Indianer quälen sich zum ErfolgEC Hannover Indians

Indianer quälen sich zum ErfolgIndianer quälen sich zum Erfolg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war ein Abend der Überraschungen. Für beide Vereine. Die Indians hatten sich den Spaziergang gegen die Nordhorner Ritter erheblich leichter vorgestellt und die stark aufspielenden Gäste mussten den Abschied ihres Trainers Paul Synowiec hinnehmen. Synowiec hatte vor der Partie seinen Vorstand von seinem Schritt informiert. Paul Synowiec: „Es ist sehr schade, aber leider, leider war das heute mein letztes Spiel als Cheftrainer. Aus persönlichen Gründen trete ich von meinem Amt zurück.“

Doch zurück zum Spiel. Die Indians versuchten schnell die Entscheidung zu erzwingen, aber sie hatten nicht mit der Kampfkraft der Gäste gerechnet. Zwar schien das 1:0 nur eine Frage der Zeit, aber als es nach zwanzig Minuten immer noch 0:0 stand, da war klar, dass die Entscheidung eine enge Kiste werden wird. Bereits die erste Aktion der Ritter im zweiten Drittel zeigte den Mut und Entschlossenheit, mit der die konditionsstarken Gäste in diesen Spielabschnitt gingen. Lukas Lang zimmerte den Puck an den Pfosten des Indians-Gehäuses und brachte das Blut von Indians-Coach Piwi Willmann und den Fans in Wallung. Von nun an war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei der GEC äußerst geschickt agierte und die Gastgeber in Aktionsnot brachte. Die zahlreich erschienenen Indians-Fans und auch die Angereisten aus Nordhorn machten aus ihrer Situation, der Tore-Deflation geschuldet, das Beste und skandierten: „Wir wollen die Teddys sehen“ und später „Denkt an die Kinder“. Der Grund: Extra verkaufte Teddys sollten beim ersten hannoverschen Tor auf das Eis geworfen werden und schließlich in den Armen von kleinen Patienten der Medizinischen Hochschule Hannover landen. Aber auch diese Extra-Portion Motivation half nicht, es blieb beim 0:0.

Und es kam für die Indians noch schlimmer. Die Nordhorner Ritter, mittlerweile auf neun Akteure nach einer Verletzung von Adrian Matula und Daniel Hollmann geschrumpft, brachten es sogar noch fertig, durch Sascha Schophuis (43.) in Führung zu gehen. Jetzt waren die Nerven des ECH besonders gefragt und als sich sechs Minuten vor Schluss gleich zwei ECH-Cracks (Vaillancourt und Richardt) auf die Strafbank setzten, da schien das Spiel auf ein unfassbares 0:1 hinauszulaufen. Doch zum Glück haben die Hannoveraner einen Artur Grass in ihren Reihen. Der gebürtige Kasache, dessen aktuelle Scorerleistungen auf einen persönlichen Rekord hinauslaufen, schaffte es schließlich, mit seinem Ausgleichstreffer in der 58. Minute nicht nur jede Menge Stoffteddys fliegen, sondern auch bei allen hannoverschen Anhängern einen großen Stein vom Herzen fallen zu lassen. Würden die Ritter auch die Verlängerung überleben? Jetzt waren die Gäste an ihre physischen Grenzen gelangt. Die Indians übernahmen die physische Kontrolle und letztendlich kam das siegbringende 2:1, wiederum von Artur Grass markiert, rechtzeitig vor dem Lottospiel „Penaltyschießen“. 

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne