver Duris (Hein, Grass), 4:1 (21:01) Oliver Duris (Hein, Hartmann), 5:1 (22:12) Andre Gerartz (Turcotte, Lehmann), 6:1 (22:49) Dennis Arnold (Finkel, Turcott), 7:1 (29:52) Sebastian Lehmann (Gerartz, Schütt), 8:1 (31:37) Robby Hein (Grass, Duris), 9:1 (35:46) Andre Gerartz (Meve, Schütt), 9:2 (36:13) Patrick Czajka (Volynec, Leers), 9:3 (57:02) Lucas Topfstedt (Matthäs). Strafen: Hannover Indians 4,  FASS Berlin 24. Zuschauer: 2727.

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

HEV trifft im Heimspiel auf Herne
Herforder Ice Dragons wollen zurück in die Erfolgsspur

​Blick nach vorne – der Herforder EV versucht zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nach dem 0:8-Debakel gegen den Krefelder EV am vergangenen Dienstag, möchte die Ma...

Marius Riedel: „Erwarte eine Reaktion der Mannschaft“
EG Diez-Limburg gehen unter neuer Regie an den Start

​Die ersten Trainingseinheiten unter neuer Regie sind absolviert, jetzt steht das erste Spiel an: Die EG Diez-Limburg empfängt am Freitag die Black Dragons aus Erfur...

Nachrückerregelungen greifen im Quarantänefall
Oberliga-Saison 2020/21: Play-off-Modus steht, Teststrategie verändert

​In einer neuerlichen Videokonferenz hat der Deutsche Eishockey-Bund mit den Vereinen der Oberligen Nord und Süd die Vorgehensweise für die Play-offs der Saison 2020...

Spiele gegen Tilburg, Hamburg und Halle
Rostock Piranhas kämpfen um die Pre-Play-off-Teilnahme

​Die Ergebnisse der letzten beiden Auswärtsspiele ließen die Herzen der Rostocker Fans höher schlagen, doch eine Ruhepause ist den Piranhas nicht vergönnt. Die nächs...

Oberliga Nord Hauptrunde

Mittwoch 24.02.2021
Hammer Eisbären Hamm
1 : 5
Herner EV Herne
Rostock Piranhas Rostock
1 : 4
Saale Bulls Halle Halle
Freitag 26.02.2021
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herforder EV Herford
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
- : -
Hannover Indians Indians
Saale Bulls Halle Halle
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig