HEV sorgt für erste Heimniederlage der CrocodilesHerne gewinnt mit 3:1 in Hamburg

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Es war ein hartes Stück Arbeit und wir sind natürlich sehr froh dass wir diese Reaktion gezeigt haben.“ Der HEV-Chefcoach hatte exakt drei Reihen nominiert und die boten eine ebenso kampfbetonte wie konzentrierte geschlossene Mannschaftsleistung und verpassten damit den Hanseaten die erste Heimniederlage der Saison.

Der HEV zeigte von Beginn an eine engagierte Leistung und Dominik Luft hatte in der siebten Spielminute die erste gute Torchance der Gysenberger. Dann aber folgten zwei Strafzeiten gegen das Petrozza-Team. Die wurden gegen das bis dato beste Überzahlteam der Liga mit wirkungsvoller Defensivarbeit gut überstanden. Danach wieder gute Herner Angriffe und die wurden mit dem 0:1 in der 13. Minute belohnt. Sam Verelst erzielte das Tor von der rechten Seite nach guter Vorarbeit von Brad Snetsinger. Dass der HEV anders als am Freitag auch im Powerplay erfolgreich sein kann bewies Aaron McLeod knappe vier Minuten später im vollen Farmser Eisland mit dem 0:2 und der kanadische Goalgetter sorgte mit einer Rettungstat vor dem eigenen Gehäuse kurz vor Ende des ersten Drittels, dass sein Team mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause gehen konnte.

Auch im zweiten Abschnitt begann der HEV druckvoll, danach kamen aber die Gastgeber stärker auf und Michel Weidekamp im Herner Gehäuse hatte nun einige Male Schwerstarbeit zu leisten. Die Gysenberger behielten aber ihre konzentrierte Spielweise bei und hatten weitere Möglichkeiten, z.B. mit einem schnellen Break durch Brad Snetsinger oder durch Aaron McLeod und Sam Verelst kurz vor der zweiten Pause. Weitere Treffer fielen aber erst einmal nicht.

Das änderte sich im Schlussdrittel sehr schnell. Der HEV begann mit einem weiteren Powerplay und Damian Schneider markierte bereits nach 21 Sekunden im Fallen das 0:3. Leider hielt dieser Vorsprung nicht lange denn die Hamburger konnten nur gut zwei Minuten später durch Josh Mitchell auf 1:3 verkürzen. Damit war klar, dass nun die Crocodiles Dampf machen würden und das taten sie auch. Der HEV konnte sich immer seltener befreien, lieferte aber einen tollen Kampf und hielt den Vorsprung. Auch eine Hamburger Auszeit am Ende sowie das Herausnehmen des Keepers zugunsten eines sechsten Feldspielers änderte daran nichts, so dass die zahlreich mitgereisten Herner Fans  nicht nur den Auswärtssieg, sondern auch das Erreichen des zweiten Tabellenplatzes ausgiebig feiern konnten.

Am kommenden Wochenende muss der Herner EV zuerst am Freitag an die Ostsee reisen und um 20 Uhr bei den Rostock Piranhas antreten. Am Sonntag gastieren dann die Black Dragons Erfurt ab 18:30 Uhr am Herner Gysenberg.

Tore: 0:1 (12:55) Verelst (Snetsinger, Ackers), 0:2 (16:29) McLeod (Kreuzmann, Dreischer/5-4), 0:3 (40:21) Schneider (Kreuzmann, McLeod/5-4), 1:3 (42:37) Mitchell (McGowan, Israel). Strafen: Hamburg 10, Herne 8. Zuschauer: 1808.

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
3 : 0
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 2
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg