Icefighters Leipzig übernehmen Platz eins von den Indians Titelverteidiger startet zweistellig

Marcus Marsall traf zweimal für den Herner EV. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Marcus Marsall traf zweimal für den Herner EV. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Das zweite Team aus dem Großraum Hannover, die Scorpions, zeigten die erwartete Offensivpower, starteten in die Saison zweistellig und bewiesen sofort, dass die Titelverteidigung ihr erklärtes Ziel ist. Für die Überraschung schlechthin sorgten die Krefelder, die ihren schwachen Saisonstart gegen Leipzig ad acta legten und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung beeindruckten.

Herner EV Miners – EC Hannover Indians 5:2 (4:0, 1:0, 0:2)

Das Spitzenspiel bot bereits am ersten Oktoberabend einen Vorgeschmack auf die Play-Offs, die in einem halben Jahr anstehen. Die Herner starteten fulminant gegen den Tabellenführer und man kam nach den ersten zwanzig Minuten ins Grübeln, ob für die Indians mal wieder eine zweistellige Niederlage angesagt war. Im zweiten Drittel waren die Gäste gleichwertig, wobei die Herner das Spiel auch etwas lockerer angingen. In den letzten zwanzig Minuten starteten die Gäste dann die Aufholjagd, die jedoch zu spät kam. Auch für die Fans des physischen Spieles wurde gesorgt. Das Schiedsrichtergespann musste gleich vier Fünf-Minuten-Strafen aussprechen plus zahlreicher normaler Strafen, so dass am Ende 46 Strafminuten zusammen kamen. Herausragend bei Herner das Trio Marcus Marsall, Tomi Wilenius und Nils Liesegang, die zusammen acht Scorerpunkte einheimsten. Beim Tabellenführer konnte am ehesten noch Kapitän Branislav Pohanka mit zwei Scorerpunkten gefallen.

Tore: 1:0 (04:32) Marcus Marsall (Liesegang, Peleikis), 2:o (05:42) Artur Tegkaev (Elten, Komov), 3:0 (13:45) Marcus Marsall (Liesegang, Peleikis 5-4), 4:0 (19:01) Tomi Wilenius (Liesegang, Ackers), 5:0 (36:31) Tomi Wilenius (Moberg, Marsall 5-4), 5:1 (45:06) Mike Mieszkowski (Bacek, Palka), 5:2 (50:02) Igor Bacek (Turnwald, Pohanka).

Tilburg Trappers – Herforder EV 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)

Der Held des gesamten Spieles stand im Tor der Gäste aus Herford. Philip Lehr entzauberte die Gastgeber, heizte mit seiner Leistung den Adrenalinspiegel der anwesenden 1.985 Fans an und gab sich erst am Ende der Partie geschlagen. 42:22 Torschüsse hatte am Ende der Partie der Statistiker zugunsten der Tilburger gezählt, aber erst die beiden letzten Tore durch Raymond van der Schuit und Diego Hofland entschieden das Match. Zuvor hatte Herfords Kapitän Björn Bombis, erst vor kurzem 39 Jahre jung geworden, mit seinem Tor zum 1:2 die Stimmung noch einmal zusätzlich angeheizt.

Tore: 1:0 (02:32) Diego Hofland (Stempher, Bastings 5-4), 2:0 (23:20) Max Hermens (Hessels, Vogelaar), 2:1 (36:51) Björn Bombis (Pöpel, Koziol), 3:1 (55:06) Raymond van der Schuit (Stempher, van Oorschot), 4:1 (58:10) Diego Hofland (van Soest, Muller).

Hammer Eisbären – Saale Bulls Halle 3:6 (1:2, 1:2, 1:2)

Ein klarer Erfolg der Bulls, die ihre besten Spieler in ihren beiden Finnen Joonas Niemelä und Tatu Vihavainen hatten. Für die tapferen Eisbären, die sich gegenüber der ersten Saisonbegegnung gegen Herford steigerten, waren Christopher Schutz und Michal Spacek die besten Akteure.

Tore: 0:1 (04:55) Maurice Becker (Gulda, Fomin), 1:1 (05:22) Michal Spacek (Dotter, Roach), 1:2 (17:34) Michael Fomin (May, Gulda), 1:3 (25:39) Joonas Niemelä (Vihavainen, Schmid), 1:4 (30:07) Patrick Schmid (Niemelä, Vihavainen; 5-4), 2:4 (35:17) Christopher Schutz (Spacek, Trivellato 5-4), 2:5 (46:31) Lukas Valasek (Vihavainen, Gollenbek), 3:5 (57:52) Michael Maaßen (Schutz, Spacek 5-3), 3:6 (59:37) Tatu Vihavainen (Niemelä, Valasek ENG).

Moskitos Essen – Crocodiles Hamburg 2:4 (2:1, 0:1, 0:2)

Der Aufsteiger startete stark vor der etwas enttäuschenden Kulisse von nur knapp über 1.000 Zuschauern. Erst der Hamburger Dennis Reimer entschied die Partie mit zwei Toren in den letzten zehn Minuten, wobei das zweite Tor ein Empty-Netter war. Beste Essener Akteure waren Keeper Marvin Frenzel, der auf 90,6 Prozent Fangquote kam und der Niederländer Mitch Bruijsten mit zwei Scorerpunkten. Auf Hamburger Seite glänzten neben Dennis Reimer Torhüter Kai Kristian mit 91,5 Prozent Fangquote und der Deutsch-Belgier Sam Verelst.

Tore: 1:0 (03:13) Thomas Richter (MacLeod, Bruijsten 5-4), 1:1 (07:26) Maximilian Schaludek (Verelst, Zimmermann), 2:1 (07:45) Andre Huebscher (Bruijsten), 2:2 (30:50) Sam Verelst (Schaludek), 2:3 (49:41) Dennis Reimer (Zuravlev, Saggau 5-4), 2:4 (59:05) Dennis Reimer (Reed, Tramm ENG).

Icefighters Leipzig – EG Diez-Limburg 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

Zwei Fakten standen am Ende fest. Zum einen die Disziplin. Beide Teams fighteten, kamen aber am Ende auf ganze zwei Strafminuten. Der Leipziger Moritz Miguez stand am Ende als einziger Sünder des Abends da, konnte dieses angesichts der gewonnenen drei Punkte aber sicherlich verschmerzen. Der zweite Fakt betrifft die Leipziger Defensive bzw. die Diezer Angriffsstärke. Während die Leipziger sich über das zweite „zu Null“ in Folge freuen konnten, muss es Diez Trainer Jeffrey van Iersel sicherlich ärgern, dass seine Mannen, allerdings gegen zwei defensivstarke Teams, in 120 Minuten auf nur ein erzieltes Tor kamen. Beste Akteure auf Leipziger Seite waren Tim Heyter und Robin Slanina mit jeweils zwei Scorerpunkten, auf Diezer Seite konnte nur Keeper Jan Guryca mit 90,9 Prozent Fangquote glänzen.

Black Dragons Erfurt – Krefelder EV U23 2:5 (1:2, 1:1, 0:2)

Für die Überraschung des Tages sorgte der Krefelder Nachwuchs. Nach dem herben 0:8 Start in der letzten Woche gegen Leipzig zeigte sich der Tabellenletzte als deutlich verbessert und gewann, nicht zuletzt dank eines hervorragenden ersten Drittels, verdient. Bei den Erfurtern, die u.a. in der 27. Minute Keeper Nick Vieregge gegen Konstantin Kessler tauschten, konnte am Ende kein Akteur gefallen, während sich auf Krefelder Seite Torhüter Jonas Gähr, Tom Schmitz und Adrian Grygiel die Meriten verdienten.

Tore: 1:0 (00:32) Arnoldas Bosas (Beach, Schmid), 1:1 (06:57) Anakin Guay Tessier (Schmitz, Grygiel), 1:2 (16:37) Markus Freis (Schmitz), 1:3 (26:16) Julius Bauermeister (Dreschmann, Pfeifer), 2:3 (28:13) Eric Wunderlich (Gulda, Keil), 2:4 (44:57) Adrian Grygiel (Mahkovec, Gärtner), 2:5 (51:17) Florian Maierhofer (Nix, Herzog).

Hannover Scorpions – Rostock Piranhas 11:4 (6:1, 2:1, 3:2)

Bereits nach einer Viertelstunde hätte man die Partie zwischen den Scorpions und den Piranhas abpfeifen können. Wie schon in der Vorwoche mussten die Rostocker im zweiten Auswärtsspiel hintereinander gegen einen offensivstarken Gegner im ersten Drittel fünf bzw. sogar sechs Gegentore hinnehmen. Danach ließen die Scorpions ihren Gegner ein bisschen mitspielen und im dritten Drittel bescherten die Gastgeber sogar ihrem zweiten Keeper Ansgar Preuß zwanzig Minuten Spielpraxis. Beeindruckend bereits am Saisonbeginn das Scorpions-Trio Tyler Gron, Jan Pietsch und Michael Hammond, die zusammen auf 13 Scorerpunkte kamen. Bei den Piranhas konnte einem Keeper Lukas Schaffrath schon etwas leidtun. Sein Trainer Chris Stanley hatte kein Einsehen mit ihm und Schaffrath musste die Schießbudenfigur bis zum Ende abgeben. Immerhin konnten sich auf Piranha-Seite Gianluca Balla, Justin Maylan und August von Ungern-Sternberg jeweils zwei Scorerpunkte anschreiben lassen.

Tore: 1:0 (03:25) Julian Airich (Gron, Pietsch), 2:0 (o4:11) Patrick Klöpper (Valery Trabucco, Heinrich), 3:0 (05:32) Michael Hammond (Gron, Airich), 4:0 (07:52) Tyler Gron (Hammond, Pietsch), 5:0 (13:25) Michael Hammond (Pietsch), 5:1 (16:44) Tom Pauker (Maylan), 6:1 (16:54) Mario Valery Trabucco (Klöpper, Heinrich), 7:1 (30:30) Tyler Gron (Hammond, Pietsch), 7:2 (33:35) Maximilian Herz (Lenk, Steinmann), 8:2 (34:00) Louis Trattner (Supis, Reiß), 9:2 (49:54) Victor Knaub (Trattner, Kabitzky), 9:3 (52:01) August von Ungern-Sternberg (Maylan, Balla), 10:3 (53:53) Victor Knaub (Gron, Supis 5-4), 11:3 (54:52) Patrick Klöpper (Valery Trabucco, Just), 11:4 (59:14) Philipp Seckel (von Ungern-Sternberg, Balla).

Vertrag nicht verlängert
Joshua Stephens verlässt die Crocodiles Hamburg

​Der Vertrag von Joshua Stephens bei den Crocodiles Hamburg wird nicht verlängert, da der Stürmer bei einem anderen Verein sein Glück suchen möchte....

Sieg im Spitzenspiel gegen Tilburg – Leipzig schlägt Indians
Saale Bulls Halle übernehmen Platz an der Sonne

​Das war eine echte Werbung für das Eishockey. Im Duell der beiden punktgleichen Topteams der Oberliga Nord setzten sich die Saale Bulls Halle nach Penaltyschießen g...

Indians verlieren gegen Herne
Tilburg und Halle weiterhin im Gleichschritt an der Spitze

​Es geht an der Spitze der Oberliga Nord weiter wie bisher. Beide Topteams, die Saale Bulls Halle und die Tilburg Trappers, gewannen am Freitag ihre Spiele, wobei be...

EG Diez-Limburg spielt gegen Leipzig und Essen
Rockets wollen endlich wieder Punkte holen

​Endlich wieder Heimspiel: Die EG Diez-Limburg kehrt zehn Tage nach dem letzten Auftritt vor den heimischen Fans an den Heckenweg zurück und empfängt am Freitag (20 ...

Heimspiel gegen Tilburg und auswärts bei den Scorpions
Herforder Ice Dragons auf der Jagd nach Bonuspunkten

​Nachdem der Herforder EV zuletzt vier Spiele in Folge in der Oberliga Nord gewann, warten nun mit den Tilburg Trappers und den Hannover Scorpions zwei Topteams auf ...

Neuzugang aus Halle
Max Pietschmann wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV ist auf der Suche nach einem weiteren Stürmer fündig geworden. Der 22-jährige Max Pietschmann wechselt von den Saale Bulls Halle zum ostwestfälisch...

Tilburg und Halle gewinnen ihre Spiele
Hannover Scorpions verlieren Anschluss an die Spitze

​An der Spitze nichts Neues. Tilburg und Halle gewannen in der Oberliga Nord ihre Begegnungen, haben jetzt aber schon sechs Punkte Vorsprung auf die Hannover Scorpio...

Erfurt überrennt Scorpions, Tilburg und Halle siegreich
Schwarzer Abend für beide hannoversche Mannschaften

​Die große Überraschung des Abends in der Oberliga Nord passierte in Erfurt. Die Black Dragons zogen wie ein heftiges Gewitter über die Hannover Scorpions her und de...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 03.12.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Herforder EV Herford
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Hannover Indians Indians
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Sonntag 05.12.2021
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Herner EV Herne
Herforder EV Herford
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Indians Indians
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Krefelder EV Krefeld
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hannover Scorpions Scorpions